Corona-Regeln: Italien: Espresso und Pasta gibt es wieder im Restaurant

0

Corona-Regeln: Italien: Espresso und Pasta gibt es wieder im Restaurant

In Italien dürfen Hotels und Restaurants in den “gelben” Zonen seit dem 26. April wieder öffnen. Schritte zur Öffnung der Türen werden in Zukunft unternommen.

Italien: In Restaurants gibt es wieder Espresso und Spaghetti.

Italien unternimmt die ersten Schritte zur Öffnung einen Monat vor den Pfingstferien. In vielen Teilen des beliebten Urlaubslandes dürfen Hotels und Restaurants wieder öffnen.

In Italien ist die Corona-Situation noch immer nicht unter Kontrolle, der aktuelle Inzidenzwert liegt bei 158,3. Dennoch tauchen in immer mehr Gebieten mit moderatem Infektionsstatus so genannte “gelbe Zonen” auf. Seit dem 26. April dürfen Restaurants und Bars mittags und abends Kunden bedienen, allerdings nur in Außenbereichen. Die Innenbereiche sind weiterhin verschlossen. Theater, Kinos und Musiksäle mit begrenzter Besucherzahl dürfen geöffnet werden.

Sportliche Aktivitäten mit einer Kapazität von 1000 Zuschauern werden erlaubt sein.

Am 15. Mai dürfen die Schwimmbäder in den gelben Zonen wieder öffnen. Größere sportliche Aktivitäten werden ab dem 1. Juni wieder erlaubt, wenn sie im Freien stattfinden und auf maximal 1000 Personen begrenzt sind. Auch Sportstudios dürfen ab Anfang Juni wieder in den gelben” Zonen betrieben werden. Ab dem 1. Juli dürfen wieder Kongresse stattfinden, und die ersten Vergnügungsparks dürfen öffnen. Zwischen 22 Uhr und 5 Uhr morgens bleibt die nächtliche Ausgangssperre jedoch in Kraft.

Italien entwickelt einen “grünen Pass” für Personen, die geimpft sind und einen negativen Bluttest haben.

Die Insel Sardinien ist derzeit die einzige rote Zone in Italien, hier gilt bis zum 30. April ein Einreiseverbot – auch für Besitzer von Ferienimmobilien. Die südlichen Regionen sind orange: Sizilien, Apulien, Kalabrien und die Basilikata.

Außerdem hat die italienische Regierung Pläne für einen “grünen Pass” bekannt gegeben. Dieser soll Reisen in Hochrisikogebiete Italiens, wie die “orangen” und “roten” Zonen, ermöglichen. In diesem Dokument soll eine Impfung, ein 48 Stunden alter negativer Corona-Test oder eine Corona-Infektion der letzten sechs Monate eingetragen werden.

Lesen Sie auch hier:

Sehnsucht nach Italien? So sieht die Corona-Situation in den beliebtesten Urlaubsorten aus. Heute geht es ans Meer.

Share.

Leave A Reply