Kabinettsbeschluss: Wie soll der Verkehr in Deutschland sicherer werden?

0

Kabinettsbeschluss: Wie soll der Verkehr in Deutschland sicherer werden?

Einen Tag vor dem Weltfahrradtag beschließt die Bundesregierung ein neues Verkehrssicherheitsprogramm. Vor allem das Radfahren wird immer beliebter, aber auch die Risiken steigen. Worum es in der Sendung geht.

Wie kann der Verkehr in Deutschland sicherer werden?

Wie gut schneiden die Sommerscheibenreiniger im Test ab?

In diesem Jahrzehnt wird der Straßenverkehr in Deutschland deutlich sicherer. Bis 2030 soll die Zahl der Verkehrstoten um 40 Prozent sinken, die Zahl der bei Unfällen schwer Verletzten um 40 Prozent.

In ihrem Verkehrssicherheitsprogramm 2021 bis 2030, das gerade vom Kabinett beschlossen wurde, unterstreicht die Bundesregierung dieses Ziel. Ein Schwerpunkt liegt dabei auf der Sicherheit von Radfahrern und älteren Menschen.

Tödliche Kollisionen vermeiden

Das langfristige Ziel ist die “Vision Zero”: keine Verkehrstoten. “Wir legen in unserem neuen Verkehrssicherheitsprogramm weitere Schritte fest, die uns der “Vision Zero” näher bringen”, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Fast jeder tödliche Unfall hätte vermieden werden können, so Scheuer.

Allerdings ist der Weg zu mehr Sicherheit noch weit. Laut Julia Fohmann, Sprecherin des Deutschen Verkehrssicherheitsrates, bedarf es größerer Anstrengungen und vor allem des politischen Willens, die “Vision Zero” mit konkreten Maßnahmen umzusetzen, um die Zahl der Getöteten und Schwerverletzten nachhaltig zu senken. “Hier kann und sollte Deutschland besser werden.”

Die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland ist in den vergangenen Jahrzehnten drastisch gesunken. Nach Angaben des Statistischen Bundesamtes starben im Jahr 2020 2719 Personen im Straßenverkehr, 10,7 Prozent weniger als im Vorjahr. Der Rückgang des Verkehrsaufkommens als Folge der Corona-Pandemie hatte jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Unfallrate.

In Bezug auf die aktuelle Entwicklung stellt das neue Verkehrssicherheitsprogramm fest, dass nicht alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen an der positiven Unfallentwicklung beteiligt sind: “So stagniert beispielsweise die Zahl der Schwerverletzten, ebenso wie die Unfallentwicklung bei Fußgängern und Motorradfahrern.” Zudem steige die Zahl der bei Verkehrsunfällen getöteten Radfahrer und alten Menschen. “Dieser rückläufige Trend muss umgekehrt werden.” In dem Programm werden viele verschiedene Maßnahmen genannt, die zum Teil bereits umgesetzt werden.

Radverkehrsbezogene Maßnahmen

Das Verkehrsministerium ist der Meinung, dass die Entflechtung des Verkehrs eine entscheidende Rolle im Bereich des Radverkehrs spielt. Die Bundesregierung möchte die… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply