Klobuchar fordert Beschränkungen des Schutzes für Big Tech

0

Sen.Amy Klobuchar(D-Minn.) sagte am Sonntag, dass Social-Media-Unternehmen „wesentlich zu Fehlinformationen über das Coronavirus beigetragen“ hätten, und fügte hinzu, dass die Haftungsstandards für diese Unternehmen geändert werden sollten.

„Ich denkewir sollten auch die Haftungsstandards ändern, wenn es um Fehlinformationen zu Impfstoffen geht.Senator Warner und Hirono und ich haben bereits einen Gesetzentwurf vorgelegt, der sich auf diskriminierende Inhalte und dergleichen konzentrieren würde“, sagte Klobuchar in CNNs „State of the Union“.

Klobuchar bezog sich auf einen Gesetzentwurf, den sie und sheandere Senatoren, die im Februar eingeführt wurden, die Social-Media-Unternehmen für Inhalte, die auf ihren Websites veröffentlicht werden, die Personen schaden, rechtlich zur Verantwortung ziehen würden.

Der Gesetzentwurf würde, falls er verabschiedet wird, Abschnitt 230 des Communications Decency Act reformieren,Dies gibt Technologieunternehmen derzeit einen Haftungsschutz für Inhalte Dritter, die auf ihren Plattformen veröffentlicht werden. Dem Gesetz zufolge könnten Benutzer rechtliche Schritte gegen diese Unternehmen einleiten, wenn sie Belästigung, Diskriminierung oder Cyberstalking ausgesetzt sind.

“Wenn wir eine Krise der öffentlichen Gesundheit haben und jeden Tag Menschen sterben, ist genug genug. Das sind die reichsten Unternehmen der Welt”, sagte sie.”Es gibt absolut keinen Grund, warum sie das nicht besser überwachen und diesen Mist von ihren Plattformen entfernen sollten, die den Leuten im Grunde sagen, oh, hey, es gibt Probleme, wenn wir wissen, dass dies die Wissenschaft beweistist nicht.”

Die Kommentare des Senators folgen einem Hinweis, den der Generalchirurg Vivek Murthyam Donnerstagherausgegeben hat, in dem er die Verbreitung falscher Informationen über das Coronavirus aufrief.eine ernsthafte Bedrohung für die öffentliche Gesundheit.“

Die Empfehlung fordert eine Vielzahl von Organisationen auf, Maßnahmen zu ergreifen, darunter Technologieunternehmen, proaktivere Maßnahmen zu ergreifen, um die Verbreitung von Fehlinformationen auf ihren Plattformen einzudämmen und die Maßnahmen vertrauenswürdiger Subjekte zu verstärken-Sachverständige.

„Tätigen Sie insbesondere sinnvolle langfristige Investitionen, um Fehlinformationen, einschließlich Produktänderungen, zu bekämpfen.Neugestaltung von Empfehlungsalgorithmen, um die Verstärkung von Fehlinformationen zu vermeiden, „Reibungen“ – wie Vorschläge und Warnungen – einzubauen, um die Weitergabe von Fehlinformationen zu reduzieren und es Benutzern einfacher zu machen, Fehlinformationen zu melden“, heißt es in den Hinweisen.

Facebookwurde insbesondere vom Weißen Haus aufgefordert, mehr zu tun, um die Verbreitung falscher Informationen über COVID-19 einzudämmen.

Ein Facebook-Sprecher wies gegen Kritik zurück und sagte: „Wir werdenLassen Sie sich nicht von Anschuldigungen ablenken, die nicht durch die Fakten gestützt werden.”

“Fakt ist, dass mehr als 2 Milliarden Menschen maßgebliche Informationen über COVID-19 und Impfstoffe auf Facebook angesehen haben, das sind mehr alsan jedem anderen Ort im Internet.Mehr als 3,3 Millionen Amerikaner haben auch unser Impfstofffinder-Tool verwendet, um herauszufinden, wo und wie man einen Impfstoff bekommt“, sagte Facebook-Sprecher Dani Lever.

„Die Fakten zeigen, dass Facebook dazu beiträgt, Leben zu retten.” Hebel hinzugefügt.

Share.

Leave A Reply