NASA-Wissenschaftler bereiten DART-Mission vor, um die Erde vor dem Asteroiden-Treffer zu retten

0

Wenn im September 2022 alles nach Plan läuft, könnte ein NASA-Raumschiff, die DART-Mission (Double Asteroid Redirection Test), eine künstliche Mission schaffen Meteorregen.

Der Zweck ist es, die Umlaufbahn desselben Gegenstands zu bewegen – ein Übungslauf, um zu sehen, ob Astronauten einen Asteroiden von einem katastrophalen Aufprall auf unseren Planeten im Ziel ablenken könnten.

Laut The Planetary Science Journal können Wissenschaftler auf der Erde durch Beobachtung der künstlichen Dusche die Zusammensetzung erdnaher Asteroiden untersuchen. Die Trümmerwolke könnte auch eine kleine Ironie für eine Weltraummission zum Schutz des Planeten Erde darstellen.

Wenn dieser kleine Schauer von Weltraumsteinen den Planeten erreicht, entsteht eine winzige Gefahr für umlaufende Satelliten. Die Forscher sagten, dass die Antizipation der Operationen des Raumfahrzeugs eine Vorlage für zukünftige Missionen generiert.

LESEN SIE AUCH: Meteorschauer: “Lyrid” könnte diesen April Feuerbälle durch den Himmel schicken; Hier sind Tipps für die perfekte Anzeige

Die NASA plant, das 1.100 Pfund schwere DART-Raumschiff im Jahr 2021 freizugeben. DART beabsichtigt, mit einigen erdnahen Asteroiden namens Didymos zu reisen. Wenn das Projekt erfolgreich ist, kann dies dazu beitragen, die beste Verteidigung der Menschheit gegen einen Schurken-Asteroiden zu überprüfen, der auf eine andere Umlaufbahn stößt.

Der nächste enge Pass von Didymos ist für den 4. Oktober 2022 in einer Entfernung von 6,6 Millionen Meilen geplant. Das ist ein paar Tage, nachdem DART voraussichtlich am 30. September Auswirkungen haben wird, was die Beobachtung von der Erde aus erleichtert.

Der Aufprall wird voraussichtlich rund 22.000 und 220.000 Kilo zentimetergroße Trümmer produzieren. “Es wird eine ganze Menge Material ausgeworfen”, sagte Paul Wiegert, Autor des Papiers und Astronomieprofessor an der University of Western Ontario.

Der größte Teil des Wracks muss mit einer Geschwindigkeit von weniger als 2.000 Meilen pro Stunde ausgeworfen werden. Der Aufprall wird auch der Umlaufbahn des Asteroiden folgen, ohne die Erde für die nächsten Jahre zu treffen. Wenn ein Teil der Trümmer mehr als 13.000 Meilen pro Stunde erreicht, wird der relativ kurze Sprung zur Erde in nur 15 bis 30 Tagen erfolgen.

Die erwartete Anzahl an Material, das die Erde erreichen könnte, ist bescheiden. Dr. Wiegert schätzt vielleicht einige Gramm, was dazu führt, dass innerhalb weniger Tage nur „ein paar bis zehn“ Meteore am Himmel gesehen werden. Dies könnte ausreichen, um mehr über die Zusammensetzung des Asteroiden zu erfahren, wenn sich die Meteore auflösen.

Die Aussicht, dass diese Trümmer erdumlaufende Satelliten beschädigen, ist „vernachlässigbar“. Tom Statler, Systemwissenschaftler für DART bei der NASA, sagte der New York Times, die eigene Analyse des Teams zeige, dass “keine signifikante Gefahr für Schmutz besteht”.

Dr. Wiegert und andere Astronomen befürworten jedoch, dass die Mission einen kritischen Präzedenzfall schaffen wird.

Aaron Boley, ein planetarischer Astronom an der Universität von British Columbia, stellt fest, dass dies das erste Mal ist, dass menschliche Aktivitäten an einem Asteroiden Partikel ausstoßen, die die Erde erreichen.

“Der Weltraum ist groß, aber was wir im Weltraum tun, kann uns beeinflussen”, sagte er der NY Times.

Zukünftige menschliche Aktivitäten im Weltraum, bestehend aus erdnahem Asteroidenabbau und ähnlich planetarischen Verteidigungstests, sollten mehr Material abwerfen, das in die Erdumlaufbahn gelangt. Auf diese Weise ist das DART-Projekt wahrscheinlich eine Gelegenheit, sich daran zu erinnern, wie sich menschliche Aktivitäten in tiefen Gebieten auf die Existenz auf und um die Erde auswirken.

LESEN SIE AUCH: Leitfaden zum Fotografieren von Meteoren: So schießen Sie den 2020 Quadrantiden-Meteorschauer

Share.

Comments are closed.