Townsville Vater Shane Jackson “ermordete seine Frau und tötete sich selbst” vor Sohn, 5, gefunden Leichen

0

Ein Vater, der angeblich seinen Ex-Partner getötet und sich das Leben genommen hat, bevor sein fünfjähriger Sohn ihre Leichen entdeckte, wurde identifiziert. 

Shane Jackson, 48, wurde am Dienstag zusammen mit Rebecca Walker, 45, in ihrer Fulham Road-Einheit in Gulliver, Townsville, bei einem Selbstmordmord tot aufgefunden.

Ihr fünfjähriger Sohn, das jüngste von drei Geschwistern, entdeckte die Leichen, als er aufwachte und Hunderte von Metern zum Haus seines Onkels ging, um Alarm zu schlagen. 

»Hilfe, Hilfe, Mama ist tot«, rief der verängstigte kleine Junge.

Der Onkel und andere Familienmitglieder eilten dann nach Hause, traten die Tür ein und riefen die Polizei, als sie die blutigen Folgen sahen. 

Herr Jackson wurde am Freitag zum ersten Mal identifiziert, was zeigte, dass er ein untersetzter Mann mit markanten Dreadlocks war. 

Die Polizei sagte, dass der Tod von Frau Walker als verdächtig behandelt wird, der von Herrn Jackson jedoch nicht. Dies bestätigte die Befürchtungen, dass ihr Tod ein Selbstmordmord war. 

“Die Polizei arbeitet daran, die Beziehung zwischen den beiden zu verstehen, einschließlich der Geschichte häuslicher Gewalt”, sagte die Polizei von Queensland. 

Derzeit behandeln Detektive den Tod der 45-jährigen Frau als verdächtig, während der Tod des 48-jährigen Mannes als nicht verdächtig behandelt wird.

“Eine formelle Identifizierung des Paares und der Umstände ihres Todes muss noch abgeschlossen werden.” 

Frau Walker, eine Mutter von drei Kindern, ist erst vor ungefähr sechs Wochen in die Wohnung eingezogen und hat mit ihrem fünfjährigen Sohn neu angefangen. 

Jetzt ist der kleine Junge traumatisiert, nachdem er Frau Walker und Herrn Jackson, vermutlich seinen Vater, tot in ihrem Haus gefunden hat.

Dann ging er Hunderte von Metern durch die Straßen und suchte nach dem Haus seines Onkels, wo er “sehr begrenzte” Informationen über die Ereignisse während ihrer Entwicklung anbot.

Der Junge wird jetzt von Verwandten betreut. 

Er wird von der Abteilung für Kinderschutz und Ermittlungen angesprochen, aber die Detectives hoffen nicht, dass er angesichts seines jungen Alters nützliche Informationen liefern wird. 

Frau Walkers Schwester Samantha sagte, häusliche Gewalt sei ein Faktor für ihren Tod.

“Ich habe meine Schwester durch häusliche Gewalt verloren … Jeden Tag stirbt eine Frau an egoistischen Menschen, die einfach nicht weitermachen können”, sagte sie. 

„Es tut sehr weh, dass ich nicht da war, um zu helfen. Du kannst denken, du kennst diese Person, aber das tust du wirklich nicht. ‘

Samantha sagte, der frühere Partner ihrer Schwester habe nach ihrer Trennung Schwierigkeiten gehabt, weiterzumachen, und infolgedessen habe eine Familie “eine Mutter, eine Schwester, eine Tochter, einen Freund” verloren.

“Wir haben etwas verloren, weil jemand so egoistisch und herzlos ist und nicht loslassen kann.” 

Sie forderte die Menschen auf, auf mögliche Warnsignale zu achten, dass ein geliebter Mensch in der Stille leidet, und sagte, einige Menschen hätten das Gefühl, „nicht sprechen zu können“.    

Sie sagte, manchmal erwähnen die Leute kleine Dinge, die im Laufe der Zeit ein größeres Bild ergeben.   

Detektive haben noch keine Todesursache aufgedeckt, obwohl frühe Anzeichen darauf hindeuten, dass ein Messer beteiligt war, berichtete das Townsville Bulletin. 

Der Nachbar Peter MacElroy erzählte Daily Mail Australia, er habe Frau Walker und ihren Sohn nur auf dem Grundstück gesehen und sie seien kürzlich eingezogen.

‘Sie waren nicht lange dort gewesen. Sechs Wochen, vielleicht acht «, sagte er.  

Frau Walker wirkte immer freundlich, blieb aber weitgehend für sich in der ruhigen Nachbarschaft, und Herr MacElroy sagte, er habe sie nur aus der Ferne gesehen.

Er erinnert sich nicht daran, jemals einen Mann auf dem Gelände gesehen zu haben, aber er sah eine Gruppe von Männern zu Hause ankommen, bevor die Polizei anwesend war. 

Herr MacElroy sagte, einer der Männer sei auf ihn zugekommen und habe gesagt, die Tür sei (zu Hause) niedergeschlagen und eingebrochen worden, und sie hätten auf die Polizei gewartet.

Er war schockiert, als er sah, dass die Polizei am Dienstagmorgen zu Hause ankam und beobachtete, wie sie das Gebiet absperrten und Morddetektive hereinbrachten.

Detective Inspector David Miles sagte, es sei eine “Tragödie” gewesen, die sich in der ruhigen Vorstadtstraße abgespielt habe.

“Jeder Tod ist eine Tragödie … (und) in diesem Fall … wir haben einen jungen Menschen, der ohne Eltern ist und offensichtlich extrem tragischen Umständen ausgesetzt war”, sagte er. 

“Wir werden zurückgehen und die gesamte Geschichte der Personen betrachten, die der Polizei bekannt ist und die der Polizei nicht bekannt ist, um herauszufinden, ob es in dieser Beziehung ein Muster oder das Vorhandensein von häuslicher Gewalt gab.”  

Die Ermittlungen dauern an und die Polizei drängt jeden mit Informationen, die helfen könnten, sich zu melden. 

Share.

Leave A Reply