Press "Enter" to skip to content

Google hat lange vor dem Pixel Slate aufgehört, sich um Tablets zu kümmern

Eine andere Geschäftsentscheidung bedeutet, dass ein anderes Produkt storniert wird, und dies geschieht jeden Tag. Es bedeutet immer mehr für die Leute, die das Produkt verwenden, das gerade beseitigt wird.

Es wurde bekannt, dass Google die Produktion und den Verkauf von Tablets mit Eigenmarke storniert. Es stellt sich heraus, dass dies keine neue Entscheidung ist. Google ist jedoch der Meinung, dass dies alles im Vorfeld ist. Ein Google-Sprecher teilte Computer World mit, dass dies ohne Zweifel geschehen sei. Und Rick Osterloh, der Leiter der Google-Hardwareabteilung, hat sogar ein Eingeständnis für das Leck getwittert.

Es ist ein altes Klischee, dass sich Google nicht um Tablets kümmert, aber es stimmt auch.

Wir wussten bereits, dass Google plant, seine interne Hardware-Abteilung in diesem Jahr zu verkleinern, und im März verbreitete sich das erste Wort, dass Tablets konserviert wurden. Wenn Sie aufgepasst haben, hat es Sie damals wahrscheinlich nicht überrascht, und Sie sind jetzt auch nicht überrascht, da sich Google noch nie wirklich um Tablets gekümmert hat.

Die Gründe, warum es keinen brennenden Wunsch hatte, ein fantastisches Tablet zu bauen, sind komplex und doch einfach: Es muss nicht und es kann kein Geld damit verdienen. Und diese Gründe hängen auf eine Weise zusammen, die sich in naher Zukunft wahrscheinlich nicht ändern wird.

Hardware versus Software

Google wurde nicht als Hardware-Unternehmen geboren. Wir haben jetzt Pixel-Telefone und Pixel-Chrome-Produkte, aber diese Produkte wurden ursprünglich von Fremdfirmen hergestellt und mit dem eigenen Namen von Google versehen. Google baute sein Geschäft auf Software auf.

Bei Produkten wie Android und Chrome richtete sich diese Software ausdrücklich an andere Unternehmen, die Hardware herstellten, wie Samsung oder LG. Google verdient Geld mit Android und Chrome da Samsung, LG und viele andere Unternehmen nehmen diese Produkte und verwenden sie. Mehr Nutzer von Android und Chrome bedeuten mehr Aufmerksamkeit für die Google-Dienste, was mehr Einnahmen aus Werbung bedeutet. Die Hardwareabteilung bei Google scheint zuweilen ein Vanity-Projekt zu sein und erzielt keine nennenswerten Einnahmen.

Das beste Tablet von Google war das Samsung Nexus 10. Das ist aufschlussreich.

Ein Blick auf die Tablet-Produkte von Google zeigt schnell, dass es sowieso besser ist, sie von anderen Unternehmen herstellen zu lassen. Außerhalb des Nexus 7 wurden keine sehr gut angenommen und einige wurden von Rezensenten und Anwendern gleichermaßen verleumdet. Das bedeutet nicht, dass jeder die Produkte hasste – ich mag das Pixel Slate eigentlich nur, wenn die Tastatur angeschlossen ist -, aber es bedeutet, dass niemand jemals die Chance hatte, ein kommerzieller Erfolg zu werden.

Samsung kann ein gutes Android-Tablet machen. So gut wie ein Android-Tablet kann es auch sein, weil sich Google nicht wirklich um Tablet-Software kümmert. Aber wir werden in ein paar Minuten mehr darüber reden. Samsung ist in der Lage, das, was auf einem Tablet funktioniert, zu nutzen und dann seine eigene Software hinzuzufügen, um die Lücken zu schließen und zu versuchen, ein Produkt zu entwickeln, das mit dem iPad konkurriert. Im Gegensatz dazu kann Microsoft einen Laptop bauen, der als Tablet verwendet werden kann, und auch versuchen, mit dem iPad zu konkurrieren. Google hat es nicht geschafft, und ich habe das Gefühl, dass die Leute, die die Bohnen zählen, entschieden haben, dass genug genug ist und es keine Millionen mehr geben wird, die für den Versuch verschwendet werden.

Aber der Grund, warum Google es nicht geschafft hat, ist derselbe, warum es die Produktion stoppt – Google hat sich anfangs nie wirklich um Tablets gekümmert. Zumindest nicht genug.

Üben, üben, üben

Erinnern Sie sich an das Motorola Xoom? Es war das erste von Google hergestellte Android-Tablet und es gab eine Menge Versprechungen, wie Android-Apps bald besser werden könnten. Wir haben bei jedem Tablet das gleiche Versprechen von Google gehört, und es ist einfach nie passiert. Das Nexus 7 ist wieder ein kleiner Ausreißer, vor allem aber, weil es nicht viel größer ist als viele heutige Telefone. Eine für ein 6-Zoll-Telefon entwickelte App sieht auf einem 7-Zoll-Tablet nicht besonders gut aus. Mit der Einführung des Pixel Slate hat sich nicht viel geändert, und das Versprechen großartiger Android-Apps auf einem Tablet ist immer noch ein Versprechen.

Tablets sind nicht nur große Telefone und die meisten Android-Apps beweisen es.

Dies liegt daran, dass Google nicht das getan hat, was es tun musste, um sie großartig zu machen. Es wurde entschieden, dass Quantität wichtiger ist als Qualität, und um zu behaupten, dass es Millionen von Tablet-Apps in Google Play gibt, mussten Entwickler keine davon gut machen. Das heißt nicht, dass es keines von ihnen ist, aber die wenigen Juwelen auf der Tabletseite von Google Play sind nur, weil die Entwickler es mehr wollten als Google.

Selbst Android und Chrome OS eignen sich nicht für Tablets. Die Dinge sind sicherlich besser als früher, aber alles, was Sie tun müssen, ist, ein Telefon oder ein Chromebook zu verwenden und dann direkt auf ein Tablet mit Android oder Chrome umzusteigen, um zu sehen, dass noch viel mehr getan werden kann, um die Erfahrung zu verbessern. Es fühlt sich alles etwas gezwungen an, und zwar wegen des Betriebssystems und der Apps können Auf einem größeren Touch-Display laufen sie und versprechen, dass es besser wird. Und obwohl es viele Versuche gegeben hat, sind sie nicht wirklich gut genug.

Ich dachte, Honeycomb sollte das beheben. Oder Eiscremesandwich. Oder so.

Dies bedeutet zwar, dass die Einstellung der Produktion von Tablets für die Buchhalter möglicherweise sinnvoll ist, da sie Geld verlieren, aber es hängt auch von einem OEM ab, der bereit ist, eines zu bauen, damit die Software für sie alle besser funktioniert. Samsung wird nicht in Kürze aufhören, das Galaxy Tab zu produzieren. Aber was würde Google tun, wenn dies der Fall wäre? Da es kein firmeneigenes Produkt gibt, mit dem man testen oder auf das man aufbauen kann, hängt Android auf einem Tablet entweder von billigen Produkten ab, die als Impulskäufe gebaut wurden, oder es verdorrt und stirbt.

Chromebooks haben eine etwas weniger trostlose Zukunft, da Chrome für die meisten Menschen nur ein Fenster zu einem Internet ist, das sich immer besser anfühlt. Die Bedienelemente und Einstellungen sowie die zusätzlichen Teile des Systems wirken möglicherweise klobig und nicht optimal, aber der Großteil des Inhalts benötigt lediglich ein gut gebautes Display und einen Digitizer, um als Tablet zu funktionieren. Nicht allzu viele Unternehmen beeilen sich, Chrome-Tablets zu bauen, aber wenn dies der Fall sein sollte, würde Google davon profitieren, Chrome auf einem Touchscreen zu verbessern. Dies ist immer noch der Fall, da keine Pläne bestehen, die Entwicklung von Chromebooks mit Eigenmarke einzustellen.

Leider erhalten Sie auf einem Tablet nur die gleiche durchdachte und gut gestaltete Software wie in der Carnegie Hall: Üben, üben, üben.

Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist

Dies ist wahrscheinlich nicht das letzte Kapitel der Google Tablet-Saga. Das Unternehmen kann derzeit im Tablet-Bereich nicht mit Apple und Microsoft mithalten und scheint eher zugestanden zu haben, als weiterhin mehr Geld auszugeben. Das wird sich wahrscheinlich ändern, wenn sich jemand einen besseren Weg oder einen besseren Grund überlegt, die Fließbänder wieder zum Laufen zu bringen. In der Zwischenzeit wird Samsung weiterhin die Angebote von Google nutzen und sein Bestes geben, um ein großartiges Android-Tablet zu bauen. Sie können den Bildschirm Ihres Chromebooks zurückklappen, wenn Sie das erstklassige Erlebnis eines Chrome-All-Touch-Betriebssystems wünschen. Das heißt aber nicht, dass wir es mögen müssen.

Dies bedeutet auch nicht, dass die Entscheidungsträger bei Google zu besorgt sind über das, was wir an diesem Produkt mögen oder nicht mögen. Wir sind die Hauptkunden des Unternehmens, aber Geschäft ist Geschäft, und das bedeutet, dass Programme, die Geld verdienen, bevorzugt werden. Wenn der Markt nach einer anderen iPad- oder Surface-Alternative verlangt und jemand bei Google glaubt, dass er einen Weg kennt, der besser sein kann als der Rest, wird dies passieren. In der Zwischenzeit kostet ein Galaxy Tab A weniger als 300 US-Dollar und ist besser als jedes Tablet, das Google jemals selbst gebaut hat.

Android-Tablets sind nicht tot

Samsung Galaxy Tab A

Perfektes Mediengerät

Möglicherweise hat Google die Herstellung von Tablets eingestellt, Samsung ist jedoch noch lange nicht fertig. Das Galaxy Tab A ist das perfekte Gerät für den Medienkonsum und für weniger als 300 US-Dollar ein Schnäppchen.