Press "Enter" to skip to content

Freddie Mercury: Queens FINAL-Auftritt mit Star war ein absolutes Chaos, wie sich hinter den Kulissen zeigte

FREDDIE MERCURYS Abschlusskonzert mit der legendären Rockband Queen war tatsächlich ein völliges Chaos, wie ein neuer Blick hinter die Kulissen zeigt, da laut der Show eine Reihe von Dingen sehr schief gelaufen sind und sogar einen Hinweis auf die Zukunft zu geben schienen.

Freddie Mercury starb 1991 im Alter von 45 Jahren nach einem Kampf gegen HIV und AIDS.

Der letzte große Auftritt des Stars mit seiner Band Queen fand am 9. August 1986 im Knebworth Park statt.

Aber während Fans, die teilnehmen können, die Show, die jetzt als Freddies letzte bekannt ist, zu schätzen wissen, stellte sich heraus, dass die Realität hinter den Kulissen ganz anders war.

Eine Website namens Loudersound.com hat eine Reihe verschiedener Interviews in der Szene herausgesucht, und es fanden alle Arten von Dramen statt.

Zum einen hat der derzeitige Insasse von Knebworth House, Henry Lytton-Cobbold, der in den Zwanzigern an dem Konzert teilnahm, die fast offensichtliche Bemerkung gemacht, dass es Freddies endgültige Show zutiefst verheerend macht und nicht offiziell gefilmt wurde.

"Kannst du glauben, dass auf Freddie Mercurys letztem Konzert, dem großartigen Showman, niemand tatsächlich einen Rekord aufstellte?", Fragte er völlig entsetzt über die Vorstellung.

"Es gibt eine holländische Raubkopie von jemandem, der die ganze Show über eine Leinwand im Hintergrund dreht, also gibt es eine Aufzeichnung davon, aber keinen richtigen Film."

Und es wäre eine ziemliche Aufnahme gewesen, da der Roadie der Band, Peter Hince, auch die Dramatik auf der Bühne enthüllte.

Es stellte sich heraus, dass Bassgitarrist John Deacon nach dem Auftritt von Radio Ga Ga, einem ungewöhnlich lauten Schachzug für ihn, seinen Bass in seinen Verstärker schmetterte.

„Er war in seiner Ausrüstung nicht außer Gefecht gesetzt, er war in meiner nicht außer Gefecht gesetzt, ich weiß nicht, was es war“, erinnerte sich Peter und fügte hinzu: „John hat seltsam gehandelt auf dieser Tour.

Queen: Freddie Mercury hasste DIESES „Wie können sie es wagen, mich zu fragen? F *** sie

"Er hat Sachen gemacht, die außer Charakter waren."

Und trotz eines riesigen Applaus und eines befriedigenden Endes mit der Zugabe von God Save the Queen wurde das Konzert später aus einem ganz anderen Grund in Erinnerung gerufen.

Nach dem Verlassen der Bühne erfuhr die Band, dass Sanitäter es nicht geschafft hatten, einen 21-jährigen Fan rechtzeitig zu retten, der laut der Veröffentlichung tödlich in der Menge erstochen worden war.

Der Gitarrist Brian Man hat seitdem darüber nachgedacht, dass das Konzert das letzte von Freddie ist, und die ergreifenden letzten Worte des Sängers über die Show geteilt.

"Wussten wir, dass es das letzte Mal sein würde?", Sagte Brian zu Guitar World. "Nein.

"Freddie sagte so etwas wie" Oh, ich kann das nicht mehr tun, mein ganzer Körper ist von Schmerzen geplagt! "

„Aber normalerweise hat er solche Dinge am Ende einer Tour gesagt.

"Also ich glaube nicht, dass wir es ernst genommen haben", fügte der Musiker hinzu.

Während das Abschlusskonzert des großen Freddie Mercury nicht so reibungslos zu verlaufen schien, wie es hätte sein können, haben zumindest die Fans unzählige andere Vorstellungen, an die sie sich erinnern können.

Queen treten heute weiterhin mit Adam Lambert auf.

Er hat Sachen gemacht, die außer Charakter waren