Motorradbekleidung bietet Schutz auf dem Motorrad

0

Motorradbekleidung bietet Schutz auf dem Motorrad

Wer plant, Motorrad zu fahren, sollte in hochwertige Schutzkleidung investieren. Doch was sind die Vor- und Nachteile der verschiedenen Materialien?

Motorrad-Bekleidung

Wie schneiden Sommer-Scheibenreiniger im Test ab?

Zur Sicherheitsausrüstung eines Motorrads gehören Helm, Handschuhe, Stiefel, Motorradhosen und eine Jacke. Die Zubehörbranche hat sich in diesem Bereich stark weiterentwickelt und setzt auf innovative, hochwertige Materialien. Worauf sollten Motorradfahrer achten?

Wer sich schützen will, kann heute aus einer riesigen Auswahl an Artikeln wählen. “Mehr Komfort, Sicherheit und Wetterschutz sowie auf den jeweiligen Einsatzzweck zugeschnittene Angebote – das ist der Trend, der sich fortsetzt”, erklärt Michael Lenzen. “Im Tourenbereich, bei Tourern und Reiseenduros, sind Textilanzüge längst etabliert”, sagt der Experte vom Bundesverband Deutscher Motorradfahrer (BVDM).

Wind- und Wetterschutz bei gleichzeitiger Atmungsaktivität, sowie Tragekomfort und Sicherheit sind wesentliche Kaufkriterien. Protektoren, die sich exakt positionieren lassen und dort bleiben, wo sie schützen sollen, Temperaturmembranen, verschiedene Taschen und Reflexzonen und bei den Topmodellen sogar integrierte Airbags gehören dazu.

Leder ist vor allem bei älteren Menschen beliebt.

“Der Trend geht sicher zum Mischgewebe, also Textil mit Leder oder Kunstleder und Kevlar für besonders sturzgefährdete Körperpartien”, erklärt Auto Club Europa-Motorradtrainer Hajo Ullrich (ACE). Der Ledereinteiler ist seiner Meinung nach auf dem Rückzug und wird nur noch von erfahrenen Fahrern und extrem jungen Fahrern begehrt, die Leder mit Sportlichkeit gleichsetzen.

Ullrich kleidet sich in einer Kombination aus Leder und Textil. Ullrich sagt: “Ich fühle mich in meiner 16 Jahre alten Lederkombi immer noch wohl, weil sie wie eine zweite Haut sitzt.” “Wenn ich aber im Sommer Vorträge halte und die meiste Zeit in der Nähe der Maschine stehe, bevorzuge ich einen ordentlichen Textilanzug mit abnehmbaren Membranen, weil ich nicht ölig werden will.”

Lenzen ist kein Fan davon, Leder komplett aus seinem Leben zu streichen. “In manchen Situationen gibt es auch Lederkombis als Ein- oder Zweiteiler mit Klimamembranen, und der Tragekomfort und die Sicherheit sind weiter verfeinert worden, es gibt zum Beispiel spezielle Sommermodelle.” Die Lederkombi, die eng anliegt, nicht flattert und mehr Sicherheit bietet, wird nach wie vor von Sportfahrern bevorzugt. Und auf der Rennstrecke ist das anliegende Lederoutfit Standard.

Qualitativ hochwertige Schutzkleidung ist unverzichtbar, aber sie hat ihren Preis. Vor allem Neulinge neigten dazu,… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply