Sony hat enthüllt, dass es gegen sexuell explizite Inhalte in PlayStation-Spielen vorgeht, in einer Änderung seiner “internen Standards”.

Ein Sprecher von Sony sagte dem WSJ, dass seine Richtlinien vorhanden seien, “damit die Autoren ausgewogene Inhalte auf der Plattform anbieten können”, und um sicherzustellen, dass das Spielen von Videospielen “das gesunde Wachstum und die Entwicklung” junger Menschen nicht behindert.

Die Nachricht kommt, nachdem Sony Details der lang erwarteten PlayStation 5 enthüllt hat, die über 8K-Funktionalität und Abwärtskompatibilität mit älteren Spielen verfügt.

Sony beschäftigt sich nicht nur mit der Ethik, sexuell explizite Inhalte in PlayStation-Spielen zuzulassen – es ist auch besorgt über das Potenzial für rechtliche Schritte gegen das Unternehmen, wenn es keine strengeren Regeln für Entwickler einführt.

Ein Sprecher sagte dem WSJ, dass es Bedenken gebe, dass “[das] Unternehmen zu einem Ziel rechtlicher und sozialer Maßnahmen werden könnte.”

Die Razzia gegen sexuell explizite Inhalte kommt fünf Jahre nach der Gamergate-Kontroverse, die das Internet, in dem die Spieleentwickler Brianna Wu und Zoe Quinn (unter vielen anderen) zu den Zielen von Belästigungskampagnen wurden, nachdem sie die Art und Weise kritisiert haben, wie Frauen in Videospielen vertreten sind.