Press "Enter" to skip to content

Ubers Antwort auf COVID-19: Gesichtsmasken, Selfies und weniger Personen im Auto

Uber skizzierte eine Reihe von Maßnahmen, die er am Mittwoch ergreift, um sein Hagel- und Liefergeschäft an eine von COVID-19 veränderte Welt anzupassen. Das Wichtigste unter ihnen ist eine neue Regel, die die maximale Anzahl von Personen in jedem Fahrzeug begrenzt.

Ab dem 18. Mai dürfen in jedem Fahrzeug der Produktlinie nur noch drei Passagiere zugelassen werden. Zuvor hatte Uber bis zu vier Passagiere in seinen UberX-Fahrzeugen zugelassen. Passagiere dürfen nicht auf dem Vordersitz fahren. Dies soll die soziale Distanzierung vom Fahrer fördern – wenn nicht genau zwischen den Fahrgästen, von denen sich drei noch auf dem Rücksitz stapeln dürfen.

“Wir wollen nicht, dass sie auf dem Vordersitz sitzen, weil wir wollen, dass sie physisch so weit wie möglich vom Fahrer entfernt sind”, sagte Sachin Kansal, Ubers Sicherheitschef, in einer Videokonferenz mit Reportern. “Wir wollen, dass alle Mitglieder dieser Partei auf dem Rücksitz sitzen.” In Bezug auf die auf dem Rücksitz gedrängten Passagiere sagte Kansal: “Dies sind Personen, die normalerweise aus demselben Haushalt stammen, also bereits zusammen leben.”

Wie bereits berichtet, wird Uber von Fahrern und Fahrern verlangen, Gesichtsmasken zu tragen. Dara Khosrowshahi, CEO von Uber, sagte, das Unternehmen werde 50 Millionen US-Dollar für Lieferungen für Fahrer wie Gesichtsmasken, Händedesinfektionsmittel und Bleichwischtücher ausgeben.

“Ab Montag, wenn Sie die App das nächste Mal öffnen, werden die Dinge für Fahrer und Fahrer etwas anders aussehen”, sagte Khosrowshahi.

Die Fahrer müssen Selfies machen, um zu beweisen, dass sie Masken tragen, während die Fahrgäste dies nicht tun, da das Unternehmen bereits vorhandene Technologien verwendet, die Selfies verwenden, um die Identität der Fahrer zu überprüfen. Fahrer werden aufgefordert, Fahrten mit Passagieren abzusagen, die dieser Richtlinie nicht folgen. Fahrer und Passagiere werden außerdem aufgefordert, die Fenster heruntergeklappt zu halten, um die Luftzirkulation im Fahrzeug zu verbessern.

COVID-19 hat das Geschäft von Uber erheblich beeinflusst. Das Unternehmen kündigte letzte Woche an, 3.700 Vollzeitbeschäftigte oder rund 14 Prozent seiner Belegschaft zu entlassen. Laut Khosrowshahi ist das Reitgeschäft von Uber um 80 Prozent zurückgegangen, sagte er den Investoren letzte Woche.

Uber hat Anzeigen geschaltet, die Menschen davon abhalten, seinen Service zu nutzen, da viele seiner Hauptmärkte weiterhin nach Shelter-in-Place-Regeln arbeiten. Aber Kansal bestand darauf, dass das Unternehmen diese Nachricht nicht vertauschte. es bereitete sich nur auf die „neue Normalität“ vor.

Viele dieser neuen Richtlinien gelten mit einigen geringfügigen Abweichungen auch für Lieferungen von Uber Eats, sagte Kansal. Eats Kuriere werden aufgefordert, Masken zu tragen und den Kontakt mit Kunden zu vermeiden. Kurieren wird empfohlen, Restaurants zu melden, die anderen Zustellern keine sozial distanzierte Anleitung geben, und umgekehrt.

Das Bewertungs- und Feedbacksystem von Uber wird in den kommenden Monaten eine Menge Arbeit für das Unternehmen leisten. Uber aktualisiert seine App, um Fahrern, Kurieren und Kunden eine einfache Möglichkeit zu bieten, Verstöße zu melden, die dann zur Deaktivierung der App führen können.

“Wenn wir mehrere Berichte über einen einzelnen Fahrer erhalten, können wir Maßnahmen ergreifen, einschließlich der Entfernung von der Plattform”, sagte Rebecca Payne, Senior Product Manager. “Genauso auf der Fahrerseite.”