Jurastudent aus Perth steht vor dem möglicherweise letzten Weihnachtsfest aufgrund der Diagnose unheilbarer Hirnkrebs

0

Eine talentierte Perth-Studentin, deren Traumjob in Disney World zu einem Albtraum wurde, als sie auf mysteriöse Weise blind und taub wurde, hat gezeigt, wie die plötzliche Gesundheitsveränderung zu einer Schockkrebsdiagnose führte. 

Die 23-jährige Jess Selwood arbeitete 2018 im Sommer am „glücklichsten Ort der Welt“ in Orlando, Florida, nachdem sie eine Pause von ihrem Master-Abschluss in Steuerrecht eingelegt hatte.

Im Oktober dieses Jahres verlor sie plötzlich ihr Gehör und ihr Sehvermögen und musste sich häufig übergeben, während sie im weltberühmten Themenpark arbeitete.

Frau Selwood versuchte, in den Vereinigten Staaten Antworten zu erhalten, wurde jedoch durch potenziell große Arztrechnungen und Bedenken, die sie möglicherweise gerade „dramatisch“ verhalten hatte, abgeschreckt. 

Im Januar des folgenden Jahres flog sie zurück nach Perth, Westaustralien, und ließ am Tag nach ihrer Ankunft einen MRT-Scan durchführen.

Frau Selwood erhielt die verheerende Nachricht, dass sie eine aggressive Form von Hirntumor haben könnte, die als Glioblastom bekannt ist.

Sie wurde sofort zur Operation des Tumors geschickt – der so groß wie ihre Faust war -, aber die Ärzte ließen ihn stattdessen mit einem Shunt ab.

Es wurden Tests durchgeführt, um festzustellen, ob es sich um Krebs handelte, und zwei Wochen später änderte sich Frau Selwoods Leben augenblicklich. 

‘Ich war in einem Traumzustand. Alles zwischen der Operation und der Diagnose ist etwas neblig “, sagte Frau Selwood gegenüber Daily Mail Australia.

“Ich glaube nicht, dass ich wirklich verstanden habe, wie ernst es war – und ich hatte wahrscheinlich auch eine Reihe von Schmerzmitteln.”

Frau Selwood sagte, das Warten, um ihr Schicksal vom Chirurgen herauszufinden, während er ihre Heftklammern aus dem Eingriff herausnahm, sei qualvoll.

„Es war eine seltsame Sache, dies zu erledigen, während ich so ängstlich war. Dann hat er uns die Diagnose gestellt «, sagte sie.

“Meine Eltern, mein Partner und ich brachen alle in Tränen aus.” 

Frau Selwood fand heraus, dass sich die Masse auf ihrem Zentralnervensystem befand, was eine Operation aufgrund des Risikos einer Schädigung unmöglich machte.

Sie begann sofort mit Bestrahlung und Chemotherapie auf niedrigem Niveau.

“Mir wurde nie streng gesagt, dass es sich um ein Terminal handelt – aber genau das ist es für Versicherungszwecke”, sagte sie.

„Aber sie wollten mir diese strenge Diagnose nicht geben, weil sie nicht wollten, dass ich das Gefühl hatte, ein Zeitlimit zu haben oder aufzugeben.

“Ich sage, ich habe Krebs im Endstadium und ich benutze das als Motivation, um weiterzumachen, aber ich lasse mich nicht davon zurückhalten oder unten halten.”

Die 23-Jährige freut sich unglaublich auf Weihnachten – ihre Lieblingsjahreszeit. 

„Es war immer eine ganz besondere Zeit für uns, erwachsen zu werden. Mein Bruder und ich standen immer früh auf und eilten in das Zimmer unserer Schwester «, sagte sie.

“Wir würden aufbleiben und versuchen, den Weihnachtsmann zu fangen, uns beeilen, unsere Strümpfe zu schnappen und sie in unseren Zimmern zu öffnen.”

Die Tage verbrachten wir damit, im Pool zu planschen, mit der Familie ein köstliches Barbecue zu genießen und Auslandsreisen zu unternehmen.

Dazu gehörte Disney World, wo sie einige Jahre später arbeiten würde. 

Sie sagte, Weihnachten sei anders, jetzt, wo sie erwachsen ist, und teilte es zwischen der Zeit mit ihren Lieben und der Familie ihres Freundes auf.

“Es ist einfach immer so fröhlich – und Weihnachten im Sommer – es sind einfach immer gute Zeiten”, sagte sie. 

“Es ist nur mit so viel Liebe gefüllt.” 

Frau Selwood sagte, eine unheilbare Krankheit mitten in der COVID-19-Pandemie habe dieses Jahr umso schwieriger gemacht.

Sie wusste, dass ihr Immunsystem das Virus nicht abwehren könnte, wenn sie infiziert würde.

Frau Selwood sagte, sie sei unglaublich dankbar, ihre Familie und ihren Partner zu haben. 

Sie lobte auch die Krebsorganisation CanTeen für junge Erwachsene und ihr neues Programm SPACE, weshalb sie so viel Zeit damit verbringt, sich freiwillig für die Gruppe zu engagieren.

“Es ist eine Möglichkeit für mich, die Kontrolle über meinen Krebs zu übernehmen und einen Unterschied in der Welt zu machen, bevor mich dieses Ding beschäftigt”, sagte sie.  

Coronavirus bedeutete, dass die Organisation online wechseln musste, was bedeutete, dass sich Menschen im ganzen Land treffen konnten.

So wurde SPACE geboren – ein Programm, das von Klinikern durchgeführt wird, die Menschen dabei helfen, sich an ihre Diagnose anzupassen. 

Sandy Cham, General Manager of Services bei CanTeen, sagte: „Was an SPACE wunderbar ist, ist das unmittelbare Gefühl der Verbindung zwischen den beteiligten jungen Menschen, wenn sie darüber nachdenken, wie sich Krebs physisch, sozial und emotional auf sie ausgewirkt hat. 

‘SPACE unterstützt diese jungen Menschen wirklich dabei, ihre Werte und Stärken zu erkunden und gleichzeitig neue Bewältigungsfähigkeiten und -techniken zu erlernen. 

“Am Ende des Programms verspürten alle ein sehr reales Gefühl des gemeinsamen Verständnisses, dass Krebs zwar Teil ihrer Lebensgeschichten ist, aber nicht definiert, wer sie sind oder wozu sie fähig sind.” 

Share.

Leave A Reply