Press "Enter" to skip to content

Sie können bis zu 500 US-Dollar verdienen, wenn Sie jemals ein Google Pixel der ersten Generation besessen haben

Wenn Sie ein Original-Google Pixel-Telefon hatten, können Sie möglicherweise einen Antrag für 500 US-Dollar stellen.

Eine Klage gegen Google erreichte im Mai einen Vergleichswert von 7,25 Millionen US-Dollar. Die Sammelklage einer kalifornischen Anwaltskanzlei konzentrierte sich auf die defekten Mikrofone der Geräte und behauptete, dass Google das Problem mit Ersatztelefonen nicht behoben habe, obwohl Google im März 2017 den Fehler eingestanden habe. In der Vergangenheit gab Google das Problem an Betroffen sind weniger als 1% der Pixel-Handys.

Die Claims-Website ist jetzt für Personen geöffnet, die in den USA ein Original-Pixel oder Pixel XL gekauft haben, das vor dem 4. Januar 2017 hergestellt wurde. Personen, die kein Ersatztelefon erhalten haben, das nach dem 3. Januar 2017 hergestellt oder nach dem 5. Juni 2017 renoviert wurde sind berechtigt, eine Klage einzureichen.

Pixelbesitzer könnten bis zu 500 US-Dollar erhalten, wenn mehrere defekte Geräte gekauft würden. Diejenigen, die den Defekt an einem einzigen Telefon festgestellt haben, erhalten 350 USD. Pixel-Benutzer, die einen Selbstbehalt für den Erhalt eines Ersatzgeräts bezahlt haben, erhalten außerdem eine Rückerstattung in Höhe des Selbstbehalts. Alle Pixel-Besitzer der ersten Generation, die das Telefon vor den angegebenen Daten gekauft haben – auch wenn sie keinen Defekt hatten -, haben Anspruch auf 20 USD.

Die Klagefrist endet am 7. Oktober. Zahlungen werden erst nach Genehmigung des Vergleichs durch das Gericht geleistet, was bei der nächsten Anhörung am 6. Dezember der Fall sein wird. Die Nutzer können damit rechnen, dass die Zahlungen innerhalb von drei Monaten nach Genehmigung durch das Gericht verteilt werden.

Seit dem ursprünglichen Pixel hat Google Pixel 2 und Pixel 3 herausgebracht. Das Pixel 4 soll im Laufe dieses Jahres mit aktualisierten Funktionen wie einem besseren Bildschirm, zwei Kamerasensoren und einer neuen Gestenerkennungstechnologie eingeführt werden.

Pixelbenutzer hatten auch ein Problem mit den Pixel 3a und Pixel 3a XL-Varianten, die im Mai herauskamen. Kurz nach der Veröffentlichung beschwerten sich Pixel-Benutzer darüber, dass ihre Telefone nach dem Zufallsprinzip heruntergefahren wurden.

Die in der Klage beschriebenen defekten Original-Pixel-Geräte wiesen einen von Google als "Haarriss in der Lötverbindung des Audio-Codecs" bezeichneten Fehler auf, der erhebliche Probleme mit Mikrofon und Lautsprecher verursachte.

Digital Trends hat Google über die Einigung informiert, aber das Unternehmen hatte keinen Kommentar.