Das Cannstatter Volksfest ist zum zweiten Mal in Folge in Stuttgart abgesagt worden.

0

Das Cannstatter Volksfest ist zum zweiten Mal in Folge in Stuttgart abgesagt worden.

Das 175. Cannstatter Volksfest ist von der Stadt Stuttgart erneut abgesagt worden. Die Absage der Veranstaltung kommt nicht überraschend.

Das Cannstatter Volksfest ist neu angesetzt worden.

Am 10. Juni wird es eine partielle Sonnenfinsternis geben.

Nach der Absage des Münchner Oktoberfestes wegen des Coronavirus wird auch das Cannstatter Volksfest in Stuttgart abgesagt. Das teilte Sven Matis, ein Sprecher der Stadt, auf Twitter mit.

Vom 24. September bis 10. Oktober 2021 findet das zweitgrößte Volksfest Deutschlands statt. Vor Corona besuchten jedes Jahr rund vier Millionen Menschen das Volksfest. Das hatte zunächst die “Bild” berichtet.

Nach Informationen der Deutschen Presse-Agentur sollen Schausteller und Marktverkäufer mit Buden und Fahrgeschäften in der Stadt zugelassen werden, der Weihnachtsmarkt soll erweitert werden.

Anders als in München, wo die Entscheidung über das Oktoberfest bereits Anfang Mai gefallen ist, heißt es in Stuttgart neuerdings, man werde so schnell wie möglich eine Entscheidung treffen.

Finanziell betroffen sind nicht nur Schausteller, Vermieter und Budenbesitzer, sondern auch Hotels, Restaurants, Taxifahrer und Geschäfte. Laut der Internetseite des Wasen gibt es auf dem Wasen direkt rund 2500 Arbeitsplätze.

Der Cannstatter Wasen ist ein 25 Hektar großes Festgelände im Stuttgarter Stadtteil Bad Cannstatt. Die Location ist Teil des Veranstaltungsgeländes NeckarPark und liegt direkt am Neckarufer. Zu den Attraktionen gehören die Mercedes-Benz Arena und das Mercedes-Benz Museum. Neben den beiden großen Volksfesten, dem Stuttgarter Frühlingsfest und dem Cannstatter Volksfest, finden dort viele weitere Veranstaltungen statt.

Die diesjährige Kieler Woche wird voraussichtlich noch größer werden.

Die Kieler Woche wird nicht verschoben. Ganz im Gegenteil. Die Kieler Woche wird in diesem Jahr aufgrund des sich verbessernden Corona-Szenarios (4.-12. September) größer ausfallen. Der Kieler Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) erklärte am Mittwoch: “Insgesamt sind wir deutlich näher am Original.” “Diesmal ist es die Kieler Woche in ihrer reinsten Form – mit ein paar Ausnahmen.”

Einlassbeschränkungen oder Kapazitätsgrenzen an einigen Standorten seien möglich. “Im Moment wagen wir es, groß zu träumen.” Die Hälfte der gewohnten Festivalgröße werde derzeit als Richtwert geprüft.

Corona hat die Organisatoren gezwungen, auf ein Volksfest mit viel Musik und vielen Menschen im Jahr 2020 zu verzichten. Insgesamt wurden 38.000 Karten für Veranstaltungen reserviert, 44… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply