Press "Enter" to skip to content

Walmart verwendet KI-Kameras, um Diebstahl an der Kasse zu verhindern

Walmart hat seine Kassen mithilfe einer Computer-Vision-Technologie namens Missed Scan Detection überwacht, um festzustellen, wann sich Gegenstände am Scanner vorbeibewegen, ohne gescannt worden zu sein. Wie berichtet von GeschäftseingeweihterDie Technologie wurde in den letzten zwei Jahren in mehr als 1.000 Geschäften in den USA implementiert und überwacht sowohl Self-Checkout-Kassen als auch traditionelle Registrierkassen, die von menschlichen Kassierern verwaltet werden.

Das System läuft auf Kameras, die beobachten, wie sich Gegenstände über das Register bewegen. Wenn eine ungewöhnliche Aktivität auftritt, z. B. ein Artikel, der sich in einer Tasche befindet, ohne gescannt zu werden, wird eine Kassiererin benachrichtigt, um Maßnahmen zu ergreifen. Missed Scan Detection wurde entwickelt, um Diebstahl und andere Verluste zu reduzieren, ein Problem, das US-Einzelhändler im Jahr 2017 bis zu 47 Milliarden US-Dollar gekostet hat.

In den zwei Jahren seit Einführung des Systems sind laut Walmart weniger Diebstähle, Bestandsverluste, Betrugsfälle und Scanfehler aufgetreten. Das Unternehmen gab jedoch nicht genau an, wie hoch diese Preise waren oder wie viel Geld die Technologie den Geschäften beim Sparen half.

Obwohl sowohl Walmart als auch Amazon in ihren Filialen in KI- und Computer-Vision-Technologie investiert haben, sind die Ansätze sehr unterschiedlich. Während Amazon AI verwendet, um ein kassenloses, nahtloses Einkaufserlebnis zu schaffen, hat Walmart Technologie implementiert, um die Produktivität seiner Mitarbeiter zu steigern. Im April eröffnete Walmart ein mit KI betriebenes Geschäft, in dem mithilfe von Computertechnologie der Lagerbestand live überwacht wird, sodass die Mitarbeiter genau wissen, wann sie die einzelnen Bereiche auffüllen müssen. Walmart hat auch in Roboter investiert, um beim Reinigen von Böden zu helfen.