Press "Enter" to skip to content

Microsoft DirectX 12 Ultimate vereint Grafiktechnologie für PC-Spiele und Xbox Series X.

Microsoft hat eine neue Version seiner branchenüblichen DirectX 12 (DX12) -Spiel- und Multimedia-Grafiktechnologie namens DirectX 12 Ultimate, die verspricht, den Funktionsumfang und die Funktionen von Windows-Spielen besser mit der Xbox-Plattform zu vereinheitlichen. Es wird erst später in diesem Jahr veröffentlicht, aber wir können davon ausgehen, dass es die Xbox Series X beim Start irgendwann in dieser Weihnachtszeit unterstützt.

DX12 Ultimate ist kein großer Sprung gegenüber Standard-DX12. Die Grafik-API wurde erstmals 2014 veröffentlicht und baut auf dieser „ultimativen“ Version auf. Es bringt jedoch eine Reihe von Software-Fortschritten zusammen – vor allem Ray Tracing 1.1 (für das jetzt keine GPU mehr erforderlich ist), die die Optimierung der Spiele für die kommende Xbox Series X und die neuesten Nvidia- und AMD-Grafikkarten erheblich vereinfachen . Gleichzeitig hält die API die Unterstützung für ältere PC- und Xbox-Hardware aufrecht.

„Wenn Gamer PC-Grafikhardware mit dem DX12 Ultimate-Logo oder einer Xbox Series X kaufen, können sie dies mit der Gewissheit tun, dass ihre Hardware garantiert alle Grafikhardwarefunktionen der nächsten Generation unterstützt, einschließlich DirectX Raytracing, Variable Rate Shading, Mesh Shaders und Sampler Feedback “, heißt es in einem Microsoft-Blogbeitrag von Shawn Hargreaves, dem leitenden Entwickler. “Dieses Qualitätsmerkmal gewährleistet eine hervorragende” zukunftssichere “Funktionsunterstützung für Spiele der nächsten Generation.”

Für den normalen Verbraucher bedeutet dies nicht, dass sich eine ganze Menge ändert, und es wird keine unmittelbaren und spürbaren Änderungen in der grafischen Qualität bestehender Spiele geben. Die Entwickler erhalten jedoch die richtigen Tools, um sicherzustellen, dass alles, vom Raytracing der nächsten Generation bis zum Shading mit variabler Rate auf dem PC mit einer Nvidia RTX-Karte, auf einer einzigen Plattform unterstützt wird.

So kann ein Spiel mit DX12 Ultimate optimiert und auf einer Vielzahl von Xbox-Geräten sowie AMD- und Nvidia-Karten ausgeführt werden. AMD gab heute die Unterstützung von DX12 Ultimate für seine neue RDNA 2-GPU-Architektur bekannt, die beide Konsolen der nächsten Generation von Microsoft und Sony unterstützt. Im Gegensatz zu Nvidia, das bei DX12 Ultimate enger mit Microsoft zusammengearbeitet hat, wird dies nur von neueren AMD-Karten unterstützt, während dies auch bei älteren Nvidia-GPUs der Fall ist.

Weitere Informationen zu allen Verbesserungen in DX12 Ultimate finden Sie in Microsofts Blog-Post hier und in Nvidias Deep Dive hier. Aber verstehen Sie auch, dass dies im Laufe der Zeit zu Spielen führen wird, die besser aussehen und besser laufen und gleichzeitig effizienter mit begrenzten Ressourcen arbeiten, um grafische Effekte zu erzielen, für die früher viel High-End-Hardware erforderlich war.