14 Helme für Radfahrer standen auf dem Prüfstand.

0

14 Helme für Radfahrer standen auf dem Prüfstand.

Helme für Radfahrer senken das Risiko von schweren Kopfverletzungen. Die Stiftung Warentest untersuchte 14 Helme im Preisbereich von 35 bis 160 Euro. Mehr als die Hälfte von ihnen ist “gut”. Was taugen die preisgünstigen?

14 Fahrradhelme wurden auf den Prüfstand gestellt.

Worauf Sie bei einem Fahrradhelm achten sollten

Nicht immer müssen Radfahrer tief in die Tasche greifen, um einen schützenden Helm zu kaufen. Allerdings hat der Komfort einen höheren Preis. Das hat die Stiftung Warentest in einem Test von 14 Fahrradhelmen zwischen 35 und 160 Euro ermittelt (“test” 7/2021). Acht Modelle erhielten die Note “gut”, die übrigen sechs ein “befriedigend”.

Der “Fischer Urban Plus” (Note 2,4) ist mit 45 Euro der zweitgünstigste Helm, er ist “gut” und bietet sogar den besten Aufprallschutz (gut). Unter den insgesamt guten Modellen gibt es vier weitere mit der Note “gut” und drei mit der Note “befriedigend”. Laut den Prüfern sind die Tests teilweise strenger als die Testnorm für Fahrradhelme.

Beim zweitgünstigsten Modell lässt sich die Größe nur schwer verändern. Wichtig ist aber, dass der Helm zum Kopf passt. Bei der Handhabung und dem Komfort schneidet dieser Helm als einziger mit “gut” und damit befriedigend ab. Die anderen so bewerteten Helme schneiden in dieser Kategorie gut ab, zwei sogar sehr gut.

Auch der günstigste Helm schneidet mit “befriedigend” ab.

An erster Stelle steht der “Uvex City i-vo Mips” für 120 Euro (Note 1,8), gefolgt vom “Alpina Haga LED” (1,9) und dem “Nutcase Vio Mips LED” (2,1) für jeweils 160 Euro. Das zweitgünstigste Modell mit “gut” ist der “Specialized Align II” (2,1) für 60 Euro. Der billigste Helm bildet das Schlusslicht, zeigt aber ein “befriedigend” (2,9). Alle Helme schützen laut “test” effektiv vor Kopfverletzungen. Jeder Helm ist besser als keiner.

Einige Modelle bieten ein multidirektionales Aufprallschutzsystem (Mips). Es soll in bestimmten Aufprallsituationen die Rotationskräfte auf das Gehirn minimieren. Dazu befindet sich auf der Innenseite des Helms eine Schale aus Kunststoff, die sich selbstständig bewegt. Die Tests zeigten jedoch, dass Mips keine Voraussetzung für einen guten Helm sein muss. Einige Modelle schützen auch ohne ihn gut vor Verletzungen am Kopf, andere schneiden in dieser Hinsicht nur zufriedenstellend ab.

Der Airbag für den Kopf – was leistet er?

Ein sogenannter Airbag-Kopfschutz sollte sich von der Konkurrenz abheben. Dieses Modell wird wie ein Schal verwendet… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply