Volkswagen stellte diese Woche auf der Shanghai Auto Show ein neues Elektroauto-Konzept vor: Der quixoetisch benannte ID Roomzz ist ein rein elektrisches SUV mit Level 4-Autonomie, das bis 2021 für den chinesischen Markt bestimmt ist, kündigte der deutsche Automobilhersteller an.

Der ID Roomzz wird mit einer 82 kWh Batterie geliefert, die eine Reichweite von bis zu 450 km (279 Meilen) nach dem WLTP-Standard der Europäischen Union oder 475 km (295 Meilen) nach dem Neuen Europäischen Fahrzyklus sowie den Reichweitenstandards Chinas bietet. 80 Prozent seiner Kapazität kann das Concept Car in 30 Minuten über ein Schnellladesystem mit 150 kW aufgeladen werden, sagt der Autohersteller.

“Dieser SUV ist ein Monolith, der aus einem massiven Block nahtlos gefertigt zu sein scheint”, sagte Klaus Bischoff, Chefdesigner der Marke Volkswagen, in einem Statement. “Die batteriebetriebene ID. ROOMZZZ bewegt sich mühelos – leise und emissionsfrei.”

Der Roomzz soll die Vielseitigkeit seines MEB, des “Modulare E-Antriebs-Baukastens”, demonstrieren, der auf seine MEB-Plattform setzt, die als Basis für die 10 Millionen Elektroautos dient, die er verkaufen will.

Der Roomzz wird sich der wachsenden ID-Linie von VW anschließen, einer neuen Generation von vernetzten, autonomen Elektrofahrzeugen, zu denen auch der Vizzion, eine 400-Meilen-Reihe, eine 75 kWh-Motorlimousine, der Crozz, ein selbstfahrender Crossover-SUV, der Buzz und der Buzz Cargo, ein Paar Mikrobus-Konzepte, sowie der Buggy, eine moderne Neuinterpretation des klassischen amerikanischen Dünenbuggies, gehören.

Aber als Konzept ist der Roomzz eigentlich nur eine Vorlage, auf die VW seine futuristischen Ziele projizieren kann: So können beispielsweise die beiden Vordersitze um 25 Grad geschwenkt werden, um eine dialogfähigere, loungeartige Umgebung zu ermöglichen, wenn sich das Auto im autonomen Modus befindet.