Press "Enter" to skip to content

Weitere Galaxy S11-Lecks scheinen das umstrittenste Feature des Samsung-Flaggschiffs zu regeln

Bist du die ganzen Galaxy S11-Gerüchte schon satt? Das ist aber verdammt schade. Denn es sieht so aus, als würden wir das Jahr mit einem angeblichen ersten Blick auf die endgültige Kamerakonfiguration des Samsung-Flaggschiffs abschließen, nachdem andere Details über seine Größe und möglicherweise eine neue Namenskonvention, die zum neuen Jahrzehnt passt, durchgesickert sind.

In einem früheren Bloomberg-Bericht wurde die Zahl der Rückfahrkameras der Galaxy S11 bereits auf (mindestens) vier geschätzt, einschließlich einer neuen 5-fach optischen Zoom-Kamera und einer 3D-Laufzeitkamera, die neben den Weit- und Ultra-Weitwinkelobjektiven, die derzeit auf der Galaxy S10 zu finden sind, hinzugefügt wurden. Ein Fan-Rendering, das letzten Monat veröffentlicht wurde, hielt die Idee einer möglichen fünften Kamera in der Schwebe, aber diese Theorie scheint jetzt gequetscht zu sein. In einem Freitag-Twitter-Post teilte der Samsung-Lekker Steve McFly ein aktualisiertes Rendering der S11+ – vermutlich die endgültige Konfiguration – mit scheinbar vier Kameras und dem Blitz in zwei Spalten; die vorherige Version war offenbar ein “Prototyp der ersten Stufe”, erklärte er.

Und Sie dachten, das Design des iPhone 11 sei eine trypophobische Höllenbrut. Samsung hat das anscheinend als Herausforderung angenommen.

Während das endgültige Design noch bestätigt werden muss, stimmen diese Informationen mit den Behauptungen eines anderen Samsung Insiders, Ice Universe, überein, der zuvor sagte, dass das Setup des Galaxy S11 nicht ganz so unangenehm aussehen würde, wie Gerüchte vermuten ließen. Obwohl es immer noch keinen Weg um dieses lächerlich große rechteckige Kameramodul herum zu geben scheint.

Was die Gesamtabmessungen betrifft, so haben die bisherigen Lecks die Display-Abmessungen des Galaxy S11 auf 6,4 Zoll bis 6,9 Zoll vergrößert, was das kleinste Modell dieser Iteration zur gleichen Größe wie das Galaxy S10+ machen würde. Und während ein Leck in dieser Woche bekannt wurde, das zeigt, dass die Bildschirmschützer der Serie keine exakten Maße haben, wenn man sie nur nebeneinander betrachtet, scheint die größte Unebenheit in der Größe zwischen dem S11e und dem Vanilla S11 zu liegen. Die Schutzfolien scheinen auch das Gerede darüber zu unterstützen, dass Samsung die Ober- und Unterseite seines neuen Flaggschiffs auf fast nichts reduziert hat und eine zentrale Lochkamera auf der Vorderseite hat.

Und schließlich hat Ice Universe kürzlich ein weiteres Gerücht über den Nachfolger der Galaxy S10 in Umlauf gebracht: Was ist, wenn Samsung sich mit dem S11-Namen komplett verpisst? “Nächstes Jahr ist 2020, und 20 ist ein Neuanfang”, twitterte der Tipster diese Woche kryptisch neben dem Galaxy S20-Spitznamen. Sicher, es ist eine der verrückteren Theorien da draußen (und eine, die Ice Universe in späteren Beiträgen zu widersprechen scheint, indem es auf die S11-Namenskonvention zurückgreift), aber sie ist nicht ganz unbegründet. Schließlich vereinfacht die Annahme einer Namenskonvention, die mit dem Erscheinungsjahr übereinstimmt, die Dinge unbestreitbar.

Ganz zu schweigen davon, dass ein Sprung auf 20 die Serie in Bezug auf die Modellnummern vor das iPhone stellen würde; nicht gerade ein logischer Sieg, aber einer, der dem Gelegenheitskonsumenten vielleicht Punkte einbringen würde. Es ist nicht so, dass Samsung es nicht schon vorher mit der leicht brennbaren Galaxy Note 7 getan hätte, indem es nach der Note 5 vorspringt, um mögliche Missverständnisse über die Beziehung zum damaligen Flaggschiff des Unternehmens, dem Galaxy S7, zu vermeiden.

Aber wer weiß. All dies sind Vermutungen bis zu Samsungs offiziellem Debüt, das irgendwann im Februar oder Anfang März erwartet wird (und wahrscheinlich neben dem Galaxy Fold 2, oder was auch immer Samsung beschließt, sein nächstes faltbares Telefon anzurufen).