Magic Keyboard für iPad Pro Review: Das beste Tablet wird fast zu einem Laptop

0

Diese Wörter werden Ihnen auf einer magischen Tastatur geschrieben, die an ein iPad Pro angeschlossen ist. Es ist die dritte vollständige Produktbewertung, die ich mit Apples neuem Tastaturzubehör für das iPad Pro (2020) geschrieben habe. Sie umfasst mindestens 7.000 Wörter, seit sie vor etwa einer Woche eingetroffen ist. Momentan tippe ich auch mit dem iPad Pro und der magischen Tastatur auf meinem Schoß und nicht an meinem Schreibtisch.

Bedeutet das alles, dass das iPad Pro das Zubehör gefunden hat, das es wirklich zu einer Laptop-Alternative machen kann? Das mag zwar noch eine Strecke sein, aber es war sicherlich nie näher. Ich lebe seit einigen Wochen mit dem iPad Pro mit und ohne Magic Keyboard und kann mit Sicherheit sagen, dass sich diese Tastatur von allen früheren Mitbewerbern abhebt.

So sieht es aus. Wenn Sie sich noch nicht für den Kauf eines neuen iPad Pro entschieden haben, sehen Sie sich unseren Testbericht zum iPad Pro (2020) an.

Das Gewicht der Magic-Tastatur für das iPad Pro fällt Ihnen in der Sekunde auf, in der sie eintrifft. Selbst in der Box ist es eine schwere Sache, und wenn es einmal ausgepackt ist, ist es tatsächlich schwerer als das iPad Pro selbst. Ich habe die 11-Zoll-Version mit dem 11-Zoll-iPad Pro verwendet und zusammen wiegen sie 2,34 Pfund, was nur ein Haar leichter ist als das 13-Zoll-MacBook Air 2020. Kaufen Sie diese Kombination nicht, wenn Sie Gewicht in Ihrer Tasche sparen möchten, da dies nicht wirklich der Fall ist.

Dieses Gewicht gibt Ihnen Sicherheit. Es fühlt sich in keiner Weise schwach an, was es für die Runde gut geeignet macht. Es gibt keinen störenden Flex, der das Tippen verlangsamt, und das stark gedämpfte Scharnier hält das Tablet sicher in der von Ihnen gewählten Position. Mit dem Gewicht kommt die Luft der Qualität, und während dies im iPad Pro selbst nicht erwünscht wäre, ist es in der Tastatur. Geschlossen ist das Paket etwa 19 mm dick, während das 2020 MacBook Air 21 mm dick ist.

Aufgrund der aktuellen Einschränkungen hatte ich nicht die Möglichkeit, das iPad Pro und das Magic Keyboard in meiner Tasche herumzutragen, daher kann ich die Eignung als Pendelwerkzeug nicht beurteilen, aber ich habe keinen Grund, daran zu zweifeln ein bequemer Begleiter. Was ich weiß, ist das Material, aus dem die Tastaturhülle besteht – ein angenehm taktiler Kunststoff mit weichem Griff -, der alle Flusen, Staub und Krümel am Boden Ihrer Tasche aufnimmt. Es nimmt bereits genug Dreck und Fingerabdrücke auf, wenn es zu Hause sitzt, und wird unweigerlich schmuddeliger, wenn es herumgeschleppt wird.

Die Magic-Tastatur ist mit Magneten bedeckt. Ein Set in der oberen Hälfte hält das iPad Pro an Ort und Stelle, und obwohl es nicht die gesamte Rückseite des Tablets bedeckt, geschieht dies mit schlaffer Begeisterung. Es besteht absolut keine Gefahr, dass es rutscht oder herunterfällt, selbst bei übermäßigem Schütteln. Das Öffnen des Gehäuses ist einfach und die obere Abdeckung rastet schnell ein. Anschließend stellen Sie den Betrachtungswinkel auf bis zu 130 Grad ein.

Einmal eingestellt, geht es wieder nirgendwo hin, aber ich habe festgestellt, dass ich wollte, dass es für einen dramatischeren Betrachtungswinkel etwas weiter zurück geht, als es aufnehmen kann. Es gibt auch keine Möglichkeit, das iPad Pro “allein” mit der angebrachten Magic Keyboard-Hülle zu verwenden. Es lässt sich nicht zusammenfalten, um ein 2-in-1-Gerät zu werden. Wenn Sie Tablet-Aufgaben ausführen möchten, müssen Sie diese zuerst aus dem Gehäuse entfernen. Das Magic Keyboard wurde entwickelt, um das iPad Pro so nah wie möglich an einen Laptop zu bringen, und es weicht überhaupt nicht davon ab.

Das schwebende Design der Magic-Tastatur sieht cool aus. Alles hält zusammen, als wäre es ein zusammenhängendes Produkt und kein Hybrid aus zwei. Der feste Körper ist auch perfekt gewichtet und ausgewogen für den Einsatz in allen Sitzsituationen. Es ist ein ausgezeichnetes Produkt, und es als geringes Accessoire zu betrachten, ist ein schlechter Dienst für die Arbeit, mit der all dies genau richtig gemacht wurde.

Ob auf Ihrem Schoß oder auf Ihrem Schreibtisch, das Magic Keyboard ist eine Freude beim Tippen. Die Tasten haben einen Federweg von 1 mm. Wenn Ihnen das nicht viel bedeutet, müssen Sie nur wissen, dass sie sich großartig anfühlen. Ich habe es geschafft, Apples jahrelange Wildnis in der Tastatur zu verpassen, und die Magic Keyboard-Typen ähneln einer Weiterentwicklung der Tastatur meines geliebten 11-Zoll-MacBook Air von 2014. Es war keine Anpassungszeit erforderlich, ich setzte mich einfach hin und tippte sofort mit voller Geschwindigkeit.

Dies ist ein wesentlicher Bestandteil des mit Magic Keyboard ausgestatteten iPad Pro, das in Ihr Arbeitsleben passt. Ich bin ein “schwerer Typ” und fand, dass die Tastatur ziemlich laut war, aber nicht mehr als mein MacBook Air. Meine Handgelenke ruhen am Rand des Gehäuses, das so geformt ist, dass es nicht eingräbt oder Müdigkeit verursacht. Die Gesamtgröße ist gut beurteilt, die Tasten sind solide und reaktionsschnell und alles fällt ordentlich auf Ihre Finger.

Mein gesamter Galaxy S20-Test wurde mit der Magic-Tastatur auf dem iPad Pro geschrieben. Ich hatte eine Frist einzuhalten, daher war es ein Risiko, sie auf einem neuen Gerät abzuschließen. Ich habe die Frist eingehalten und glaube nicht, dass ich auf meinem MacBook Air oder Desktop-Computer schneller gearbeitet hätte. Nur einmal wollte ich wechseln, und das war, Fotos zu bearbeiten und hochzuladen, nur weil ich gezwungen war, einen neuen Workflow auf dem iPad Pro zu lernen. Ich habe jedoch nicht nachgegeben und das iPad Pro hat hervorragend funktioniert.

Beim Tippen für die Arbeit an der Magic Keyboard zeigten sich nur wenige kleine Irritationen. Die erste ist die Platzierung der Schaltfläche für die alternative Sprache in der unteren linken Ecke. Ich habe die Anzahl der Male verloren, die ich zu einer japanischen Tastaturkonfiguration gewechselt habe, anstatt die Umschalttaste mit meinem kleinen Finger zu drücken. Der kleine Finger an meiner rechten Hand verursachte mir auch einige Probleme. Manchmal erstreckt es sich beim Tippen aus, und manchmal tippe ich versehentlich auf das dritte vorgeschlagene Wort in Pages auf dem Bildschirm, insbesondere wenn es in seinem extremsten Winkel eingestellt war.

Schließlich sind die Pfeiltasten recht klein und umständlich schnell zu drücken, und es gibt auch keine Funktionstastenreihe. Die Art und Weise, wie wir tippen, ist oft sehr individuell, so dass die Irritationen, die ich hatte, möglicherweise niemanden betreffen und relativ gering sind. Das Fehlen von Funktionstasten für Lautstärke oder Helligkeit hat mich nicht gestört, da beide über iPadOS oder auf dem Tablet-Körper selbst zugänglich sind, aber Traditionalisten finden dies möglicherweise ärgerlich. Schließlich hatte ich einige Probleme mit der Tastatur, die nach dem Wechseln der Apps nicht funktionierte, und zwang mich, die App zu schließen, damit sie wieder funktioniert. Dies ist nicht immer der Fall und wird wahrscheinlich in einem zukünftigen Software-Update behoben.

Die Tasten der Magic Keyboard sind von hinten beleuchtet und ein Umgebungslichtsensor erkennt, wann sie ein- oder ausgeschaltet sein sollten. Es ist ziemlich empfindlich. An einem trüben Tag wurden sie in meinem Wohnzimmer beleuchtet, wenn ich nicht glaube, dass sie gebraucht wurden. An helleren Tagen wurde die Hintergrundbeleuchtung deaktiviert, um eine zusätzliche Belastung des Akkus zu vermeiden. Die letzte Tastatur, die ich mit einem iPad verwendet habe, war die Apple-Tastaturhülle für das iPad Pro der ersten Generation, und die Magic-Tastatur ist in Bezug auf Haptik, Benutzerfreundlichkeit, Präzision, Komfort und Technologie weit voraus. Am wichtigsten ist, dass ich das Tippen auf meinem MacBook Air überhaupt nicht verpasst habe und nicht das Bedürfnis hatte, darauf zurückzukommen.

Das Trackpad des Magic Keyboard ist ein Schlagzeilenmacher, aber hat es die Art und Weise, wie Sie mit dem iPad Pro interagieren, verändert? Nein, und das ist wirklich beabsichtigt. Apple wollte, dass das Trackpad den Touch-First-Betrieb des iPad Pro erweitert, und genau das tut es. Das 100 mm x 50 mm große Pad klingt möglicherweise nicht sehr groß, ist jedoch gut positioniert und verfügt über die richtige Empfindlichkeit für den schnellen Gebrauch. Ich habe es nicht so oft benutzt, aber wenn ich es tue, beschleunigt es meinen Workflow sehr.

Beispiel? Ich habe Probleme, den Cursor zu positionieren und Text unter iOS schnell und korrekt auszuwählen, und dieses Problem wird auf iPadOS wiederholt. Wenn ich lange Textstücke schreibe und bearbeite, kann mich das sehr verlangsamen. Das Trackpad macht das Berühren des Bildschirms überflüssig, und das Auswählen, Kopieren, Einfügen und Löschen von Text in Pages dauert nicht länger als auf meinem Laptop. Die Tastaturkürzel sind ebenfalls vorhanden, sodass mein üblicher Laptop-Workflow auf der Magic-Tastatur wiederholt wird.

Es ist ein Klick erforderlich, um den Cursor zu positionieren, anstatt zu tippen, und die Aktion ist auf der Oberfläche des Pads konsistent. Der Bildschirmcursor ist ein leicht zu erkennender Blob, und alles, mit dem interagiert werden kann, wird deutlich hervorgehoben. Ich verwende meistens Seiten und das Trackpad lässt sich sehr gut integrieren, aber in anderen Apps wie Google Text & Tabellen fehlen einige Funktionen. Sie können beispielsweise nicht schnell auf Text klicken, ihn auswählen und hervorheben, sondern nur das übliche iPadOS-Menü zum Kopieren / Einfügen aktivieren. Seltsamerweise können Sie dies jedoch in der Twitter-App tun. Die Magic-Tastatur ist noch neu, sodass im Laufe der Zeit möglicherweise zusätzliche Funktionen in Apps von Drittanbietern verfügbar sind.

Ich habe mich nie nur auf das Trackpad verlassen und zwischen der Verwendung und dem Touchscreen gewechselt, um zu navigieren und bestimmte Funktionen auszuführen, genau wie bei einem Touchscreen-Laptop. Da sich der Bildschirm jedoch so nahe an Ihren Händen befindet und der Platzbedarf der Tastatur relativ gering ist, ist die Reichweite häufig minimal und fühlt sich daher schneller an als bei einem großen Laptop. Obwohl das Trackpad zunächst das größte Interesse an der Magic-Tastatur weckte, ist es nur ein kleiner, wenn auch integraler Bestandteil dessen, was das Produkt insgesamt so gut macht.

Die Magic-Tastatur wird vom iPad Pro mit Strom versorgt und muss nicht separat aufgeladen werden. Am Ende des Hauptscharniers befindet sich ein einziger USB-Typ-C-Anschluss, der als Stromdurchgang zum Laden dient. Dadurch bleibt der USB-Typ C des iPad Pro frei, sodass Sie einen USB-Hub oder ein externes Laufwerk anschließen können. Dies ist jedoch am Anschluss der Magic-Tastatur nicht möglich. Schande.

Ich habe einen USB-Hub verwendet, um alle Fotos von einer SD-Speicherkarte für meinen Samsung Galaxy S20-Test zu extrahieren und sie zum Bearbeiten und Hochladen auf das iPad Pro zu übertragen. Ich habe während des Prozesses verschiedene Apps verwendet und es war nahtlos und schnell. Ich hatte zu diesem Zeitpunkt keine Probleme mit dem USB-Typ-C-Hub, aber aufgrund des kurzen Kabels und der Tatsache, dass er an das Tablet angeschlossen werden musste, lag er nicht flach auf dem Tisch. Ich würde mir auch Sorgen machen, dass es aufgrund der Art und Weise, wie es hervorsteht, klopft. Ich würde mir keine Sorgen machen, wenn es an die USB-Buchse der Tastatur angeschlossen werden könnte.

Es wäre auch schön gewesen, wenn Apple dem Magic Keyboard ein extra langes USB-Ladekabel beigelegt hätte. Stattdessen wurde beschlossen, überhaupt kein Kabel einzuschließen. Das im Lieferumfang des Tablets enthaltene ist kurz und nicht für Situationen geeignet, in denen sich ein Stecker möglicherweise nicht in der Nähe Ihres Arbeitsplatzes befindet. Ja, die Akkulaufzeit ist lang, aber nicht unendlich. Angesichts der Kosten für die Tastatur ist dies selbst für Apples Verhältnisse ziemlich eng.

Die Magic-Tastatur kostet 300 US-Dollar für das 11-Zoll-Modell und 350 US-Dollar für die 12,9-Zoll-Version. Sie können es auch im Apple Store und bei verschiedenen Einzelhändlern kaufen. Es ist sowohl mit dem aktuellen iPad Pro-Tablet 2020 als auch mit dem iPad Pro 2018 kompatibel. Wenn Sie ein 2018 iPad Pro besitzen, gibt es noch wenig Grund, Ihr Tablet zu aktualisieren. Dies sind großartige Neuigkeiten für diejenigen, die das Vorgängermodell erst kürzlich gekauft haben.

Sie benötigen ein iPad Pro für Ihre Magic-Tastatur. Als Paket zahlen Sie mindestens 1.100 US-Dollar für das 11-Zoll-iPad Pro und die Magic-Tastatur und mindestens 1.350 US-Dollar für das 12,9-Zoll-Modell. Zum Vergleich: Ein neues 2020 MacBook Air kostet ab 1.000 US-Dollar.

Die Hardwarekombination des iPad Pro mit dem Magic Keyboard macht es zu einer effektiven Laptop-Alternative, aber die Software wird immer noch ein Hindernis für diejenigen sein, die komplexere Arbeitsanforderungen haben. Es kommt dem echten, vollständigen Geschäft näher als je zuvor. Wenn Ihre Arbeitsanforderungen wie meine relativ einfach sind, müssen Sie Ihren Laptop nicht oft, wenn überhaupt, greifen.

Der leichte Mangel an Vielseitigkeit bei der Tastaturhülle und der anfänglich hohe Preis können jedoch dazu führen, dass ein Laptop für Sie persönlich das am meisten bevorzugte Gerät ist. Überlegen Sie genau, wie Sie das iPad Pro jeden Tag verwenden, denn zu diesem Preis kann ein Laptop für weniger Geld besser zu Ihren Anforderungen passen.

Die logischste Alternative ist ein neues MacBook Air für 1.000 US-Dollar. Ein Laptop bietet alles, was das iPad Pro / Magic Keyboard kann, und vieles mehr. Außerdem werden einige der Vielseitigkeitsprobleme vermieden, da häufig mehr Anschlüsse, ein längeres Ladekabel und die Kompatibilität mit fast allen Dateitypen vorhanden sind. Selbst der Preis ist nicht viel anders, und wenn Sie nur in der Lage sind, einen von beiden zu kaufen, ist das MacBook Air abhängig von Ihren Arbeitsplänen möglicherweise der bessere langfristige Kauf.

Eine andere Alternative wäre, ein 2018 iPad Pro zu finden und eines davon zu kaufen, das zum Magic Keyboard passt. Sie sparen ein wenig Geld und arbeiten genauso. Zu den Outsider-Alternativen, die möglicherweise besser zu Ihren Anforderungen passen, gehören Microsoft Surface Go für mehr als 400 US-Dollar oder Surface Pro 7 für mehr als 750 US-Dollar oder sogar Chromebooks wie das Samsung Galaxy Chromebook für 1.000 US-Dollar mit 2-in-1-Design und Google für 650 US-Dollar Pixelbook Go.

Der Laptop ist jedoch die einzige Alternative, die alle Kriterien erfüllt, und die anderen Alternativen müssen häufig dieselben oder größere Kompromisse eingehen als das iPad Pro und die Magic Keyboard-Kombination.

Das iPad Pro hält problemlos drei bis fünf Jahre oder sogar länger, je nachdem, wofür Sie es verwenden. Das Hinzufügen der Magic-Tastatur erhöht nur die Lebensdauer. Die Tastatur hat jedoch keine Wasserbeständigkeit oder besondere Haltbarkeit. Sie sollten daher darauf achten, dass nichts darauf verschüttet oder fallen gelassen wird. Wenn Sie nachlässig sind, kann eine große Rechnung auf Sie warten.

Ja. Mit der Magic-Tastatur kommt das iPad Pro seinem Versprechen als Laptop-Alternative näher als je zuvor.

Share.

Comments are closed.