Lindwurm in Opulenz: Mercedes S-Klasse als Maybach

0

Lindwurm in Opulenz: Mercedes S-Klasse als Maybach

Mehr Länge, mehr Luxus, mehr Bling: Wenn Mercedes im Sommer die S-Klasse als Maybach einführt, konkurriert das Flaggschiff mit Rolls-Royce und Bentley – und wird dadurch teurer.

Maybach als Mercedes S-Klasse

Der berühmte Jeep Wrangler schreibt Geschichte: Er wird das erste Plug-in-Hybridfahrzeug mit 380 PS.

Mercedes-Benz verbessert die neue S-Klasse weiter, um Rolls-Royce und Bentley Konkurrenz zu machen. Dazu bringen die Schwaben ihr Flaggschiff in diesem Sommer als Maybach heraus. Sie kostet rund 35.000 Euro mehr als die normale S-Klasse mit langem Radstand, die bei 164.565 Euro startet.

Äußerlich zeichnet sich der Maybach durch einen massiven Chromkühler im Nadelstreifen-Design und vor allem durch einen 18 Zentimeter längeren Radstand aus. Damit steigt die Länge nach Angaben des Herstellers auf 5,47 Meter.

Gleichzeitig erlebt der Maybach ein Comeback des V12-Motors im Topmodell. Im S 680, der rund 50.000 Euro mehr kostet, arbeitet ein Sechsliter-Motor mit 450 kW/612 PS und sechs Litern Hubraum. In 4,5 Sekunden beschleunigt das Fahrzeug von 0 auf 100 km/h. Mercedes gibt eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h und einen Verbrauch von 13,3 Litern an (305 g/km CO2).

Der S 580 hingegen hat einen Vier-Liter-V8 mit 370 kW/503 PS, einen Sprint auf 100 km/h in 4,4 Sekunden und eine Höchstgeschwindigkeit von 250 km/h. Für den S 580 ist auch ein Dieselmotor erhältlich. Der Verbrauchswert liegt bei 10,2 Litern pro Kilometer (233 g/km).

Eine Auswahl an Sonderausstattungen soll neben der Leistung auch den Luxus der großen Limousine definieren. Dazu gehören Liegesessel mit Massagefunktion, Beinauflagen und Klapptische im Fond, elektrische Gurtwarner für die Fondpassagiere oder erstmals elektrisch betätigte Fondtüren.

Außerdem gibt es laut Mercedes ein vorausschauendes Luftfederfahrwerk, eine extrem dichte Dämmung und eine Geräuschunterdrückung mit Gegenschall.

210615-99-06020/2

Share.

Leave A Reply