Mit dem Google-Trick können Sie summen, um herauszufinden, welches Lied in Ihrem Kopf steckt. 

0

Es gibt nichts Irritierenderes, als ein Lied im Kopf zu haben, aber nicht in der Lage zu sein, den Namen des Liedes oder einen der Texte herauszufinden.

Aber die Tage, in denen Sie Ihre Freunde mit den Bemühungen von “da daaa da daaa na na ooooh yeah” irritiert haben, könnten dank der neuen Funktion von Google der Vergangenheit angehören.

Der Technologieriese hat eine Funktion namens “Hum to Search” gestartet, mit der Sie überraschenderweise nach Songs suchen können.

Krishna Kumar, Senior Product Manager bei Google Search, sagte: “Ab heute können Sie Google eine Melodie summen, pfeifen oder singen, um Ihren Ohrwurm zu lösen.”

Die Funktion verwendet maschinelles Lernen, um Ihr Summen in eine zahlenbasierte Sequenz umzuwandeln, die die Melodie des Songs darstellt.

Google vergleicht die Sequenzen dann mit Tausenden von Songs, um mögliche Übereinstimmungen zu identifizieren.

Herr Kumar erklärte: “Wenn Sie beispielsweise Tones und I’s” Dance Monkey “hören, erkennen Sie das Lied, ob es gesungen, gepfiffen oder gesummt wurde. In ähnlicher Weise erkennen unsere Modelle für maschinelles Lernen die Melodie der im Studio aufgenommenen Version des Songs, mit der wir sie mit dem summenden Audio einer Person abgleichen können. ”

Hier erfahren Sie, wie Sie die Google-Funktion “Brummen für die Suche” selbst ausprobieren können.

1. Öffnen Sie die neueste Version der Google App oder suchen Sie Ihr Google Search-Widget

2. Tippen Sie auf das Mikrofonsymbol und sagen Sie “Was ist das für ein Lied?” Oder klicken Sie auf die Schaltfläche “Nach einem Lied suchen”

3. Beginnen Sie 10-15 Sekunden lang zu summen

4. Der maschinelle Lernalgorithmus von Google identifiziert dann mögliche Song-Übereinstimmungen

5. Wählen Sie die beste Übereinstimmung aus, und Sie können Informationen zu dem Song und dem Interpreten durchsuchen, zugehörige Musikvideos anzeigen oder den Song in Ihrer Lieblingsmusik-App anhören.

Share.

Comments are closed.