Press "Enter" to skip to content

Google Maps hat ein falsches Problem mit dem Brancheneintrag

Google Maps ist überfüllt mit gefälschten Brancheneinträgen und Telefonnummern, die laut a Wallstreet Journal Bericht. Hunderttausende von gefälschten Einträgen erscheinen jeden Monat auf Google Maps Tagebuch Schätzungen zufolge sind derzeit rund 11 Millionen Unternehmen fälschlicherweise gelistet.

Obwohl Google in einer selbst finanzierten akademischen Studie aus dem Jahr 2017 behauptet, dass nur 0,5 Prozent der lokalen Suchanfragen falsche Auflistungen sind, führt eine separate Untersuchung durch die Tagebuch anders vorgeschlagen. Auf der Suche nach Klempnern in New York City hat die Tagebuch In 13 der Top-20-Suchergebnisse von Google wurden falsche Adressen aufgeführt, und nur zwei Unternehmen haben sich tatsächlich an die Google-Richtlinien gehalten. Diese besagen, dass PIN-Einträge für Kunden geöffnet sein müssen.

Zu den Unternehmen, die nicht an den aufgeführten Standorten ansässig sind und am häufigsten von diesen Betrügereien betroffen sind, gehören Bauunternehmer, Reparaturfachleute und Abschleppdienste. Sie werden bei Google intern als "Nötigungsvertikale" bezeichnet, da es sich um Unternehmen handelt, an die sich die Mitarbeiter in Notfällen wenden, und in der Regel haben sie nicht viel Zeit, um die Glaubwürdigkeit des Unternehmens zu überprüfen. Die Studie wurde auch durch die Einbeziehung von Restaurants und Hotels, die sich fast immer an den aufgeführten Standorten befinden, verwässert.

Obwohl Google normalerweise überprüft, ob ein Unternehmen legitim ist, indem es eine Postkarte verschickt, anruft oder einen numerischen Code zur Eingabe in eine Google-Website per E-Mail sendet, ist das System für Betrüger einfach genug, um gefälschte Adressen und Telefonnummern zu umgehen. Die Lücke schmerzt sowohl echte Unternehmen als auch Kunden, während Betrüger und Google von den Vorteilen profitieren. Das Unternehmen hat seitdem die von der Tagebuchund ein Google-Sprecher teilte der Zeitung mit, das Unternehmen habe neue Schutzmechanismen für Geschäftskategorien mit hohem Risiko hinzugefügt.

In einem etwas ironischen Timing gab Google heute bekannt, dass es Geschäftsinhabern mehr Optionen zum Anpassen ihrer Unternehmensprofile in der Suche und in Google Maps über die Funktion "Mein Unternehmen" bietet. Unternehmen können Erstbesuchern Rabatte gewähren, kürzere URLs anfordern und Titelbilder einstellen, um mehr Kunden anzulocken. Google versucht, Maps zu einem robusteren Yelp-Konkurrenten zu machen, aber wenn es echte Unternehmen unterstützen möchte, sollte es sich anscheinend zunächst mit dem Problem der falschen Auflistung befassen. In einem Blogbeitrag gibt Google an, neue Möglichkeiten zur Meldung verdächtiger Unternehmensprofile zu entwickeln, und weist die Nutzer an, betrügerische Aktivitäten auf dem Beschwerdeformular für Unternehmensklagen zu melden.