Das Modell-Update in Miniatur-Schritten ist eine Neueinführung.

0

Das Modell-Update in Miniatur-Schritten ist eine Neueinführung.

Der Mini Retuschen wird neu aufgelegt, bevor die nächste Version als vollelektrisches Fahrzeug neu konzipiert wird.

Modellpflege in kleinen Schritten

Mini hat im Moment viel um die Ohren. Denn die britische BMW-Tochter arbeitet an der nächsten Generation des Kleinwagens und stellt sich dafür neu auf. Denn das, was 2023 auf den Markt kommt – natürlich vollelektrisch – wird zumindest vorerst nicht aus dem eigenen Haus kommen, sondern in Partnerschaft mit Great Wall aus China, was vergleichsweise viele Ressourcen bindet.

Auch wenn alle mit Spannung und Optimismus in die Zukunft blicken, vergessen sie die Gegenwart nicht. Mini demonstriert dies mit einer Modellpflege, die die drei- und fünftürigen Varianten sowie das Cabrio fit für die letzte Strecke macht.

Die wichtigsten Modelle schienen sich mit kleinen Schritten dem Endspurt zu nähern. Unter der Haube hat sich nichts geändert, und die frequenzselektiven Dämpfer am Fahrwerk müssen mit einem hochsensiblen Popometer überprüft werden. Geändert haben sich jedoch die Anzeige und die Bedienidee, die Unterstützung und die Ausstattung und vor allem das Aussehen, das für eine so aufgeschlossene Marke wie Mini natürlich entscheidend ist.

So haben die neuen Mini-Modelle eine retuschierte Frontschürze mit einem etwas schmollenden Kühlergrill, eine aktualisierte Heckverkleidung und LED-Frontscheinwerfer, die jetzt serienmäßig sind, sowie den Union Jack in den Rückleuchten, der zum Standard erhoben wurde. Für die drei- und fünftürigen Varianten gibt es außerdem ein neues Farbdesign, bei dem die Farben durch das Dach laufen.

Im Innenraum sind die Änderungen am auffälligsten.

Die Unterscheidung wird im Innenraum viel deutlicher. So fährt der Verbrenner nun auch mit den digitalen Instrumenten, die Mini in der E-Version eingeführt hat, das Lenkrad bekommt neue Knöpfe in den Speichen hinter Klarlack und wirkt damit erschreckend seriös, und das pfannkuchengroße Infotainment-Center oberhalb der Mittelkonsole hat nun auch die letzten haptischen Bedienelemente hinter einer Blende versteckt.

Außerdem bietet Mini nun auch einige Optionen und Funktionen an, die in weit weniger ambitionierten Autos längst Standard sind. So fliegt es auf… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere News.

Share.

Leave A Reply