Press "Enter" to skip to content

Tinder Security bietet jetzt Panik-Knopf für Ihre unsicheren Tinder-Termine

Zunder, eine der weltweit am meisten genutzten Dating-Anwendungen, wird bald neue Tinder-Sicherheitsprotokolle implementieren, um jeden Benutzer der Anwendung zu schützen. Einer der wichtigsten Höhepunkte dieser neuen Sicherheitsmaßnahmen ist das, was sie als die ‘Panik-Knopf’.

Studien zufolge sind etwa 20% aller Personen, die Sie auf Tinder treffen, gefälschte Konten. Das bedeutet, dass es kleine Möglichkeiten gibt, einen Wels zu treffen – ein Konto, das vorgibt, jemand anderes zu sein. Und wenn Sie ein Fan von Horror- und Spannungsfilmen sind, sind diese Welse vielleicht kein guter Gesprächspartner für Sie.

Was werden Sie tun, wenn Sie in einer solchen Situation feststecken? Halten Sie Ihr Smartphone in der Hand, suchen Sie die Tinder-App und berichten Sie alles, was an Ihrem Datum passiert.

Da bereits viele Nachrichtenseiten Tinder wegen des Verzichts auf das Screening von Sexualstraftätern kritisiert haben, hat Tinder nun eine Sicherheitsanwendung namens Noonlight entwickelt.

In Noonlight können Sie ganz einfach alles, was an Ihren Terminen passiert, aufzeichnen, z.B. wo der Termin sein wird, das Profil Ihres Dates und andere wichtige Details, die hilfreich sein könnten, wenn etwas Schlimmes passiert.

Sobald Sie die Noonlight-App heruntergeladen haben, müssen Sie die Ortungsdienste aktivieren und das neue Tool ‘Tinder Timeline’ manuell eingeben, das Sie mit Ihren Freunden teilen können.

Wenn sich der Tinder-Benutzer mit seinem Datum unsicher fühlte, muss der Benutzer die Noonlight-App drücken und einen Knopf drücken, der die Behörden alarmiert.

Außerdem müssen Sie sich keine Sorgen machen, dass Sie einen Aufruhr machen, da Noonlight Ihnen zunächst eine Textnachricht sendet. Wenn Sie auf diese Nachricht nicht geantwortet haben, wird die App bald Ihre Nummer anrufen. Wenn das Telefon immer noch nicht vom Benutzer beantwortet wird, entscheidet Noonlight dann, die Notfalldienste genau an Ihren Standort zu schicken.

Tinder sagte bereits, dass die Nutzung von Noonlight eine sichere Plattform für diejenigen ist, die befürchten, dass ihr Standort und andere vertrauliche Informationen an Dritte verkauft werden könnten.

Noonlight sagte, dass sie keine Informationen über ihre Nutzer von Dritten verkaufen oder verkaufen werden. Match, die Partnervermittlungsfirma, der Tinder gehört, sagte auch, dass sie keinen Zugang zu den Informationen von Noonlight haben würden, um ihre Nutzer zu schützen.

Tinder-Benutzer können auch die Möglichkeit haben, die Ortungsdienste abzuschalten, wenn sie während der Benutzung der Noonlight-App nicht an einem Datum sind.

Neben dem Panikknopf wird Tinder in Kürze auch ein strengeres Fotoverifikationssystem einführen. Um dieses blaue Häkchen auf Ihrem Tinder-Konto zu haben, müssen Sie ein Selfie in Echtzeit mit dem Muster aus dem Musterbild machen.

Tinder wird auch andere Posen von Ihnen verlangen, die dann ihr System überprüfen lassen, ob es Ihr Gesicht ist – und nicht Ihr Wels. Danach erhalten Sie nun Ihr blaues Häkchen, das zeigt, dass Sie ein authentifizierter Tinder-Benutzer sind.

ALSO READ: 8,5 Millionen Dollar wurden dieses Weihnachten für PUBG ausgegeben, während Tinder die Umfrage zu den Nicht-Spiel-Apps anführt