Kleines Mädchen fragt Melania, ob sie Ruldolph ist, während die First Lady Anrufe von Kindern bei NORADs Santa Tracker beantwortet

0

Ein kleines Mädchen aus Texas war an diesem Heiligabend verwirrt, als sie den NORAD Santa Tracker anrief und stattdessen mit First Lady Melania Trump sprach.

Melania verbrachte Heiligabend damit, Anrufe von jungen Amerikanern an NORAD zu beantworten und sie über Neuigkeiten zu informieren, als Saint Nick sich auf den Weg in die Vereinigten Staaten machte.  

In einem von ihren Eltern geteilten Video wurde das kleine Mädchen gefragt, ob sie mit Rudolph sprach, als die First Lady sie fragte, was sie für den Weihnachtsmann auslassen würde. 

“Ich verstehe es nicht”, antwortete das kleine Mädchen, nachdem es “Rudolph?”

NORAD dankte Melania, als sie die jährliche Tradition an ihrem letzten Heiligabend als First Lady fortsetzte, aber es gab keine Anzeichen dafür, dass Präsident Trump sich ihr angeschlossen hatte, um in den vergangenen Jahren mit den Kindern zu sprechen.  

Zuvor hatte Ivanka Trump den Präsidenten in einem Tweet getrollt, in dem er sich an die Zeit erinnerte, als er einen siebenjährigen Anrufer beim NORAD Santa Tracker fragte, ob er an Saint Nick glaube. 

Die erste Tochter teilte einen Clip aus dem Telefonat von 2018 mit einem kleinen Jungen namens Coleman, als der Präsident junge Anrufer überraschte, die auf dem Weg des Weihnachtsmanns zu ihrem Haus eincheckten. 

„Glaubst du immer noch an den Weihnachtsmann? Denn um sieben ist es marginal, oder? ‘ Fragte Trump die Siebenjährige, was Ivanka in ihrem Tweet mit lachenden Emojis wiederholte. 

‘Fröhliche Weihnachten an alle!’ Sie hat hinzugefügt. 

Laut NORADs Tracker machte sich der Weihnachtsmann vom Nordpol auf den Weg und stieg am frühen Heiligabend mit seinem Schlitten voller Geschenke für Kinder auf der ganzen Welt in den Himmel.

Eine seiner ersten Stationen war Russland und er fuhr weiter nach Australien, auf die Marshallinseln, nach Neuseeland und China.   

Er hatte offensichtlich hart gearbeitet, nachdem er bereits über 5,8 Milliarden Geschenke geliefert hatte, von denen noch viele übrig waren. 

Der Weihnachtsmann kam gegen 22 Uhr in den USA an und startete in Florida und Georgia, bevor er nach Carolinas und Delaware fuhr. 

Er wurde auf NORADs Tracker mit einer Maske gesehen, als er über die Welt fliegt und allen Jungen und Mädchen, die es dieses Jahr auf die gute Liste geschafft haben, Geschenke liefert. 

Als er in den nordamerikanischen Luftraum flog, wurde der Weihnachtsmann von zwei kanadischen CF-18 begleitet, um ihm auf dem Weg zu helfen. Er wird später von F-15, F-16 und F-22 begleitet, wenn er mit Hilfe des Secret Service die Nation durchquert.  

Als er die USA erreichte, flog er über die National Mall in DC, bevor er über die Freiheitsstatue, das Empire State Building und das One World Trade Center im Big Apple zoomte. 

Er erreichte Kentucky um 23.30 Uhr, wo Camper angeblich ein Heu, Hafer und UAP (nicht identifiziertes Luftobjekt) mit Karottenantrieb durch den Himmel stürmten. 

Seit 1955 verfolgt NORAD mithilfe von Satelliten und Radar den Aufenthaltsort des Weihnachtsmanns an Heiligabend. 

Für den Rest des Jahres ist NORAD für den Schutz der amerikanischen Flugzeuge und des Luftraums verantwortlich. In den letzten 65 Jahren wird jedoch an jedem Heiligabend die wichtige Arbeit für eine weitere Angelegenheit von globaler Bedeutung ausgesetzt – dass der Weihnachtsmann alle seine Geschenke sicher und pünktlich liefert . 

“Die gleichen Vermögenswerte, die wir in unseren Missionen zur Luft- und Raumfahrtwarnung und Luft- und Raumfahrtkontrolle 24/7/365 verwenden, werden am 24. Dezember verwendet, um [Santa] zu verfolgen und zu eskortieren”, twitterte die Agentur am Donnerstag. 

NORAD aktivierte den Tracker am Donnerstagmorgen, als der Weihnachtsmann seinen Elfen in seiner Spielzeugwerkstatt zum Abschied winkte und sich mit seiner Maske auf den Weg machte, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern. 

Die Agentur meldete “gutes Wetter zum Fliegen”, als er auf seinen Schlitten sprang, bevor er einen seiner ersten Stopps in Provideniya, Russland, machte. 

Der Weihnachtsmann genoss dann etwas wärmeres Wetter über den Marshallinseln und Samoa, wo er die berühmten Alofaaga-Lunker verwechselte, in denen Meerwasser durch den Felsen fließt und nach oben in den Himmel schießt, um Schnee nach oben zu schießen, berichtete Norad.

Als nächstes kam Neuseeland, bevor er dieses Jahr zum ersten Mal einen besonderen Stopp auf der Internationalen Raumstation einlegte, nachdem ihm die FAA eine  “spezielle kommerzielle Raumlizenz” erteilt hatte.

Der Weihnachtsmann benutzte seine StarSleigh-1-Raumkapsel, die von der Rudolph-Rakete angetrieben wurde, um den Umweg zu machen, um den Astronauten auf der Raumstation ihre Geschenke zu geben. 

Fidschi und die Salomonen sollten als nächstes ihre Strümpfe füllen lassen, bevor es zurück in die kälteren Gefilde ging, mit einem Zwischenstopp in Jakutsk, Russland, und einer heißen Tasse Kakao, um ihn wieder auf den Weg zu bringen. 

Der Weihnachtsmann kehrte wieder nach Süden zurück und wurde beim Überfliegen des Sydney Opera House gesichtet, bevor er nach Japan, auf die Philippinen und nach China flog.

Es gab keinen Mangel an Treibstoff, um das Energieniveau des Weihnachtsmanns aufrechtzuerhalten, da er mehr als eine Milliarde Kekse genoss, die Kinder in China für ihn ausgelassen hatten. 

Gegen 10 Uhr MEZ überreichte er den schlafenden Jungen und Mädchen Wuhan Geschenke. 

Dann ertönten Schlittenglocken durch den Himmel über Jakarta, Indonesien, bevor die Rentiere kurz vor Mittag beim Manövrieren um das höchste Gebäude der Welt – den Burj Khalifa in den Vereinigten Arabischen Emiraten – gesehen wurden.

Norad berichtete, dass es eine reibungslose Fahrt gewesen war, als er Familien in Tansania und Moskau vor einem kurzen Boxenstopp in Helsinki, wo Santa und Dasher einige Ausfallzeiten hatten, bevor sie wieder in den Himmel stiegen, weiterhin festlichen Jubel verbreitete. 

Gegen 17 Uhr hatte der Weihnachtsmann es nach Europa geschafft, wo er die Aussicht über Venedig genoss, als Jungen und Mädchen unten tief und fest schliefen, bevor er über Big Ben in London entdeckt wurde. 

Und um 19.30 Uhr flog er über Südamerika, wo er auf den Azoren einen Tanz machte.  

Der Weihnachtsmann hat diese Woche seinen COVID-19-Impfstoff erhalten, um sicherzustellen, dass er dieses Jahr sicher zu Hause sein kann. 

Am größten Tag der Weihnachtszeit erhielt er außerdem die Sondergenehmigung, als wesentlicher Arbeiter zu reisen.

Dr. Anthony Fauci versicherte den Kindern am Samstag während eines Sesamstraßen-Specials mit CNN, dass er Herrn Claus vor Weihnachten persönlich geimpft hatte. 

»Ich habe mich für Sie darum gekümmert, weil ich mir Sorgen gemacht habe, dass Sie alle verärgert sind«, sagte Fauci. 

»Vor einiger Zeit bin ich dort hinauf zum Nordpol gefahren. Ich bin dorthin gegangen und habe den Weihnachtsmann selbst geimpft. ‘

Fauci fügte hinzu, dass der Weihnachtsmann überprüft worden war und für die Reise völlig sicher war. 

»Er kann den Schornstein herunterkommen. Er kann die Geschenke hinterlassen «, sagte Fauci. 

‘Du musst dir keine Sorgen machen. Der Weihnachtsmann ist gut zu gehen. ‘ 

Die Federal Aviation Administration hat am Mittwoch dem Weihnachtsmann und seinem Schlitten die “besondere Betriebsbehörde” erteilt, Lieferungen in die gesamten USA durchzuführen. 

Der Gouverneur von New York, Andrew Cuomo, gewährte dem Weihnachtsmann am Montag einen Reiseverzicht, wodurch er von den obligatorischen Quarantäneregeln des Staates befreit wurde, um sicherzustellen, dass er alle seine Geschenke rechtzeitig erhalten kann. 

Cuomo sagte, der Weihnachtsmann müsse immer noch eine Maske tragen, um seine Arbeit sicher zu erledigen und die Ausbreitung des Virus zu verhindern.   

»Ich denke, Sie werden ihn immer noch erkennen können, obwohl er eine Maske trägt, weil er ein ziemlich ausgeprägtes Outfit hat, das er trägt«, sagte Cuomo. 

„Ich glaube nicht, dass es in diesem Jahr Probleme geben wird, den Weihnachtsmann zu identifizieren. 

“Er wird seinen Job machen können, aber sicher, weil er eine Maske trägt.” 

Melania Trump wird auch an Heiligabend Anrufe von amerikanischen Kindern beantworten, während sie nach dem Aufenthaltsort des Weihnachtsmanns suchen. 

“First Lady Melania Trump wird, wie es ihre Tradition ist, jedes Jahr mit NORAD zusammenarbeiten, um den Weihnachtsmann mit Kindern im ganzen Land zu verfolgen, während er um die Welt reist und Geschenke liefert”, sagte Stephanie Grisham, Stabschefin des Ostflügels, gegenüber DailyMail.com in ein Statement.

Melania Trump ist mit Präsident Donald Trump in Mar-a-Lago, wo das erste Paar die Ferienzeit mit anderen Familienmitgliedern verbringen wird.

Trump nahm nicht an den Anrufen teil, die an Heiligabend getätigt werden, wenn Kinder die Reise des Weihnachtsmanns verfolgen, während sie auf ihre Geschenke warten.

Er und Melania übermittelten am Donnerstag ihre letzte Weihnachtsbotschaft und lobten die Gesundheitspersonal an vorderster Front, ohne jedoch die Zahl der Todesopfer durch die Coronavirus-Pandemie anzuerkennen.

Das fast dreiminütige Video, das auf jedem Twitter-Account von Trump veröffentlicht wird, beginnt damit, dass Präsident Trump die Weihnachtsgeschichte aus der Bibel erzählt und sie als das „größte Wunder in der Geschichte der Menschheit“ bezeichnet.

Kinder können jetzt auf der Norad Santa-Website zuschauen, wie er und sein Rentier um die Welt fliegen. 

Sie können Norad auch ab 6 Uhr morgens anrufen, um die kleinen Helfer des Weihnachtsmanns an der Basis unter der gebührenfreien Nummer 1-877-Hi-NORAD (1-877-446-6723) nach seiner Reise zu fragen. 

Aufgrund der Pandemie werden in diesem Jahr weniger Betreiber zur Verfügung stehen, aber keine Angst – Sie können immer noch eine Nachricht mit Informationen über den Standort des Weihnachtsmanns erhalten. 

Amazon Alexa-Benutzer können ihre Smart-Geräte auch nach Updates zum Standort des Weihnachtsmanns fragen, indem sie einfach nach “Alexa, wo ist der Weihnachtsmann?” Fragen. Während OnStar-Abonnenten die OnStar-Taste in ihren Fahrzeugen drücken können, um Updates zu erhalten.    

Share.

Leave A Reply