Sie werden immer noch Discs verwenden, um Spiele auf Sonys nächster Spielekonsole abzuspielen, und sie wird erst 2020 landen, so Mark Cerny von Sony, der der leitende Systemarchitekt auf der Next-Gen-Konsole ist.

In einem Interview mit Wired hat Cerny bestätigt, dass die Konsole später in diesem Jahr nicht mehr starten wird, aber er weigerte sich zu bestätigen, ob sie die PlayStation 5 genannt wird.

Eine der anderen wichtigen Upgrades hier wird die Integration einer maßgeschneiderten Solid-State-Festplatte sein, die anders funktionieren würde als die Art und Weise, wie Sie eine SSD an Ihre bestehende PS4 anschließen können.

Sony zeigte im Interview eine Demonstration eines frühen devkit zu Wired. Während eines Spiels von Spider-Man dauerte ein Bildschirm zum schnellen Laden von Reisen auf einer PlayStation 4 Pro 15 Sekunden, aber die gleiche Aufgabe dauerte auf dem Devkit der nächsten Generation weniger als eine Sekunde.

Cerny bestätigte, dass die Konsole immer noch mit Discs zum Abspielen von Spielen ausgestattet sein wird, und dass sie auch rückwärtskompatibel mit PS4-Titeln sein wird, aber es sieht nicht so aus, als würde sie PS3, PS2 oder ursprüngliche PlayStation-Titel unterstützen.

Ihr bestehendes PlayStation VR-Headset wird mit der kommenden Konsole funktionieren, bestätigte Cerny, aber wir würden auch erwarten, dass das Unternehmen auch in Zukunft eine Next-Gen-Version seines Virtual-Reality-Headset veröffentlichen wird.

Die kommende Konsole wird auch 8K unterstützen, um es auch für Ihren Next-Gen-Fernseher zukunftssicher zu machen.

Cerny wurde nicht an einem Veröffentlichungstermin für die Konsole oder einem Preis gezogen, außer um Gerüchte über einen Veröffentlichungstermin 2019 zu leugnen, aber wir hoffen, mehr von diesen Details zu erfahren, wenn das Unternehmen offiziell die Vollkonsole vorstellt.

Der Wired-Artikel besagt: “Sony hat kürzlich die Bereitstellung von Devkits beschleunigt, so dass Spieleentwickler die Zeit haben, die sie benötigen, um sich an ihre Fähigkeiten anzupassen.”