Press "Enter" to skip to content

Schreiben Sie Geschichte für das Crowdsourcing-Projekt der Library of Congress

Wenn Sie eine Faszination für die Geschichte haben, dann hat die Kongressbibliothek einen Job für Sie – nun, es ist ein unbezahlter Job, aber ein paar Minuten (oder Stunden) Ihrer Zeit sind es wert.

Die Bibliothek bittet jeden mit einem Computer und Interesse an historischen Dokumenten, sich an einem Crowdsourcing-Projekt namens By the People zu beteiligen, bei dem Freiwillige mehrere tausend Dokumente aus den Tresoren der Bibliothek transkribieren. Der Site zufolge besteht der Zweck des Projekts darin, "die Suche, die Lesbarkeit und den Zugang zu handgeschriebenen und getippten Dokumenten für diejenigen zu verbessern, die nicht vollständig sehend sind oder die Handschrift der Originaldokumente nicht lesen können."

Online-basiertes Crowdsourcing ist nicht neu. Es gab akademische Projekte wie SETI @ home (ein seit 1999 laufendes Radioteleskopexperiment), Regierungsprojekte wie Citizen Archivist des National Archives und Crowdsourcing-Verkehrsberichte über Apps wie Waze.

By the People lädt interessierte Freiwillige ein, digitalisierte Bilder von persönlichen Briefen, Tagebüchern, Quittungen, Reden und anderen Dokumenten berühmter und weniger berühmter Personen zu transkribieren, die an einer Vielzahl historischer Bewegungen beteiligt waren, hauptsächlich aus dem 19. und frühen 20. Jahrhundert . By the People wurde im Herbst 2018 ins Leben gerufen und hat seine Dokumente in verschiedene „Kampagnen“ unterteilt – wie den Bürgerkrieg, die Abolitionistenbewegung und die Suffragistenbewegung -, damit Sie das Thema auswählen können, das Sie am meisten interessiert Sie können selbst eine Abschrift machen, die Arbeit eines anderen überprüfen oder einfach nur lesen.

Die Schnittstelle für den Transkriptionsprozess ist gut gestaltet. Dokumente werden in der linken Hälfte angezeigt, in der Sie sie vergrößern und in ihrem Bereich verschieben können, um die beste Ansicht zu erhalten. Dies ist besonders nützlich für die beengte Handschrift, die häufig bei Schriftstellern des 19. Jahrhunderts beliebt ist. In den leeren Bereich rechts geben Sie Ihre Transkription ein.

Diese Dokumente bieten einen Einblick in die wichtigen Themen der Zeit und die kleinen Details des täglichen Lebens. Sie könnten feststellen, dass Sie eine maschinengeschriebene Seite von Mary Church Terrell, einer afroamerikanischen Schriftstellerin, Rednerin und Aktivistin des 20. Jahrhunderts, transkribieren, in der sie die Argumente eines „Mr. Page “, der anscheinend zur Verteidigung der Lynchmorde geschrieben hatte, die nach dem Bürgerkrieg im Süden so häufig vorkamen. Sie könnten auch versuchen, das handgeschriebene Tagebuch der Bürgerkriegsschwester Clara Barton zu entziffern, in dem sie ihre Gefühle für ein neues Zuhause beschreibt und notiert, wie viel sie für einen lokalen Postfach bezahlt hat.

Wenn Sie sich nur einige der Dokumente ansehen oder sich sogar mit dem Transkribieren befassen möchten, ist der Einstieg ganz einfach. Alles, was Sie tun müssen, ist, die Themenseite Nach Personen aufzurufen und auf die Schaltfläche "Projekte anzeigen" der Kampagne zu klicken, an der Sie interessiert sind. Auf jeder Kampagnenseite wird der Hintergrund des Verlaufs angezeigt, auf den Sie stoßen werden, und wie viele Mitwirkende haben sich bereits freiwillig für diese bestimmte Kampagne gemeldet, und wie viele Dokumente wurden bereits fertiggestellt, müssen überprüft werden, sind in Bearbeitung oder wurden noch nicht gestartet. Es gibt viele Dokumente für alle: Zum Zeitpunkt des Schreibens hatte die Kampagne mit dem Titel "Wahlrecht: Frauen kämpfen für die Abstimmung" 48.380 Dokumente in ihrem Crowdsourcing-Archiv, und 23.363 wurden nicht beansprucht.

Unterhalb der Statistik befinden sich Symbolreihen, die die einzelnen Dokumentensätze darstellen, sowie eine kurze Erläuterung der Verfasser und eine Leiste, die angibt, wie viele abgeschlossen wurden. Sie können auf jedes Set klicken, das Sie interessiert, eine Seite auswählen und eintauchen.

Kurz gesagt, wenn Sie überhaupt daran interessiert sind, wie politische Aktivisten vor einem Jahrhundert gekämpft, geschrieben und gelebt haben, kann das Projekt "By the People" ein faszinierendes Kaninchenloch sein, in das man hineinfallen kann.