Facebook willigt ein, 52 Millionen US-Dollar an Moderatoren zu zahlen, die während der Arbeit an PTBS gelitten haben

0

Facebook hat kürzlich zugestimmt, 52 Millionen US-Dollar an Tausende von Facebook-Moderatoren zu zahlen, die inzwischen psychische Erkrankungen entwickelt haben und dem Unternehmen dabei helfen, störende und alarmierende Inhalte von der Plattform fernzuhalten.

Lesen Sie auch: Versteckte Funktionen auf Ihrem Android-Handy? Hier sind einige der coolen Funktionen von Android, von denen Sie vielleicht gar nicht wissen, dass sie existieren!

Während einer vorläufigen Einigung, die am Freitag, dem 8. Mai, beim San Mateo Superior Court eingereicht wurde, erklärte sich Facebook bereit, 11.250 ehemalige und derzeitige US-amerikanische Moderatoren zu entschädigen und zu bezahlen. Laut Berichten von The Verge erhält jeder mindestens 1.000 US-Dollar. Sie haben auch Anspruch auf eine zusätzliche Entschädigung, wenn bei ihnen jemals eine posttraumatische Belastungsstörung (PTBS) oder eine damit verbundene Erkrankung diagnostiziert wird, die zwischen 1.500 und 6.000 US-Dollar liegt.

Moderatoren mit qualifizierten Diagnosen, die bei der Überprüfung alarmierender Handlungen von Kindesmisshandlung, Mord, Selbstmord und anderen störenden Inhalten auf Facebook Hinweise auf Verletzungen vorweisen können, können bis zu 50.000 US-Dollar beanspruchen.

Steve Williams, Anwalt der Kläger, sagte in einer Erklärung: „Wir freuen uns sehr, dass Facebook mit uns zusammen ein beispielloses Programm entwickelt hat, um Menschen bei der Ausführung von Arbeiten zu helfen, die noch vor einigen Jahren unvorstellbar waren. Der Schaden, der durch diese Arbeit entstehen kann, ist real und schwerwiegend. “

Im Rahmen der Vereinbarung stimmte die Plattform auch zu, Moderatoren, die noch unter ihrer Beschäftigung stehen, mehr Beratung und Unterstützung im Bereich der psychischen Gesundheit zu bieten – unabhängig davon, ob sie Drittunternehmer sind oder Mitarbeiter.

Lesen Sie auch: Warum ist Tube eine Selbstmordmission? Nur wenige Menschen mit Masken praktizieren keine soziale Distanzierung. Pendler packten die Londoner U-Bahn, als Premierminister die Menschen zur Arbeit drängte

Zusätzlich zu den Auszahlungen hat sich Facebook-CEO Mark Zuckerberg verpflichtet, eine Handvoll Änderungen an den Tools zur Inhaltsmoderation des Unternehmens vorzunehmen, um den Schaden beim Anzeigen schädlicher Videos und Bilder zu verringern.

Laut The Daily Mail erhalten „Moderatoren, die täglich mit der Anzeige von Grafikinhalten beauftragt sind, wöchentlich Zugang zu Einzelberatungssitzungen mit einem lizenzierten Psychologen. Menschen, die sich in einer psychischen Krise befinden, erhalten innerhalb von 24 Stunden Zugang zu einem zugelassenen Berater. “

Weitere Änderungen und Maßnahmen, die das Unternehmen umsetzen wird, umfassen die Information der Moderatoren über die Meldung von Verstößen gegen die Arbeitsplatzstandards des Unternehmens durch die Anbieter, für die sie arbeiten, die Veröffentlichung von Informationen zur psychologischen Unterstützung auf ihrer Station und die Überprüfung von Bewerbern auf Moderatorpositionen emotionale Belastbarkeit.

„Wir sind den Menschen dankbar, die diese wichtige Arbeit leisten, um Facebook zu einer sicheren Umgebung für alle zu machen. Wir sind entschlossen, ihnen durch diese Einigung und in Zukunft zusätzliche Unterstützung zu bieten “, sagte ein Unternehmenssprecher in einer Erklärung.

Die Siedlungen von Facebook werden alle Moderatoren abdecken, die derzeit zwischen 2015 und jetzt in Florida, Texas, Arizona und Kalifornien arbeiten.

Lesen Sie auch: Das neue Motorola Razr wird einen besseren äußeren Bildschirm haben, der mehr Apps ermöglicht. Wird auch zum ersten Mal auf Android 10 aktualisiert

Share.

Comments are closed.