Smartphone-Halterung für das Fahrrad, die stabil auf der Straße liegt

0

Smartphone-Halterung für das Fahrrad, die stabil auf der Straße liegt

Wer viel Zeit auf dem Fahrrad verbringt, möchte so einfach navigieren können wie in einem Auto. Am bequemsten geht das mit dem Smartphone. Wie Sie es sicher am Lenker befestigen, erfahren Sie hier.

Smartphone-Halterung am Fahrrad

Nur zwei Felgenreiniger sind wirklich außergewöhnlich.

Ab in die weite Natur, Neues entdecken, Urlaub im eigenen Land: Viele Menschen sind während der Pandemie zum ersten Mal oder wieder zum Radfahren gekommen. Dabei kann es hilfreich sein, sich auf unbekannten Strecken mit dem Smartphone navigieren zu lassen. Schließlich ist es in der Regel mit auf der Reise. Wer sich für Fitness interessiert, kann mit der App verfolgen, wie viele Kilometer er geradelt ist oder wie viele Kalorien er verbrannt hat.

“Damit das alles funktioniert, muss das Smartphone fest mit dem Fahrrad verbunden sein”, empfiehlt Rainer Schuldt von Computer Bild. Laut Michael Link von der Computerzeitschrift “c’t” sollte es so positioniert sein, dass man den Kopf nicht drehen muss, um das Display abzulesen. Zu unterscheiden sind Geräte, die fest am eigenen Rad installiert sind, und solche, die flexibel genutzt werden können, etwa mit einem geliehenen Rad im Urlaub oder einem geleasten Rad für Pendler.

Ohne Versicherung geht gar nichts.

Egal, für welche Lösung man sich entscheidet, Link rät davon ab, eine Halterung zu nutzen, ohne das Smartphone vorher zu versichern. “Nur für den Fall, dass Sie stürzen oder Ihr Fahrrad umkippt und das Telefon noch befestigt ist”, sagt er. Eine Beschädigung des Displays ist vorprogrammiert. Alternativ kann man auch einfach ein günstigeres oder älteres Smartphone nehmen, wenn man zum Beispiel nur eine Karte und Navigation braucht.

Einfache Halterungslösungen gibt es laut Rainer Schuldt bereits für weniger als zehn Euro. Bei diesen Halterungen wird das Smartphone mit Gummibändern fixiert. “Man klemmt das Gerät in das Gummiband”, sagt Michael Link. Allerdings kann dieses Gummiband nach einiger Zeit reißen, ohne dass der Nutzer den Verschleiß bemerkt.

Solche Lösungen seien für Touren auf befestigten Straßen gut geeignet, sagt Rainer Schuldt. “Auf anderen Strecken ist die Gefahr bei solchen Billiglösungen groß, dass sich das Handy aus dem Gummiband schüttelt und herunterfällt.”

Fest verschraubt ist halb gewonnen

Besser sind Halterungen, die fest mit dem Lenker verschraubt sind. Universalhalterungen für alle Geräte passen gleich schlecht, findet Link. Oft sind Buchsen oder Knöpfe verdeckt oder das Gerät klappert in der Halterung. Besser ist eine Schale, in… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Meldung.

Share.

Leave A Reply