Braga ist mehr als nur Kirchen: Es ist das coole “Rom von Portugal”.

0

Braga ist mehr als nur Kirchen: Es ist das coole “Rom von Portugal”.

Die Algarve, Lissabon und Porto sind die beliebtesten Ziele für Touristen, die Portugal besuchen. Nur wenige von ihnen sind mit Braga vertraut, was ein Versäumnis ist. Manche halten die Stadt im Norden sogar für das Top-Reiseziel in Europa im Jahr 2021.

Braga ist als Portugals “Rom” bekannt.

Am 10. Juni wird es eine partielle Sonnenfinsternis geben.

Wer die berühmteste Sehenswürdigkeit von Braga sehen will, muss 581 Stufen erklimmen. Eine heiße Angelegenheit. Man kann es aber auch auf eine lässigere Art und Weise tun. Besucher können auch mit der ältesten Wasserballast-Seilbahn der Welt fahren, die in drei Minuten den steilen Hang des Espinho-Berges erklimmt.

“Sie ist seit 1882 in Betrieb und fährt komplett mit Wasserkraft”, sagt Bahnfahrer Bruno Coroas. Jeder Reisende benötigt etwa 80 Liter Wasser.” Das sei ein einmaliges Erlebnis. Dazu gehört auch eine Zeitreise in das neunzehnte Jahrhundert.

Der Aufstieg auf den Berg ist eine schweißtreibende Angelegenheit.

Doch der mühsame Weg die Stufen hinauf lohnt sich. Die 116 Meter lange barocke Massivtreppe führt zur Wallfahrtskirche Bom Jesus do Monte. Die weiß gekalkte Granittreppe gilt als die schönste Portugals. Der Kreuzweg ist geprägt von Kapellen, Kruzifixen und Statuen biblischer Figuren.

Varico Pereira von der katholischen Bruderschaft Bom Jesus do Monte bemerkt: “Die Treppe symbolisiert in gewisser Weise den Aufstieg eines Christen in den Himmel.” Oben grüßt das Heiligtum und der blumengeschmückte Moses-Platz mit seinem Pelikan-Brunnen. Pereira erzählt, dass vor Fátima das Heiligtum von Bom Jesus der bedeutendste Wallfahrtsort Portugals war.

2019 nahm die Unesco das gesamte Ensemble in die Liste des Weltkulturerbes auf, einschließlich der großen Treppe und der alten Wasserballast-Seilbahn.

Ein Blutstropfen des Papstes

Auf dem 564 Meter hohen Monte Espinho wartet ein weiterer Schatz: das Heiligtum von Sameiro, Portugals zweitgrößter Marienwallfahrtsort nach Fátima. 1964 wurde es von Papst Johannes Paul II. in den Rang einer Basilika erhoben. Ein Blutstropfen des Papstes, der 2014 heiliggesprochen wurde, wird heute im Inneren als Reliquie aufbewahrt.

Der Vorplatz der Basilika bietet eine hervorragende Perspektive auf Braga. Bracara Augusta liegt in einer sanft hügeligen Umgebung und wurde von den Römern kurz vor Christi Geburt gegründet. Dahinter glitzert der Atlantische Ozean in der Abendsonne. Unzählige Kirchtürme prägen die Silhouette der Stadt, in der rund 130.000 Menschen leben.

“Nicht umsonst wird Braga als das Rom Portugals bezeichnet. Die politische Hauptstadt Portugals ist Lissabon, während Braga das spirituelle Herz des Landes ist”, so José Paulo Abreu, Präsident der Pilgerbruderschaft der Jungfrau Sameiro. Mehr als 40 Kirchen und Klöster aus der Zeit der Romanik, des Barock und des Neoklassizismus…. Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply