Press "Enter" to skip to content

Facebooks Krypto ist kein neues Bitcoin, sondern Disney Dollars für eine neue Weltordnung

Facebook steigt in den Kryptowährungsmarkt ein. Am Dienstag wurde eine digitale Geldbörse mit dem Namen Calibra angekündigt, die 2020 eingeführt werden soll.

Das Unternehmen möchte es sein, das die 1,7 Milliarden Erwachsenen ohne Bankverbindung unter seinem Dach in die Welt der Finanzdienstleistungen bringt. Die Lösung des Unternehmens ist jedoch keine andere Bitcoin-Lösung. Libra, wie die Währung genannt wird, soll es Facebook-Nutzern ermöglichen, Einkäufe im sozialen Netzwerk und auf anderen Online-Websites zu tätigen.

Statt eines wirklich dezentralen Tokens wie Bitcoin wird Libra von Facebook und einem Konsortium von Unternehmen wie Visa und Mastercard verwaltet und kontrolliert. Sie haben Recht zu der Annahme, dass es sich nicht nach Ihrer typischen Kryptowährung anhört. Aber hat die Waage mit der Facebook-Plattform den Schwung, die erste Kryptowährung zu sein, die wirklich für die Massen gemacht wurde?

Libra ist Berichten zufolge seit über einem Jahr bei Facebook in der Entwicklung. Vor der Veröffentlichung eines White Papers Mitte Juni suchte und sucht der Social-Networking-Riese nach Finanzmitteln von Unternehmen, um die Entwicklung der Waage voranzutreiben und ihnen Zugang zu dem Konsortium von Unternehmen zu gewähren, die diese künftig verwalten werden. Zu diesen Gründungsmitgliedern der „Libra Association“ gesellten sich bereits große Plattformen wie Booking.com und die in Argentinien ansässige E-Commerce-Website MercadoLibre sowie Uber, Visa, Mastercard und PayPal. Das sind einige große Akteure in der Welt des Digital Banking.

Die Ankündigung hat einige Kryptowährungs-Enthusiasten veranlasst, ihre Engines zu revidieren und einige ziemlich große Ansprüche an die Waage zu stellen.

Die Einführung der Kryptowährung von Facebook wird als DER Katalysator in die Geschichte eingehen, der die Verbreitung digitaler Assets (einschließlich Bitcoin) bei den Verbrauchern weltweit beschleunigte. Wird genauso wichtig – und transformativ – wie der Start des Netscape-Browsers in Erinnerung bleiben

Anschnallen

– Barry Silbert (@barrysilbert) 14. Juni 2019

Das Potenzial ist sicherlich da. Der enorme Einfluss von Facebook auf Messaging und soziale Netzwerke gibt Facebook eine Reichweite und einen einfachen Zugang, mit dem nur wenige Unternehmen mithalten können. Aber Bitcoin-Fans werden wahrscheinlich nicht so beeindruckt sein. Libra ist kein Bitcoin, auch wenn es dieselbe zugrunde liegende Blockchain-Technologie verwendet und auf ähnlich Open Source-Software basiert. Es ist Ripple und sein XRP-Token der engste Vertreter innerhalb des vorhandenen Kryptoraums, aber diese zentralisierte Kryptowährung ist immer noch nicht ganz das, was Waage ist. Libra ist eher wie Disney Dollars für ein Online-Ökosystem wie Facebook.

Obwohl Libra nicht so zentralisiert ist wie Ripple und nur ein einziges Unternehmen seine Zukunft kontrolliert, wird es weiterhin von einer Sammlung großer Finanz- und Technologieunternehmen sowie von Risikokapitalgebern, Telekommunikationsunternehmen und akademischen Institutionen verwaltet. Einige davon steuern die Ein- und Ausschaltrampen für Investitionen. Das widerspricht der Idee hinter den meisten Kryptowährungen.

Nehmen Sie zum Beispiel Bitcoin. Es ist unglaublich schwer zu regulieren und zu kontrollieren. Es ist dezentralisiert, und niemand kann die Kontrolle über seine Blockchain oder die darauf stattfindenden Transaktionen ausüben. Die Waage wird als ein "autorisiertes" Netzwerk beschrieben, das Knoten validiert und zu diesem Zeitpunkt eine finanzielle Investition von ihnen erfordert, um berücksichtigt zu werden.

Während Bitcoin entwickelt wurde, um die Gatekeeper aus der Finanzwelt zu entfernen, macht Libra Facebook und seine Vereinigung zu den einzigen Gatekeepern, die von Bedeutung sind. Ihre kollektive Kraft macht sie zu den Einzigen, die neue Waagenmarker prägen oder bestehende verbrennen (zerstören) können. Mit einer Zweidrittelmehrheit der stimmberechtigten Verbandsmitglieder könnten sie sogar theoretisch Personen aus ihren Waagetaschen ausschließen oder Transaktionen vollständig blockieren.

Mit Bitcoin und den meisten anderen Kryptowährungen ist dies nicht möglich. Niemand kann das Geld kontrollieren, das in oder aus Bitcoin fließt. Dies ist eine seiner wahren Stärken, aber auch einer der Gründe, warum es Schwierigkeiten mit der Akzeptanz im Massenmarkt hat. Dies ist wahrscheinlich kein Problem für die Waage, wirft jedoch Fragen zur Unparteilichkeit des Vereins und seiner Mitglieder auf.

Facebook und Geldgeber wie PayPal, Visa und Mastercard werden an der Weiterentwicklung der Waage beteiligt sein und auch wenn das Weißbuch besagt, dass die Waage in Zukunft nicht mehr zugelassen werden soll, gibt es keine Garantie dafür. Die Erforschung dieses Ziels ist nicht einmal für weitere fünf Jahre nach dem Start im nächsten Jahr geplant. Es ist also durchaus möglich, dass solche altruistischen Ziele stillschweigend in Vergessenheit geraten. Es gibt sicherlich nichts, was neue Mitglieder des Vereins daran hindert, in Zukunft die Zweidrittelmehrheit mit radikal anderen Vorstellungen über seine Arbeitsweise zu beeinflussen.

Ein weiterer Grundgedanke von Bitcoin ist, dass es in der realen Welt an nichts Schwieriges gebunden ist, wie beispielsweise an traditionelle Währungen. Es lohnt sich, was die Leute bereit sind, dafür zu bezahlen. Die Waage wird stattdessen mit einer Reihe realer Währungen verbunden sein. Das bedeutet, dass es keine so großen Wertschwankungen geben wird, was theoretisch zu einem stabileren Transaktionsmedium (auch als „Stablecoin“ bezeichnet) führt, aber es kann auch von der gleichen realen Politik wie beeinflusst werden fiat Währungen.

Käufer von Kryptowährungen profitieren häufig von den Vorteilen ihrer digitalen Investition, die sie nicht ausgeben können, wenn ihre lokale Währung schwach oder zerbrechlich ist. Sollte es jemals zu einer globalen Rezession kommen, wird Bitcoin die Spitze erreichen. Die Waage würde vermutlich genau wie Dollar, Pfund und Euro fallen. Es besteht auch die Möglichkeit, dass der Verband Wertschwankungen verursacht, indem er neue Währungen oder Finanzsysteme hinzufügt, um den Wert der Waage zu stützen.

Nichts davon bedeutet, dass die Waage in manchen Fällen nicht beliebt oder nützlich ist. Es hat das Potenzial, Milliarden von Menschen auf die Idee zu bringen, Kryptowährungen zu verwenden und Menschen ohne Bankkonten in entlegenen Teilen der Welt dabei zu helfen, digitale Zahlungen schnell und einfach zu verarbeiten. Es könnte die globale Finanzlandschaft, wie wir sie kennen, buchstäblich revolutionieren.

In nur wenigen Jahren könnte die Waage zu einem enormen Unterfangen werden und so kompliziert sein wie jede andere Social-Media-Funktion. Wie wir jedoch bei denselben Unternehmen für soziale Netzwerke gesehen haben, äußert die Waage Bedenken hinsichtlich Unparteilichkeit, Datenschutz und monopolistischer Kontrolle über große Bereiche unseres Lebens.

Über die Trennung von Kirche und Staat mit Verbandsmitgliedern und Waagengeldern wurden große Versprechungen gemacht, aber langjährige Kryptowährungsbenutzer werden wahrscheinlich vorerst Abstand halten. Waage ist nicht Bitcoin und für viele das Gegenteil davon. Das gibt Anlass zur Sorge und ist vorerst skeptisch gegenüber der Waage. Auch wenn die Absichten der Entwickler altruistisch waren, was bei den Unternehmen, die die Libra Association bereits bevölkern, selten der Fall ist, kann kaum verhindert werden, dass sich diese Ziele in den kommenden Jahren ändern.

Sogar Google hat nach 20 Jahren das Motto "Sei nicht böse" fallen lassen.

Aber selbst wenn nicht jeder Bitcoin-Benutzer auf der ganzen Welt beim Start in der ersten Hälfte des Jahres 2020 auf Libra zugreift, wird dies wahrscheinlich Ihre Tante tun. Und genau darauf setzt Facebook.