Press "Enter" to skip to content

US-Cyberangriff soll iranische Ziele getroffen haben

Yahoo Nachrichten berichtet, dass am vergangenen Donnerstag ein „digitaler Vergeltungsschlag gegen eine iranische Spionagegruppe“ durchgeführt wurde. Die Washington Post, Die New York Times, und das Assoziierte Presse Alle bestätigten den Bericht mit ihren eigenen Quellen, einschließlich des weiteren Details, dass der Cyberangriff von Präsident Donald Trump genehmigt wurde. Es war der gleiche Tag, an dem Trump Luftangriffe gegen iranische Ziele abbrach.

Das Ziel der Angriffe war eine "Geheimdienstgruppe", die entweder Verbindungen zur iranischen Revolutionsgarde hat oder zu dieser gehört, je nachdem, welchen Bericht Sie gelesen haben. Diese Gruppe war kürzlich mit Angriffen auf Handelsschiffe in der Region in Verbindung gebracht worden Yahoo Nachrichten. Das Post sagt, dass der Angriff "die militärischen Kommando- und Kontrollsysteme des Iran lahmgelegt" habe, aber nicht zum Tod geführt habe. Das Mal Berichten zufolge wurden auch iranische Raketenkontrollsysteme ins Visier genommen.

Die US – Cyberangriffe wurden vom US Cyber ​​Command und der Mal berichtet, dass sie "seit mehreren Wochen geplant" seien und sowohl als Reaktion auf die Angriffe auf Öltanker als auch auf den jüngsten Absturz eines US-Drohnenflugzeugs gedacht seien.

Dies ist nicht das erste Mal, dass die USA in einen Cyberangriff gegen iranische Vermögenswerte verwickelt sind. Es wird angenommen, dass es zur Entwicklung des Stuxnet-Wurms beigetragen hat, der Atomzentrifugen im Iran angegriffen hat. Und im Jahr 2016 wurde berichtet, dass die USA einen Plan namens "Nitro Zeus" erstellt hätten, der gegen die iranische Infrastruktur hätte eingesetzt werden können, obwohl die Pläne Berichten zufolge zurückgestellt wurden.

Weder das volle Ausmaß der Cyberangriffe dieser Woche noch ihre Wirksamkeit sind vollständig bekannt, aber es ist möglich, dass es zu weiteren derartigen Konflikten kommen wird. Das Wallstreet Journal Vor kurzem wurde von Sicherheitsfirmen ausführlich die Besorgnis geäußert, dass der Iran bereits begonnen habe, seine Hacking-Versuche auf US-Ziele zu verstärken. Das Department of Homeland Security warnte vor einem "Anstieg der böswilligen Cyberaktivität, die die iranischen Regimeakteure und -vertreter in letzter Zeit gegen die US-Industrie und Regierungsbehörden gerichtet haben".

Lesen Sie unten meine Erklärung zu Bedrohungen der iranischen Cybersicherheit. pic.twitter.com/qh7Zp9DBMY

Selbst wenn der Iran nicht auf die Cyberangriffe reagiert, dürften die Spannungen weiter zunehmen. Herr Trump sagte heute, dass er beabsichtige, "am Montag größere zusätzliche Sanktionen gegen den Iran zu verhängen".