Facebook erwarb Instagram 2012 für 1 Milliarde Dollar, und in den sieben Jahren seit dem hat sich die Foto-Sharing-App von genau diesem Ort – einem Ort, an dem man Fotos mit Freunden teilen kann – zu einem ganzen Video-, Foto- und Einkaufs-Ökosystem entwickelt, das nicht nahtlos funktioniert hat.

Heute haben wir ein wenig mehr darüber erfahren, warum: Facebook-CEO Mark Zuckerberg und die Mitbegründer von Instagram, Kevin Systrom und Mike Krieger, waren sich über die Zukunft der App nicht einig, und deshalb verließ das Duo das Unternehmen im vergangenen September, so eine Wired Cover-Story über die letzten 15 Monate auf Facebook.

Es ist ein großartiges Stück und konzentriert sich hauptsächlich auf Zuckerbergs intensive interne Datenschutzbedenken und Versuche, die Dominanz von Facebook zu bewahren, aber in gewisser Weise sind die interessantesten Teile die neuen Details darüber, was zwischen den Mitbegründern von Instagram und dem CEO von Facebook passiert ist. Wired Sagt sagt Zuckerberg, dass er aufgehört hat, Facebook-App-Benutzer zu ermutigen, auf Instagram zu posten, und sie stattdessen in der Haupt-App enthalten lassen wollte.

Ein paar Tage später bat Zuckerberg seinen Wachstumschef Javier Olivan, eine Liste aller von Facebook unterstützten Instagram-Anzeigen in der Blue App zu erstellen, einschließlich Link-Backs, als jemand ein Foto auf Instagram veröffentlichte und es dann im Facebook News Feed veröffentlichte; Instagram den Zugriff auf die Facebook-Verbindungen eines neuen Benutzers zu ermöglichen, um Leute zu empfehlen, die ihm folgen.

Systrom gab bald ein Memo an sein gesamtes Personal ab, in dem er Zuckerbergs Entscheidung erklärte, die Unterstützung für den Datenverkehr nach Instagram abzuschalten. er stimmte dem Umzug nicht zu, aber er engagierte sich für die Änderungen und sagte seinen Mitarbeitern, dass sie mitmachen müssten. das Memo “war wie eine Flamme, die innerhalb des Unternehmens hochging”, sagt ein ehemaliger Senior Manager. das Dokument erzürnte auch Facebook, was Angst machte, dass es auslaufen würde.

Einmalig kehrte Systrom aus dem Vaterschaftsurlaub zurück, er und Krieger beschlossen, es zu einer dauerhaften Entscheidung zu machen, und das Paar verließ das Unternehmen. The New York Times Bevor das Kommunikationsteam von Instagram eine Idee von den Nachrichten hatte, tauchte eine Geschichte auf, die sie aufgrund von Design- und Funktionsstreitigkeiten mit Zuckerberg verließen.

Wired zitiert ausdrücklich Systroms und Kriegers Abneigung gegen Hamburger-Menüs oder Icons, die sich entfalten, um eine Vielzahl von Optionen zu enthüllen.

Im letzten Jahr hat sich Instagram geändert und bedeutende Funktionen hinzugefügt: Die Profile wurden neu gestaltet, um mehr Möglichkeiten zur Kontaktaufnahme mit Unternehmen zu bieten, mit bis zu sechs Optionen, die angezeigt werden. Im Dezember drückte das Unternehmen versehentlich neue Navigationslinien live, die den Feed horizontal statt vertikal machten, was das Unternehmen zu einem “Bug” machte, aber auch vorgeschlagen haben könnte, dass das Unternehmen mit neuen Möglichkeiten experimentiert, um Benutzer dazu zu bringen, sich mit den Inhalten der Plattform zu beschäftigen. Instagram hat auch weiterhin mit IGTV in Longform-Inhalte investiert.

Obwohl die neuen Wired-Details nicht viel zu erzählen haben, ergänzen sie sich weiterhin zu der größeren Handlung, dass Zuckerberg mehr Kontrolle über Instagram wollte, sowie die Möglichkeit, die App in eine engere Schwester von Facebook zu verwandeln.

Im Allgemeinen scheint Instagram den Weg von Facebook zu gehen. Es wäre nicht verwunderlich, wenn Instagram Event-Features, wie seine Schwester-App, oder sogar In-App-Spiele, die ein Alptraum wären, lanciert würden, aber es könnte auch eine Welt geben, in der Zuckerberg das Schiff verlässt und jedes Facebook-Feature auf Instagram schiebt, um zu sehen, was funktioniert.