Press "Enter" to skip to content

Nuklear: Der NASA-Mars-Rover “Perseverance” erhält seine Energiequelle für den Start am 30. Juli

Der Perseverance Mars Rover der NASA ist jetzt bereit, auf der Oberfläche des Roten Planeten zu rollen, nachdem seine Atomkraft installiert wurde.

Dieses Update kam über Tory Bruno, Leiter der United Launch Alliance, die für die Einführung von Perseverance am kommenden Donnerstag (30. Juli) verantwortlich ist. Die Installation ist ein wichtiger Schritt in Richtung Abheben für den Rover, der auf dem Stromversorgungssystem, dem sogenannten Multi-Mission Radioisotope Thermoelectric Generator (MMRTG), basiert, um seine Instrumente am Laufen zu halten und in den kalten Marsnächten und Wintern warm zu bleiben.

“Das # MarsPerseverance MMRTG ist installiert und funktioniert gut”, schrieb Bruno am Mittwoch (22. Juli) auf Twitter . “Dieser Red Planet Dünenbuggy ist vollgetankt und einsatzbereit!”

In Fotos: NASAs Mars Perseverance Rover Mission zum Roten Planeten

Das MMRTG soll den Rover bis zu 14 Jahre lang antreiben, weit über die anfängliche Missionslebensdauer des 2,7-Milliarden-Dollar-Raumfahrzeugs von fast zwei Erdjahren oder einem Marsjahr hinaus. Es basiert stark auf dem System , das den 2011 gestarteten Curiosity Rover der NASA antreibt , der seit August 2012 auf dem Roten Planeten unterwegs ist.

Wenn ein solches System gestartet wird, kann es laut NASA und dem Department of Energy (DOE) etwa 110 Watt Leistung erzeugen . Das MMRTG enthält radioaktives Plutonium, das auf natürliche Weise in stabilere Atome zerfällt. Dabei setzt es Wärme frei, die das MMRTG in Strom umwandelt. Übermäßige Hitze hält die Instrumente eines Raumfahrzeugs warm genug, um reibungslos zu funktionieren. 

Verwandte: Kerngeneratoren für NASA-Weltraumsonden (Infografik)

Obwohl ein MMRTG mit Atomkraft betrieben wird, ist es nicht die gleiche Form von Plutonium wie das, was in Bomben verwendet wird und laut NASA und DOE nicht explodieren kann .

Für Mars-Missionen bieten MMRTGs einen entscheidenden Vorteil: Im Gegensatz zu Sonnenkollektoren sind sie nicht vom lokalen Wetter betroffen, was bedeutet, dass ein Raumschiff, das eines trägt, nicht anfällig für Staubstürme ist, wie es der Opportunity Rover der NASA war

Ein weiteres MMRTG soll die Dragonfly-Mission der NASA antreiben, ein Drehflügler, der 2026 den dunstigen Himmel des massiven Saturnmondes Titan erkunden soll.