Press "Enter" to skip to content

Patrick Spence, CEO von Sonos, veröffentlicht eine Erklärung zur Klarstellung der Ankündigung, die Updates für das Altsystem einzustellen

Patrick Spence, der Chief Executive Officer von Sonos, gab auf der offiziellen Website des Unternehmens eine Erklärung ab, um einige Verwirrungen zu klären, die durch die jüngste Ankündigung am Dienstag, 21. Januar, verursacht wurden, dass ab Mai keine Systemaktualisierungen und andere Funktionen des älteren Produkts mehr gesendet werden. Einige dieser Produkte umfassen Zone Player, Connect und Connect: Amp-Gadgets und das Sonos Play 5 (1. Generation).

Nach Angaben des Unternehmens werden diese Geräte bald nicht mehr entsprechend ihrer erwarteten Leistung funktionieren.

Die Ankündigung hatte Hunderte von Benutzern alter Sonos-Geräte veranlasst, negativ auf die Angelegenheit zu reagieren. Einige behaupteten sogar, dass das Unternehmen diese neue Politik für “geplante Veralterung” umgesetzt haben könnte.

Lesen Sie auch: Leitet Sonos-Besitzer an: Der Google-Assistent ist auf dem Weg zu Ihnen

In der offiziellen Erklärung begann Spence damit, dass es bei der Interpretation der Ankündigung des Unternehmens Missverständnisse gab. Dann entschuldigte er sich und stellte klar, dass ihre “Altprodukte” auch im Mai noch so funktionieren werden wie jetzt.

Der Sonos-CEO versicherte, dass sie die Veralterung ihrer Altgeräte nicht eingeplant hätten. Außerdem bestätigte er, dass das Unternehmen solche Produkte nicht von ihren Eigentümern abholen wird.

Spence teilte in der Erklärung das Wissen des Unternehmens über die erheblichen Investitionen seiner Kunden in ihre Sonos-Systeme mit. Er sagte, dass diese Firma weiterhin Fehlerbehebungen und andere Sicherheitsaktualisierungen für ihre “Altprodukte” senden wird. Das Limit für die Lieferung dieser Aktualisierungen ist noch unbestimmt, aber das Unternehmen verspricht, sie kontinuierlich zu versenden.

Die kürzlich vom CEO von Sonos veröffentlichte Erklärung nimmt die Ankündigung des Unternehmens vom Dienstag nicht zurück. Es sollte nur einige Verwirrung darüber klären, was im Mai zu erwarten ist.

Sonos betonte, dass einige dieser “Legacy-Produkte” vor einem Jahrzehnt erstmals veröffentlicht wurden. Sie fügte hinzu, dass diese Geräte bereits an der Grenze der Technik angelangt seien.

Der CEO von Sonos teilte mit, dass das Unternehmen an einer Lösung arbeitet, die es seinen Kunden ermöglicht, ihre Legacy-Produkte weiterhin in ihren primären Sonos-Systemen zu verwenden.

Das Unternehmen hat seine Geräte so konzipiert, dass sie dieselbe Art von Software nutzen können. Wenn eines ihrer Produkte keine Updates mehr erhält, erhält auch das gesamte System die Updates nicht mehr.

In der Erklärung sagte Spence, dass das Unternehmen härter daran arbeiten werde, das Vertrauen und die Loyalität seiner Kunden zurückzugewinnen. In dieser Hinsicht tut Sonos derzeit sein Bestes, um die Sonos-Systeme seiner Kunden zu trennen, damit die Komponenten der modernen Version effektiv arbeiten und die neuesten Funktionsaktualisierungen erhalten können. Das Unternehmen ist immer noch dabei, den Umzug für diesen Plan abzuschließen. Eine entsprechende Ankündigung wird in den nächsten Wochen veröffentlicht.

Das Unternehmen ermutigt seine Kunden, ein Upgrade auf die neuesten Sonos-Geräte wegen ihrer unglaublichen Funktionen zu versuchen, und nicht, weil sie sich dazu gezwungen fühlen. Sie ist der Grund für die Entwicklung des Trade-Up-Programms des Unternehmens für seine treuen Kunden.

Lesen Sie auch: Sonos entwickelt einen neuen Bluetooth-Lautsprecher mit AirPlay 2