DDR-Parkeisenbahnen sind bei Kindern und Touristen in Ostdeutschland beliebt.

0

DDR-Parkeisenbahnen sind bei Kindern und Touristen in Ostdeutschland beliebt.

Viele ostdeutsche Städte, darunter Dresden, Leipzig, Chemnitz und Berlin, haben noch immer Parkeisenbahnen, sehr zur Freude der Besucher. Dass sie nach der Wiedervereinigung überlebt haben, ist vor allem den Eisenbahnfans zu verdanken.

Kinder und Touristen erfreuen sich an den DDR-Parkeisenbahnen.

Am 10. Juni findet eine partielle Sonnenfinsternis statt.

Leise tuckert sie durch den Großen Garten in Dresden und transportiert die Besucher von einem Ende zum anderen. Doch sie ist viel mehr als ein Verkehrsmittel: Seit 70 Jahren umrundet die Parkeisenbahn die sächsische Landeshauptstadt. Sie ist eine echte Touristenattraktion, die auch lange nach dem Ende der DDR bei Eisenbahnfreunden und Jugendlichen beliebt ist.

Die Dresdner Bahn ist eine von vielen in Ostdeutschland, die auch nach der Wiedervereinigung in Betrieb geblieben sind. Züge gibt es zum Beispiel in Görlitz, Leipzig und Berlin-Wuhlheide. Sie sind wesentlich kleiner als deutsche Eisenbahnen und fahren meist nur wenige Kilometer durch Parks, daher der Name “Parkeisenbahn”.

Ihr Erhalt wird durch ehrenamtliche Helfer gewährleistet.

Dass es die Bahnen heute noch gibt, ist zu einem großen Teil der Arbeit von Ehrenamtlichen zu verdanken, und das ist alles andere als selbstverständlich. Stefan Ebenfeld vom DB Museum in Nürnberg erklärt: “Die Bahnen wurden in der DDR als Erholungs- und Bildungseinrichtungen nach sowjetischem Vorbild gebaut.”

Der Bildungsauftrag war ein doppelter: Kinder und Jugendliche lernten unter Anleitung von Erwachsenen die Technik der Eisenbahn und die Berufe des Lokführers und Bahnhofsvorstehers kennen und übernahmen Aufgaben rund um den Bahnbetrieb wie Fahrkarten kontrollieren, Gleise umlegen und Signale stellen. “Zugleich wurde ihnen die sozialistische Lehre vermittelt”, sagt Ebenfeld.

Pioniereisenbahn nannten die jungen Eisenbahner die Einrichtung damals, nach den Jugendlichen, die mehrheitlich Mitglieder der Pionierorganisation der DDR waren.

Kinder tragen bei der Dresdner Bahn noch immer Uniformen.

Bei der Dresdner Bahn zum Beispiel sind bis heute Kinder im Dienst. Die Freunde der Parkeisenbahn haben sich laut Uwe Schneider viel Mühe gegeben, um das Hobby Bahnfahren zu fördern. Er ist nicht nur Mitglied des Vereins, sondern auch einer der erwachsenen Eisenbahner, die regelmäßig auf den Dresdner Bahnsteigen stehen.

Die Kinder in Dresden tragen auch jetzt noch Uniformen, allerdings keine Reichsbahnuniformen, sondern solche im Zivil-Look. Außerdem ist die Aufteilung in… Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply