Kann künstliche Intelligenz psychische Gesundheitsprobleme behandeln?

0

Laut Forbes haben fast 15,5% der Weltbevölkerung irgendeine Art von psychischer Herausforderung. Und die Zahlen steigen erheblich. Leider merken mehr als 50% der Menschen nicht, dass sie eine psychische Herausforderung haben. Oder vielleicht erkennen sie die Tatsache nicht an, dass sie eine psychische Herausforderung haben, weil sie glauben, dass andere sie Wahnsinnige nennen werden. Können Sie sich vorstellen, dass jeder fünfte Erwachsene in den USA an einer psychischen Erkrankung leidet? Und alle 40 Sekunden begeht eine Person Selbstmord?

Eine schnelle Diagnose der psychischen Gesundheit sollte obligatorisch werden. Bei so vielen Patienten kann es für psychiatrische Fachkräfte jedoch schwierig werden, die Probleme innerhalb kurzer Zeit zu diagnostizieren. Mit dem Aufkommen der künstlichen Intelligenz glauben Forscher, dass es möglich ist, Patienten mit psychischen Gesundheitsproblemen zu untersuchen, indem sprachliche Hinweise aufgegriffen werden, die Depressionen oder Angstzustände vorhersagen können. Zum Beispiel werden KI-gestützte Mood-Tracking-Apps wie Misu immer beliebter. Misu kann Ihren Angst- und Glücksindex den ganzen Tag über vollautomatisch aufzeichnen. Es verwendet eine KI zur Erkennung von Emotionen, um Ihre Stimmung durch Gesichtsausdrücke wie Stirnrunzeln oder subtiles Schielen der Augen zu erkennen.

Laut Experten ist künstliche Intelligenz ein leistungsfähiges Instrument, mit dem sich psychische Probleme im Laufe der Zeit lösen lassen. So kann es Fachleuten für psychische Gesundheit helfen:

1. Einfache und bequeme Gespräche

Viele Menschen fühlen sich nicht wohl, wenn sie mit Therapeuten sprechen. Sie denken, dass ein Fremder ihre Geheimnisse kennen wird. Obwohl sie versprechen, alles zu sagen, verstecken sie normalerweise Dinge, damit die Therapeuten sie nicht beurteilen. Auf der anderen Seite mag es angenehm erscheinen, mit einem Bot zu sprechen. Es mag auf den ersten Blick unangenehm aussehen, mit einem Gerät zu sprechen, das nur zuhört, aber wenn man einem Bot alles preisgibt, kann dies das Herz der Patienten entlasten.

Zum Beispiel teilen Sie unglückliche Ereignisse mit Ihrem Partner, damit Sie sich wohl fühlen. Sie wissen, dass Sie ein Paar Ohren haben, die Ihnen zuhören können, ohne Ihre Handlungen zu beurteilen. Das Teilen Ihrer Trauer reduziert die Belastung in Ihrem Herzen. Das gleiche passiert, wenn ein psychisch kranker Patient seine Erfahrungen mit einem Bot teilt.

2. 24 x 7 Zugang

Manchmal finden Sie möglicherweise keinen Psychologen in der Nähe Ihres Hauses. Oder es gibt so viel Eile, dass Sie nach ein paar Monaten einen Termin bekommen. Für viele psychisch kranke Patienten ist es wichtig, so schnell wie möglich mit einem Fachmann zu sprechen. Künstliche Intelligenz kann das Warten auf einen Termin überflüssig machen. Es bietet Patienten Zugang zu psychiatrischen Fachkräften, ohne ihre Kammer zu besuchen.

3. Unterstützt psychiatrische Fachkräfte

Wie die meisten Branchen unterstützt AI auch psychiatrische Fachkräfte bei der Rationalisierung ihrer Arbeit, indem sie mögliche Behandlungen vorschlägt, sie über den Zustand der Patienten informiert und ihren Fortschritt im Laufe der Zeit überwacht.

Künstliche Intelligenz zeigt vielversprechende Anzeichen für Patienten mit psychischer Gesundheit, da Fachkräfte potenzielle psychische Gesundheitsprobleme schneller erkennen können. Im Laufe der Jahre hatten sich psychiatrische Fachkräfte über den Mangel an Ressourcen zur Diagnose von Patienten mit psychischen Erkrankungen beschwert. Mit dem Aufkommen der künstlichen Intelligenz können die Fachleute nun innerhalb kurzer Zeit Hunderte von Patienten diagnostizieren und eine geeignete Behandlung für eine schnelle Genesung bereitstellen.

Share.

Comments are closed.