Press "Enter" to skip to content

Greifen die USA erneut gegen die weltweite Chipversorgung von Huawei vor? Hier ist, was das Weiße Haus zu sagen hat

Das Weiße Haus wird die internationale Lieferung von Chips an Chinas Huawei Technologies einschränken, da die Trump-Regierung die Kritik an China über das neuartige Coronavirus verstärkt, so die mit der Angelegenheit vertrauten Quellen.

Die Entscheidung fällt, da die Beziehungen zwischen Washington und Peking immer angespannter werden und beide Aspekte Widerhaken darüber austauschen, wer für die Ausbreitung des Chaos verantwortlich ist.

LESEN SIE AUCH: Coronavirus ist keine chinesische Biowaffe! Hier sind die beliebtesten Coronavirus Youtube Hoaxes, Gerüchte und Lügen, die Sie ignorieren sollten

Nach der vorgeschlagenen Regel müssen ausländische Agenturen, die US-amerikanische Geräte zur Chipherstellung verwenden, eine US-Lizenz früher erhalten, als sie bestimmte Chips an Huawei liefern.

Einer der Quellen zufolge zielt der Richtlinienhandel darauf ab, den Verkauf von Chips an Huawei über Taiwan Semiconductor Manufacturing Co (TSMC), einen führenden Hersteller von Chips für die HiSilicon-Einheit von Huawei, sowie den weltweit größten Auftragshersteller, einzudämmen.

Der Handelsanwalt Doug Jacobson sagte gegenüber Reuters, der Schritt würde sich viel negativer auf US-Agenturen auswirken als auf Huawei, da Huawei seine eigene Lieferkette erhöhen wird. Huawei werde Alternativen entdecken, fügte er hinzu.

Reuters berichtete auch, dass die US-Regierung die höheren Gründe ergriffen habe, um sicherzustellen, dass ihre Auswirkungen auf die US-Industrie minimal sein könnten.

Die Entscheidung könnte Peking über eine globale Kampagne der Vereinigten Staaten “provozieren”, um Verbündete zu zwingen, Huawei aus ihren 5G-Netzen wegen Spionagebedenken auszuschließen, so CNBC.

Die Entscheidung fiel, als sich US-Beamte aus verschiedenen Unternehmen am Mittwoch trafen und einigten, die Foreign Direct Product Rule zu regeln, die im Ausland hergestellte Artikel, die auf US- oder Software basieren, US-Vorschriften unterwirft.

Einer der Quellen zufolge ist die Handelsbörse laut CNBC darauf ausgerichtet, den Verkauf neuer Chips an Huawei einzuschränken.

“Es ist unmöglich, die Auswirkungen zu beurteilen, bis wir die technischen Schwellenwerte kennen, die gelten können”, sagte der Washingtoner Anwalt Kevin Wolf, ein ehemaliger Beamter des Handelsministeriums.

LESEN SIE AUCH: ARM setzt die Lizenzierung der Chip-Architektur für Huawei fort

Die USA haben Huawei im Mai letzten Jahres auf eine schwarze Liste gesetzt und dabei landesweite Schutzbedenken angeführt. Die so genannte Unternehmensauflistung ermöglichte es den USA, den Verkauf von in den USA hergestellten Waren an das Unternehmen und einige im Ausland hergestellte, besonders limitierte Artikel, die US-Technologie enthalten, zu beschränken.

Wichtige ausländische Lieferketten nach neuen Vorschriften bleiben jedoch außerhalb der Reichweite der US-Behörden. Reuters sagte, die neue Regel habe die Frustration unter den chinesischen Falken in der Verwaltung angeheizt und einen Drang ausgelöst, die Exportpolitik für das Unternehmen zu verschärfen.

Die Bemühungen der Hawks wurden im letzten Monat als gefährdet eingestuft, während Trump stark gegen das geplante Vorgehen reagierte, nachdem Reuters und das Wall Street Journal erklärt hatten, dass ein Schritt zur Blockierung des weltweiten Chipverkaufs an Huawei erwogen wird.

Trump sagte, er wolle, dass „unsere Gruppen“ Geschäfte machen dürfen. Während Dinge, die nichts mit der nationalen Sicherheit zu tun haben, einschließlich der Chiphersteller, auf Trumps Schreibtisch gelegt werden, bemerkte der US-Präsident, dass die Hersteller diese Chips in einem anderen Land herstellen müssen.