Press "Enter" to skip to content

Moto Edge Plus Bewertung: Von Riesen überschattet

Das neue Flaggschiff von Motorola, das Moto Edge Plus, sieht aus wie etwas aus der HBO-Serie Westworld. Die Show zeigt Handheld-Geräte als kantenlose Displays, denen abgesehen von einem scharfen, hellen Bildschirm weitgehend keine Erkennungsmerkmale fehlen. Eigentlich sind sie keine Smartphones – nur intelligente Geräte, eine Mischung aus Tablet, Telefon und PC.

Der Moto Edge Plus fühlt sich wie ein großer Schritt in Richtung Westworlds Fiktion. Es ist fast der gesamte Bildschirm und dank eines schnellen Qualcomm-Prozessors, 5G-Unterstützung, viel RAM und einem reibungslosen 90-Hz-Display reagiert es mit unnatürlicher Geschwindigkeit auf Ihre Berührung. Da ist ein subtil Motorola-Logo auf der Rückseite, aber ansonsten ist es elegant und ohne Branding.

Trotz seines futuristischen Designs versucht Motorola auch, die Konkurrenz zu unterbieten. Das Moto Edge Plus kostet “nur” 1.000 US-Dollar. Das ist viel, aber auch weniger als erstklassige Flaggschiffe von Apple und Samsung. Dies ist ein gewagtes, mutiges Telefon.

Das Moto Edge Plus von Motorola verfügt über eine offensichtliche, massive Überschriftenfunktion, die Sie bei jedem Abheben des Telefons anstarren. Dies ist das 6,7-Zoll-Display “Endless Edge”.

Handys mit schlanken Displays mit gebogenen Kanten sind nicht ganz neu (ob Sie es glauben oder nicht, das Samsung Galaxy Note Edge ist fünf Jahre alt), aber das Moto Edge Plus ist Teil einer neuen Generation, die es auf die Spitze treibt. Die Kanten wickeln sich um volle 90 Grad um die Seiten, wobei die Seitenblenden bei direkter Betrachtung des Telefons so gut wie wegfallen.

Handys wie das Huawei Mate 30 Pro haben dieses Designkonzept letztes Jahr angenommen, aber das Moto Edge Plus ist All-in. Vielleicht noch wichtiger ist, dass es in den USA weit verbreitet ist, während Huawei- und Oppo-Telefone in Nordamerika schwer zu finden und zu verwenden sind. Dies ist praktisch eine Premiere für einen durchschnittlichen US-Smartphone-Käufer.

Das Endless Edge-Display ist ein wunderschöner OLED-Touchscreen mit einer langen Liste von Funktionen, einschließlich FHD + -Auflösung, 90-Hz-Bildwiederholfrequenz, 10-Bit-Farbunterstützung und HDR10 + -Zertifizierung. Das ungewöhnliche und dramatische Seitenverhältnis von 21: 9 führt zu einem Telefon, das sich groß und schmal anfühlt. Dies ist ein Vorteil beim Schreiben von SMS, beim Surfen im Internet oder beim Lesen, da dadurch der Inhalt erhöht wird, den Sie sehen können, ohne die Breite des Telefons zu vergrößern.

Es kann jedoch ein Problem beim Streamen von Videos oder Spielen sein, da die meisten mit einem Seitenverhältnis von 16: 9 produziert werden. Ein 21: 9-Display zeigt schwarze Balken an den Seiten an, wenn 16: 9-Inhalte angezeigt werden, wodurch der nutzbare Bildschirmbereich effektiv reduziert wird. Bei den meisten Videos und einigen Spielen können Sie den Inhalt vergrößern, um die gesamte Anzeige einzunehmen. Dadurch wird jedoch ein Teil des Bildes abgeschnitten.

Der Touchscreen kann ebenfalls schwierig zu bedienen sein. Es sieht verführerisch und futuristisch aus, macht es jedoch schwierig, das Telefon zu handhaben, ohne die Berührungseingabe zu aktivieren, wenn dies nicht beabsichtigt ist. Dies war kein Problem für mich beim Surfen im Internet, aber es wurde ein Problem beim Spielen. Im MinecraftIch habe nie einen Griff gefunden, der bequem war und versehentliche Berührungseingaben vermieden hat.

Das Display weist zwei weitere Macken auf. Erstens wird beim Anzeigen einer Website oder eines Dokuments häufig Text auf beiden Seiten des Telefons angezeigt. Obwohl es lesbar bleibt, sieht es seltsam aus. Die extreme Kurve verzerrt aufgrund des ungeraden Betrachtungswinkels auch Farbe und Helligkeit an den Rändern. Dies ist offensichtlich, wenn Sie einen einheitlichen Farbstreifen auf dem Display anzeigen, z. B. den rein weißen Hintergrund vieler Websites. Ich habe mich daran gewöhnt, aber ich würde es sicherlich als Fehler bezeichnen.

Ihr Appetit auf das Moto Edge Plus hängt vor allem davon ab, ob Sie sich in diesen Bildschirm verlieben. Es ist ein Wahnsinn und futuristisch, aber nicht fehlerfrei. Telefonfreaks passen sich gerne den Macken des Displays an und genießen den auffälligen Look. Wenn Sie jedoch mehr an Funktion als an Form interessiert sind, sollten Sie ein traditionelleres Großbild-Telefon wie das Galaxy S20 Plus in Betracht ziehen.

Das Moto Edge Plus ist ein Telefon, das rund um das Display entwickelt wurde. Sein großer, schmaler, blockiger Körper ist auf das hohe, schmale Seitenverhältnis von 21: 9 zugeschnitten.

Aber wow, es ist ein Hingucker.

Möchten Sie wissen, wie sich das Telefon anfühlt? Holen Sie sich einen Hershey-Schokoriegel. Ich gebe zwar zu, dass ich keinen Schokoriegel für einen Nebeneinander-Vergleich zur Hand hatte, aber meine Gedanken sprangen sofort zu diesem Vergleich.

Trotz abgerundeter Kanten fühlt sich das Telefon im Vergleich zu einem Apple iPhone 11 Pro Max oder Samsung Galaxy S20 Plus klobig an. Laut offiziellen Angaben beträgt der Umfang des Telefons sperrige 0,37 Zoll. Das iPhone 11 Pro Max ist 0,32 Zoll dick, das Samsung Galaxy S20 Plus ist 0,31 Zoll und das OnePlus 8 Pro ist 0,33 Zoll. Dies macht es schwieriger, das Telefon zu halten, als es sein schmales Profil vermuten lässt.

Es ist komisch rutschig. Selbst die geringste Neigung lässt das Telefon langsam abrutschen. Es warf sich spontan von der Kante meines Schreibtisches, meiner Couch und mehrerer Stühle. Es fühlt sich immer bereit, sich aus Ihrem Griff zu befreien.

Das Telefon fühlt sich auch kopflastig an, da es groß ist und Sie das Telefon natürlich in der Nähe seiner Unterseite halten. Mein Testgerät wog 7,2 Unzen auf meiner Küchenwaage. Dies ist mehr als ein Galaxy S20 Plus, aber weniger als das iPhone 11 Pro Max von Apple. Dies ist ein großes Telefon, das wie seine Konkurrenz im Bett oder beim Liegen auf einem Sofa unangenehm zu halten sein kann.

Aber wow, es ist ein Hingucker. Die gesamte 2020-Produktlinie von Moto ist eindeutig darauf ausgelegt, Luxusdesign zu niedrigeren Preisen anzubieten, und der Edge Plus ist erfolgreich. Das edle blaue Finish meines Testgeräts in Kombination mit dem schmalen Aussehen des Telefons ergibt ein elegantes, professionelles Gerät. Das Moto Edge Plus scheint in einen Sitzungssaal oder Privatjet zu gehören.

Das Moto Edge Plus verwendet einen optischen Fingerabdruckleser für die sichere Anmeldung. Es erscheint im unteren Viertel des Telefons und ist einfach zu bedienen.

Es vermeidet jedoch nicht die Mängel, die diese Technologie verursacht haben. Während die Erkennung von Fingerabdrücken normalerweise funktionierte, dauerte es oft einen Moment, um meinen Fingerabdruck zu erkennen. Dies ist träge im Vergleich zu der nahezu sofortigen Anmeldung, die herkömmliche Systeme bieten können. Das System hat auch große Probleme mit Wasser, Flusen oder Schmutz auf Ihren Händen.

Das Moto Edge Plus unterstützt sowohl mmWave- als auch Sub-6-Hz-5G-Netzwerke und kann laut Motorola unter idealen Bedingungen Netzwerkgeschwindigkeiten von 4 Gbit / s erreichen. Ich konnte dies nicht selbst testen, da 5G nicht in meiner Region bereitgestellt wurde. Trotzdem ist es gut, Unterstützung für beide 5G-Netzwerke zu sehen, da dies die Konnektivität verbessern und den Zugriff auf die schnellstmöglichen Geschwindigkeiten freischalten sollte. Neue Android-Flaggschiffe bieten diese Funktion im Jahr 2020 an, während das iPhone noch keine 5G-Unterstützung bietet.

Das Telefon ist exklusiv bei Verizon. Sie müssen ein Verizon-Abonnent sein, um dieses Telefon verwenden zu können, oder bereit sein, zum Verizon-Netzwerk zu wechseln.

Sie finden auch Unterstützung für Wi-Fi 6 und Bluetooth 5.1. Ich würde erwarten, die neuesten Standards für drahtlose Verbindungen in einem neuen Flaggschiff-Telefon zu sehen, aber es ist gut zu sehen, dass Motorola keine Funktionen übersprungen hat, um den Preis von 1.000 US-Dollar aufrechtzuerhalten.

Die kabelgebundene Konnektivität umfasst USB 3.0 Typ C und eine 3,5-mm-Audiobuchse, die sich beide an der Unterlippe des Telefons befinden.

Die Kamera ist die andere Überschriftenfunktion von Motos Edge Plus. Das Dreifachobjektivsystem verfügt über einen 108-Megapixel-Haupt-Shooter, ein 16-Megapixel-Ultrawide-Objektiv und ein 8-Megapixel-Teleobjektiv. Es umfasst auch optische Bildstabilisierung, Videostabilisierung und Laser-Autofokus mit einem Flugzeitsensor.

Ja, 108MP. Wie beim Endless Edge-Display ist die 108-Megapixel-Kamera des Telefons keine einzigartige Funktion, aber bei einem 1.000-Dollar-Telefon auf dem neuesten Stand und etwas unerwartet. Wenn Sie sich in den USA befinden, ist das Samsung Galaxy S20 Ultra nur ein allgemein verfügbares Telefon mit dieser Funktion. Und es kostet 1.400 US-Dollar.

Das sind viele Megapixel. Aber übersetzt in eine hervorragende Kamera?

Obwohl es einen 108MP-Sensor hat, ist beim Moto Edge Plus standardmäßig Pixel-Binning aktiviert. Diese Technik, die Moto Quad Pixel Technology nennt, kombiniert das Licht von vier Pixeln zu einem. Das reduziert die Ausgabe auf 27 MP, erhöht aber die Helligkeit, den Kontrast und die Farbe des Bildes – zumindest theoretisch.

Auf den ersten Blick macht der Moto Edge Plus einen starken Eindruck. Die Kamera schwingt bei Außenaufnahmen mit einem lebendigen, gesättigten Aussehen, wie es bei Flaggschiff-Handys üblich ist. Diese Aufnahmen werden sicherlich Ihre Aufmerksamkeit auf sich ziehen und auf einer Vielzahl von Bildschirmen großartig aussehen.

Ich habe jedoch das Gefühl, dass das Moto Edge Plus Probleme mit der Farbe hat. Meine Nahaufnahme einer Blume lässt sie fast fluoreszierend aussehen, während sie im wirklichen Leben lauwarm war. Farben können so extrem werden, dass sie Details zerstören und subtile Muster oder Fehler entfernen, die sonst sichtbar wären. Es ist nicht schlecht für Instagram, aber manchmal weit von der Realität entfernt.

Die Farbe war in die entgegengesetzte Richtung verzerrt, als ich Innenaufnahmen mit mäßiger bis schwacher Beleuchtung machte. Während die Aufnahmen scharf und hell aussahen, tauchten die Farben auf. Die Kamera schien von der gelben Wand meiner Küche besonders verwirrt zu sein und neigte sich oft zu einem schwachen, dunklen Pastell, das überhaupt nicht genau ist.

Der Porträtmodus verbessert das Erscheinungsbild von Porträtfotos auf solide Weise und funktioniert auch bei mäßiger Beleuchtung recht gut, obwohl er körniger ist als Fotos, die mit einem Samsung Galaxy S20 Plus oder Apples iPhone 11 Pro Max aufgenommen wurden. Mein lockiges Haar ist wie immer ein Stresstest für den Modus, und die Kamera von Motorola hat sicherlich Probleme mit fehlerhaften Locken, aber der leichte Heiligenschein, der an den Rändern meines Frizz tanzt, ist nicht ungewöhnlich. Jeder Porträtmodus, den ich jemals ausprobiert habe, hatte Probleme, mit meinen Sperren fertig zu werden.

Das Moto Edge Plus eignet sich am besten zum Aufnehmen von Fotos in mäßiger Entfernung bei mäßiger bis heller Beleuchtung. Unter diesen Bedingungen können atemberaubende Aufnahmen gemacht werden, aber die Hauptkamera ist nicht so vielseitig, wie ich es mir erhofft hatte.

Während der 108MP-Sensor standardmäßig Pixel-Binning verwendet, können Sie diesen Modus deaktivieren und vollständige 108MP-Fotos aufnehmen. Wenn Sie dies jedoch tun, werden Sie auf einige Probleme stoßen. Die Verwendung des 108MP-Modus „Ultra-Res“ verlängert die Fotoverarbeitungszeit erheblich. Die Fotos selbst sind riesig und verbrauchen um ein Vielfaches mehr Platz als die Standardfotos mit 27 MP.

Sie werden enttäuscht sein, wenn Sie eine offensichtliche Verbesserung der Klarheit erwarten. Die 27MP-Fotos werden mit einer Auflösung von 6.016 x 4.512 ausgegeben – bereits deutlich über 4K. Die 108MP-Fotos werden mit einer Auflösung von 12.032 x 9.024 ausgegeben. Das ist viel höher, aber Sie benötigen ein Display mit einer Auflösung von deutlich über 4K, um den Unterschied zu erkennen.

Motorola kennt dieses Problem nicht und weist schnell auf die zusätzliche Vielseitigkeit eines hochauflösenden Fotos hin. Ein hochauflösendes Bild kann den Digitalzoom verbessern, da in erster Linie mehr Details bearbeitet werden müssen. Das Moto Edge Plus verfügt jedoch auch über eine 8-Megapixel-Tele-Kamera mit 3-fachem optischen Zoom.

Ich beschloss, sie nebeneinander zu vergleichen, indem ich Fotos von Text aus der Ferne aufnahm und dann die Aufnahmen beschnitt, um zu sehen, welche die detailliertesten zeigten.

Die Ergebnisse sind faszinierend.

Das Teleobjektiv liefert eindeutig eine überlegene Schärfe. Das ist keine Beleidigung für den Ultra-Res-Modus, denn das Detail hier ist beeindruckend. Diese engen Zuschnitte enthalten weniger als 1 Prozent der über 108.576.768 Pixel im 108MP-Foto. Trotzdem ist das Erntegut des Teleobjektivs besser lesbar.

Sie werden jedoch einen deutlichen Unterschied im Aussehen jeder Aufnahme feststellen. Fotos aus dem Ultra-Res-Modus sind deutlich bunter als die von der 8MP-Kamera. Dies ist sinnvoll, da die 108MP-Hauptkamera eine Blende von 1: 1,8 hat, während die Tele-Kamera eine Blende von 1: 2,4 hat und daher weniger Licht einfängt.

Insgesamt führen diese Ergebnisse zu der Annahme, dass erfahrene Smartphone-Fotografen viel zu entdecken finden. Der Ultra-Res-Modus und das Teleobjektiv sind jeweils für unterschiedliche Situationen geeignet. Auf der anderen Seite werden weniger erfahrene Fotografen (wie ich) wahrscheinlich den Ultra-Res-Modus ignorieren und das Teleobjektiv verwenden, wenn Zoom erforderlich ist.

Eine 16-Megapixel-Ultrawide-Kamera bietet ein Sichtfeld von 117 Grad für expansivere Aufnahmen und funktioniert gut. Die dramatischen Fotos, die Sie wahrscheinlich mit einem Ultrawide-Objektiv aufnehmen, passen gut zu der Tendenz des Moto Edge Plus, Farben zu übersättigen.

Sind die Ergebnisse realistisch? Nein – aber darum geht es bei einer ultraweiten Smartphone-Kamera nicht. Es ist eine unterhaltsame, vielseitige Option, die ein Gefühl von Umfang und Größe vermittelt, das auf einem Smartphone normalerweise nicht möglich ist. Ich habe es genossen, und die Fotos, mit denen ich aufgenommen habe, gehören leicht zu den besten, die ich während meiner Rezension aufnehmen konnte.

Der Makromodus des Telefons hat eine Aufgabe zu erledigen, aber diese Aufgabe ist wahrscheinlich spezifischer als erwartet. Es kann solide Qualität liefern, wenn sehr, sehr nah an einem Thema. Ich spreche höchstens ein paar Zentimeter entfernt. Ansonsten stellte ich fest, dass die Hauptkamera schärfere, farbenfrohere Fotos aufnehmen konnte.

Das Moto Edge Plus verfügt über eine 25-Megapixel-Frontkamera, die wie die Hauptkamera über Quad-Pixel-Technologie verfügt. Standardmäßig werden 6.2MP-Bilder ausgegeben.

Mein Quarantäne-Haarschnitt macht mich nicht zum besten Motiv, aber ich denke, die Kamera ist solide. Fotos davon sind lebendig, klar und gestochen scharf. Das Foto zeigt das übermäßig gesättigte Aussehen anderer Kameras, aber ich denke, dass dies für Selfies weniger ein Problem ist. Mein Hautton “leuchtet” sicherlich nicht, aber hier ist ein Hauch von Wärme.

Sie benötigen jedoch eine angemessene Beleuchtung, um die Kamera optimal nutzen zu können. Selbst wenn das Pixel-Binning aktiviert ist, kann die nach vorne gerichtete Kamera auch bei schwacher Innenbeleuchtung kein körniges Aussehen vermeiden, ganz zu schweigen von einer wirklich dunklen Umgebung. Es gibt keinen Nachtmodus oder ähnliches, um die Qualität bei begrenzter Beleuchtung zu verbessern.

Die Kamera des Moto Edge Plus bietet den Besitzern viele Optionen in der Hoffnung, dass einige bleiben. Einige tun es. Außenaufnahmen sehen auf der Hauptkamera großartig aus, die bei guter Beleuchtung mit farbenfrohen Landschaften ihre besten Leistungen erbringt. Es ist Instagram-freundlich und opfert Balance und Realismus für einen lebendigen, gesättigten Look, der auf jedem Display auffällt.

Ich mag die 108MP Kamera. Dies wird von den meisten Besitzern nicht häufig verwendet, erhöht jedoch die Vielseitigkeit des Telefons. Sie können Aufnahmen im 108MP Ultra-Res-Modus machen und sie später zuschneiden, um die besten Ergebnisse zu erzielen.

Es ist zwar ein großartiges Kamerasystem, aber es fällt nicht auf. Alle modernen Flaggschiff-Telefone bieten eine hervorragende Bildqualität. Das Moto Edge Plus kann spektakuläre Fotos aufnehmen, hat mich aber nicht umgehauen.

Das Moto Edge Plus bringt die Wärme in die Video-Spezifikationen. Es kann Videos mit einer Auflösung von bis zu 6K oder 1080p-Videos mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde (Bilder pro Sekunde) aufnehmen. Weitere Funktionen sind die optische Bildstabilisierung, der Videoporträtmodus und eine Video-Schnappschussfunktion, mit der während des Filmens 20-Megapixel-Standbilder aus dem Video abgerufen werden können.

Ich habe wenig Erfahrung mit Videoaufnahmen auf Smartphones, daher kann ich die Videoqualität nicht ernsthaft testen. Trotzdem fand ich die Videoqualität stark, mit scharfen Details und lebendigen Farben.

Die Leistung des Telefons hielt auch bei der Aufnahme von 6K-Videos gut an. Ich habe vor oder nach der Aufnahme mit 6K keine nennenswerte Verzögerung oder Bearbeitungszeit festgestellt.

Es gibt auch einen Zeitlupenmodus, der bis zu 120 fps bei FHD-Auflösung oder 240 fps bei HD-Auflösung erfasst.

Von Waves, einem mit dem Grammy-Preis ausgezeichneten Unternehmen für Audiotechnologie, abgestimmte Stereolautsprecher verleihen dem Moto Edge Plus seine Stimme. Und, Junge, schreit es wirklich?

Bei voller Lautstärke liefert das Telefon einen starken, ausgewogenen Klang, der eine breite Palette von Inhalten bewältigen kann, von basslastigen Tracks bis zu den hektischsten Actionfilmen. Das Telefon liefert nicht die meisten Bässe, bietet jedoch ein klares, verzerrungsresistentes Erlebnis. Dialoge oder Vocals bleiben auch neben dem Dröhnen eines Düsentriebwerks oder einem konstanten, tiefen Bassschlag unterscheidbar.

Ein Qualcomm 865-Prozessor versorgt das Moto Edge Plus mit Strom. Dies ist das aktuellste und beste Angebot von Qualcomm, das acht Kerne bedient. Dies ist gepaart mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher, die über den UFS 3.0-Speicherstandard verbunden sind. Motorola bietet keine Modelle mit mehr Speicherplatz an, und eine SD-Kartenerweiterung ist keine Option.

Da die meisten Android-Handys auf Qualcomm-Prozessoren basieren, hat das Moto Edge Plus keinen besonderen Vorteil gegenüber der Konkurrenz. Trotzdem ist dies ein schneller Prozessor. Nur Apples exzellenter A13 Bionic wird ihn besiegen.

Ich habe in früheren Bewertungen bemerkt, dass die Leistung von Smartphones den Punkt erreicht hat, an dem die meisten Telefone “gut genug” sind. Trotzdem werden Sie einen Unterschied zwischen einem Flaggschiff wie dem Moto Edge Plus und jedem Telefon mit einem Qualcomm 600-Prozessor der Mittelklasse spüren.

Das Moto Edge Plus fliegt durch Inhalte und zögert selten, selbst wenn Sie durch große Listen hochauflösender Bilder oder Videos scrollen. Es ist nicht fehlerfrei, aber es ist nah. Kombinieren Sie dies mit dem 90-Hz-Bildschirm, der reaktionsschneller ist als die 60-Hz-Bildschirme, die früher bei Flaggschiff-Telefonen dominierten, und sorgen für eine angenehme Erfahrung.

Das Moto Edge Plus fliegt durch Inhalte.

Ich erwähnte, dass Apples A13 Bionic schneller ist, was Sie an Benchmarks sehen können. Das iPhone SE von Apple erzielt beispielsweise 1.324 Punkte bei Geekbench Single-Core und 3.192 Punkte bei Geekbench Multi-Core. Dies bedeutet, dass das 400-Dollar-Telefon von Apple in Bezug auf die Leistung des Pro-Core-Prozessors erheblich schneller ist als das Moto Edge Plus. Das iPhone SE ist auch im Multi-Core-Bereich wettbewerbsfähig. Aber sehen Sie diese Geschwindigkeit in der Praxis?

Ich habe es nur bei der Verwendung der Kamera bemerkt. Wenn Sie beispielsweise viele Aufnahmen nacheinander machen, ist mir aufgefallen, dass iPhones der aktuellen Generation schnell mehrere Fotos aufnehmen können und sich dabei etwas reaktionsschneller fühlen. Ich bemerke auch ein reaktionsschnelleres Gefühl bei Multitasking-Anwendungen (trotz der RAM-Speicher im Moto Edge Plus).

Trotzdem bleibt „gut genug“ in Kraft. Fühlt sich ein modernes iPhone reaktionsschneller an? Ja. Ist es bei 99% der Nutzung wirklich wichtig? Nein, das tut es nicht.

Der 865 von Qualcomm verfügt über eine integrierte Adreno 650-GPU und kann mit jedem Spiel umgehen, das Android auf Sie zukommen lässt. Dies ist schließlich die aktuelle Top-Tier-Komponente von Qualcomm. Es gibt keinen überlegenen Chip für einen Android-Spieleentwickler. Spiele fliegen, laufen mit hohen Bildraten und hervorragenden Qualitätseinstellungen.

Ich habe kein iPhone 11 Pro Max für einen direkten Vergleich zur Verfügung, aber die Benchmark-Ergebnisse von 3DMark lassen mich glauben, dass das iPhone 11 Pro Max und das Moto Edge Plus ein ungefähr gleichwertiges Erlebnis bieten. Und da viele andere Android-Flaggschiffe denselben Qualcomm 865-Teil mit derselben Adreno-GPU haben, werden Sie wahrscheinlich auch keinen großen Unterschied zwischen ihnen feststellen.

Wie ich bereits sagte, habe ich einige Beschwerden darüber, wie das Design des Telefons das Spielen von Spielen erschweren kann, wenn ich mich auf Touchscreen-Steuerelemente verlasse, aber ich kann die Leistung auf keinen Fall beeinträchtigen.

Ein massiver 5000-mAh-Akku versorgt das Moto Edge Plus mit Strom. Batterien dieser Größe sind im Jahr 2020 nicht ungewöhnlich, aber dies gibt dem Edge Plus immer noch einen Kapazitätsvorsprung gegenüber den meisten Wettbewerbern. Das OnePlus 8 Pro verfügt über einen 4.510-mAh-Akku, das Samsung Galaxy S20 Plus über einen 4.500-mAh-Akku und das Apple iPhone 11 Pro Max über einen 3.969-mAh-Akku.

Ich gehe davon aus, dass die meisten Menschen den Tag mit 30 bis 50 Prozent der verbleibenden Batterie beenden werden.

Motorola gibt die Akkulaufzeit nach zwei Tagen an, und dies traf meiner Erfahrung nach zu. Sie können es auf drei Tage verlängern, wenn Sie nur wenig telefonieren, oder es an einem einzigen Tag verbrauchen, wenn Sie alles daran setzen, Spiele zu spielen. Ich gehe davon aus, dass die meisten Menschen den Tag mit 30 bis 50 Prozent der verbleibenden Batterie beenden werden.

Das Telefon unterstützt ein im Lieferumfang enthaltenes 18-Watt-Schnellladegerät oder 15 Watt kabelloses Laden. Es unterstützt auch die drahtlose Stromverteilung von bis zu 5 Watt. Diese Zahlen sind für ein Flaggschiff-Telefon nicht beeindruckend, da das Samsung Galaxy S20 Plus mit bis zu 25 Watt aufgeladen werden kann und das OnePlus 8 Pro 30 Watt unterstützt. Angesichts der langen Akkulaufzeit denke ich jedoch nicht, dass eine mittelmäßige Ladegeschwindigkeit eine Sorge wert ist.

Motorola liefert das Moto Edge Plus mit einer relativ makellosen Version von Android 10 aus. Ein Großteil der Bloatware auf meinem Gerät stammte von Verizon, nicht von Motorola, aber selbst diese Unordnung war minimal. Apps wie My Verizon können weitgehend ignoriert werden, wenn Sie sie nicht ansehen möchten.

Das Moto Edge Plus verfügt über Moto-Aktionen, einen besonderen Bonus, der in allen Motorola-Handys zu finden ist. Diese gestenbasierten Verknüpfungen bieten schnellen Zugriff auf einige allgemeine Funktionen. Ein schneller Double-Chop-Vorgang öffnet beispielsweise die Taschenlampe, oder Sie können Ihr Handgelenk schnell zweimal drehen, um die Kamera zu öffnen.

Ich bin ein langjähriger Fan von Moto, nachdem ich zum ersten Mal mit dem Moto G3 an Bord gesprungen bin, und Moto-Aktionen sind ein Hauptgrund für meine Präferenz. Ich liebe sie. Sie sind einfach, zuverlässig und wirken sich auf Funktionen aus, die Sie täglich verwenden.

Die Kamera-App ist meine größte Beschwerde. Das rudimentäre Aussehen ist bei Android-Handys nicht ungewöhnlich, wirkt jedoch ungekünstelt. Es ist nicht so attraktiv wie die iOS-Kamera-App oder die, die Sie auf den Pixel-Handys von Google finden, und die Tendenz, sich auf kleine Symbole und Optionslisten zu verlassen, kann alles andere als intuitiv sein. Es ist verwendbar, aber nicht so benutzerfreundlich wie einige Mitbewerber.

Motorola teilte mir mit, dass das Endless Edge-Display während meines Briefings über das Telefon für Benachrichtigungen verwendet wird, und ich bemerkte, dass es aufleuchtete. Ich habe jedoch keinen Wert aus der Lichtshow gewonnen. Das hat mich kaum überrascht. Jedes Telefon, das ein Display mit gekrümmten Kanten anbietet, hat in irgendeiner Weise behauptet, es würde hilfreiche Benachrichtigungen liefern, und es hat mir nie ein echtes Dienstprogramm gezeigt.

Das Moto Edge Plus von Motorola ist solide, hat jedoch Schwierigkeiten, sich von einem überfüllten Feld abzuheben. Apple, Samsung, LG, OnePlus, Oppo und Huawei bieten ihre eigenen Flaggschiffe an. In den meisten Fällen bieten diese Unternehmen mehrere. Sie haben alle riesige Bildschirme und viele Funktionen. Sie können sich aufgrund der 108-Megapixel-Kamera oder des extremen Displays für das Moto Edge entscheiden, aber diese Funktionen sind für die meisten Käufer kein Muss.

Ja. Das ist das Problem des Moto Edge Plus.

Es ist ein schönes Telefon, aber es gibt eine große Auswahl. Die meisten Käufer in dieser Preisklasse werden sich wahrscheinlich für das Samsung Galaxy S20 Plus entscheiden, eine zuverlässige Wahl mit einem atemberaubenden und dennoch funktionalen Design. Es gibt auch das OnePlus 8 Pro, das in den Kameraspezifikationen etwas an Boden verliert, dies jedoch mit einem größeren 120-Hz-Bildschirm wieder wettmacht.

Wenn Sie ein Flaggschiff-Erlebnis mit kleinem Budget wünschen, ist Google Pixel 4 XL eine gute Wahl. Sie können auch auf den Moto Edge warten, der später in diesem Jahr kommt. Es handelt sich um eine abgespeckte Version des Moto Edge Plus, die den Bildschirm beibehält, aber unter anderem auf eine 64-Megapixel-Kamera heruntergestuft wird. Motorola hat seinen Preis jedoch nicht bekannt gegeben.

Das iPhone Pro Max von Apple ist eine weitere Top-Wahl. Auch hier bietet das iPhone ein Design, das Form und Funktion besser verbindet. Es übertrifft das Edge Plus und bietet meiner Meinung nach insgesamt eine überlegene Kameraqualität. Da es sich jedoch um ein iPhone handelt, müssen Android-Benutzer einen Betriebssystemwechsel in ihre Entscheidung einbeziehen.

Willst du mehr Optionen? Schauen Sie sich unsere Lieblings-Smartphones von 2020 an.

Das Moto Edge Plus ist ein schnelles Telefon mit zahlreichen Funktionen, auf dem die neueste Version von Android ausgeführt wird. Daher sollte es in den kommenden Jahren eine gute Leistung erbringen. Die Unterstützung für neue Android-Betriebssystemversionen wird nach einigen Jahren nicht mehr funktionieren, ein Problem, das bei Android-Smartphones häufig auftritt.

Nein. Das Moto Edge Plus ist ein gutes Handy, das in der beeindruckenden Reihe von Android-Flaggschiffen aus dem Jahr 2020 nicht auffällt.