Press "Enter" to skip to content

Prince Harry Afrika Tour: Warum Angola eine besondere Beziehung zu Prince Harry hat

PRINCE HARRY, Meghan Markle und ihr Sohn Archie Harrison werden im Laufe dieses Monats eine königliche Reise durch das südliche Afrika unternehmen. Aber ist Angola eine solch herzzerreißende Wahl für Prinz Harry?

Prinz Harry, 34, ist der jüngste Sohn von Prinz Charles und der verstorbenen Prinzessin Diana. Er ist Sechster auf dem Thron, während sein Sohn, Archie Harrison Mountbatten-Windsor, Siebter ist. Meghan Markle und Prince Harry haben im Mai dieses Jahres ihr erstes Kind auf der Welt begrüßt und jetzt plant die Familie ihre erste offizielle Tournee zusammen. Der Sussex-Clan kündigte diese Woche neue Details zu seinen Plänen für die Tour an, aber warum ist Angola für Prinz Harry ein so wichtiger und besonderer Ort?

Der Herzog und die Herzogin von Sussex werden mit ihrem Sohn Archie Harrison am 23. September nach Südafrika abreisen und am 2. Oktober zurückkehren.

Während der Tour wird die Familie zusammen Südafrika besuchen, dann wird Prinz Harry aufbrechen, um Solo-Besuche in Malawi, Angola und Botswana zu machen.

Prinz Harry wird eine "bedeutende und ergreifende Reise" nach Angola unternehmen, um das Erbe seiner Mutter Prinzessin Diana aus erster Hand zu sehen.

Ihr Besuch in Huambo im Jahr 1997 trug dazu bei, das Bewusstsein für die Bedrohung von Gemeinden und Lebensgrundlagen durch Landminen zu schärfen.

Er plant, zu demselben Minenfeld zu reisen, durch das Prinzessin Diana 1997 gegangen ist, um das Bewusstsein zu schärfen.

Ein internationaler Vertrag zum Verbot von Landminen wurde wenige Monate nach ihrem Tod unterzeichnet.

Sam Cohen, Harrys Privatsekretär, sagte: "Auf einer besonders bedeutsamen und ergreifenden Reise wird der Herzog von Sussex die Gelegenheit haben, nach Angola zurückzukehren, um das Erbe seiner Mutter aus erster Hand zu sehen."

Prinz Harry wird sich in Angola mit der britischen Wohltätigkeitsorganisation HALO Trust treffen, eine Sache, die vor mehr als 20 Jahren von Prinzessin Diana unterstützt wurde.

Er wird eine Nacht im Minenräumungslager verbringen und am nächsten Tag ein Minenräumungsfeld außerhalb von Dirco im Südosten Angolas besuchen, wo er eine Mine aus der Ferne zur Explosion bringen wird.

Der kultigste Moment wird später an diesem Tag kommen, wenn Prinz Harry nach Huambo reist, um den Ort zu besuchen, an dem Diana im Januar 1997 fotografiert wurde.

Die königliche wird von der Gouverneurin von Huambo, Joana Lina, begleitet, die auch der offizielle Gastgeber für Dianas Besuch war.

Zusammen werden sie dann zu dem orthopädischen Zentrum reisen, das Prinzessin Diana ebenfalls besucht hat und das kürzlich renoviert wurde. Harry wird den Namen des neuen Zentrums enthüllen, der zu Ehren seiner Mutter ist.

Der Prinz war 2013 privat in Angola, um sich die Arbeit des HALO Trust anzusehen.

Während der restlichen Reise des Paares müssen sie eine Reihe wichtiger Verpflichtungen eingehen, darunter einen Besuch am Strand von Monwabisi, um mehr über Waves for Change zu erfahren und den Erzbischof Desmond Tutu und seine Frau bei ihrer Legacy Foundation zu treffen.

Während Meghan allein in Südafrika ist, wird sie die Woodstock Exchange besuchen, die Unternehmerinnen und ein Women in Public Service-Frühstück fördert.

In Botswana plant Prinz Harry, eine Schule zu besuchen, um Kindern beim Pflanzen von Bäumen zu helfen.

Der Herzog von Sussex wird dann nach Angola reisen, um dort Malawi zu besuchen. Dort wird er ein örtliches College besuchen, das Frauen bei der Erlangung und Ausbildung unterstützt. Er wird sich mit dem Präsidenten des Landes, Peter Mutharika, treffen und in einen Nationalpark fliegen, um dem Gardisten Tribut zu zollen Mathew Talbot, der bei einer Patrouille gegen Wilderei ums Leben kam.

Der britische König beabsichtigt dann, nach Südafrika zurückzukehren, um seine Frau und seinen Sohn zu treffen. Anschließend wird das Paar mit einheimischen Jugendlichen zusammentreffen, die als Inspiration für ihre Gemeinde gelten, und Grace Machel, die Witwe des verstorbenen Präsidenten Nelson Mandela, treffen.