Press "Enter" to skip to content

Viktoria 89 will Bielefeld im DFB-Pokal „stressen“

Berlin (dpa) – Der Berliner Fußball-Regionalligist FC Viktoria 89 sieht sich im DFB-Pokal für eine Überraschung gerüstet. Im Erstrunden-Heimspiel gegen den Zweitligisten Arminia Bielefeld am Samstag (15.30 Uhr) sieht sich der Hauptstadtclub keinesfalls chancenlos. "Ich glaube, meine Mannschaft ist in der Lage, auch höherklassige Gegner zu stressen", sagte Trainer Benedetto Muzzicato selbstbewusst am Donnerstag bei einer Pressekonferenz des Clubs. Sein Fazit: „Wir können Bielefeld schlagen.“

Mehr als 10 000 Zuschauer werden im Friedrich-Ludwig-Jahn-Sportpark erwartet. 5000 Eintrittskarten gingen in den Vorverkauf, davon 2000 nach Bielefeld.

Non restlos zufrieden ist victoria, dass die auslosung dem verein einen zweitligisten bescherte. "Sicher, Bielefeld ist nicht unser absoluter Wunschgegner, das ist nicht der FC Bayern oder Borussia Dortmund", sagte Kapitän Marcus Hoffmann, betonte aber: "Die Bielefelder sind auch ein ordentlicher Gegner." Das sind ja immerhin auch zwei Klassen Unterschied zu uns. “

Die Pokal-Einnahmen kommen dem Club, der vergangenen Saison noch Insolvenz angemeldet hatte, recht. Von den 175 500 Euro als Erstrundenprämie gehen an die Clubs, die zuvor im Berlin-Pokal in den Schlussrunden vertreten waren. Es bleiben nach Angaben des Clubs rund 100 000 Euro übrig, von denen auch noch die Organisationskosten abgehen. Sportdirektor Rocco Teichmann verweist außerdem auf einen weiteren Kostenfaktor. „Mit der Mannschaft wurde auch eine kleine Prämie ausgehandelt“, sagt er.
© dpa