Chinas Tencent stimmt zu, das britische Videospielunternehmen Sumo für mehr als 900 Millionen Pfund zu kaufen

0

Chinas Tencent hat zugestimmt, den britischen Videospielentwickler Sumo Group zu einem Wert von mehr als 900 Millionen Pfund zu kaufen und damit die Präsenz des Technologieunternehmens auf dem globalen Videospielmarkt weiter auszubauen.

Sumos Vorstand hat Tencents Angebot von 513 Pence pro Aktie zugestimmt, was das Unternehmen mit 919 Millionen Pfund bewertet, gab es am Montag bekannt.

Der Kurs entsprach einer Prämie von etwa 43 % gegenüber dem Schlusskurs von Sumo von 358 Pence am Freitag, bevor der Deal bekannt gegeben wurde, und lag auch viel höher als sein Allzeithoch von 407 Pence.Die Aktien stiegen am Montag im frühen Handel um 42% auf 509 Pence.

Tencent sagte, es habe Zusagen von den Inhabern von 27 % der Sumo-Aktien sowie seiner eigenen Beteiligung von fast 9 % erhalten, um die Übernahme zu unterstützen.

Tencent ist dank seiner Kontrolle über die Social-Media-App Weixin/WeChat, die in ganz China für Chats und mobile Zahlungen sowie für Spiele verwendet wird, eines der größten Unternehmen der Welt.

Es kontrolliert auch große Videospiel- und E-Sport-Interessen in einem Markt, der voraussichtlich schnell wachsen wird nach einer Pause zu Beginn der Pandemie.Dazu gehören das Eigentum an Riot Games, dem -Entwickler der äußerst beliebten League of Legends-Franchise sowie Beteiligungen an anderen Spieleentwicklern, darunter Epic Games, der Hersteller der Fortnite-Serie und Finnlands Supercell,der Macher des Handyspiels Clash of Clans.

Sumo wurde 2003 als Leihentwickler gegründet und arbeitet an Teilen der Spiele anderer Unternehmen.Schließlich übernahm es die Kontrolle über die Entwicklung ganzer Spiele, mit früheren Titeln, darunter ein Sonic the Hedgehog-Spiel für Sega, LittleBigPlanet für Sony und Hitman in Zusammenarbeit mit IO Interactive.

Nach zwei durch Private Equity finanzierten Übernahmen in den Jahren 2014 und 2016 ist Sumo 2017 am Alternative Investment Market der London Stock Exchange notiert. Das Unternehmen beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter an 14 Standorten in Großbritannien, Polen, Kanada, Indien und Indiadie USA.Tencent kaufte im November 2019 erstmals Aktien von Sumo.

Carl Cavers, CEO und Mitbegründer von Sumo, sagte: „Die Gelegenheit, mit Tencent zusammenzuarbeiten, konnten wir uns nicht entgehen lassen.Es würde Sumo eine neue Dimension verleihen und uns die Möglichkeit bieten, dieser erstaunlichen Branche auf eine Weise, die bisher unerreichbar war, wirklich unseren Stempel aufzudrücken.“

Cavers und zwei weitere Mitgründer, Paul Porter und Darren Mills, werden im Falle des Vertragsabschlusses weiterhin im Unternehmen tätig sein.

Share.

Leave A Reply