Press "Enter" to skip to content

EA bestätigt, dass es immer noch über eine eigene Spiele-Streaming-Plattform nachdenkt

Gaming wurde von Googles Cloud-Gaming-Plattform Stadia aufgerüttelt, die im Herbst dieses Jahres auf den Markt kommt, und Unternehmen unternehmen Schritte, um sich in der sich wandelnden Branche zu positionieren. Sony, Microsoft und Ubisoft haben ihre Position gegenüber Stadia als Wettbewerber oder Partner klargestellt, und jetzt denkt EA über seine eigene Position nach. Mike Blank, Senior Vice President von Player Network bei EA, sagte Der Hollywood-Reporter dass EA möglicherweise immer noch einen eigenen Spiel-Streaming-Abonnement-Service produziert, aber er sieht auch eine Öffnung für Partnerschaften.

"Wir können und können immer noch unser eigenes anbieten", sagte Blank der Veröffentlichung. "Ich denke jedoch, dass es auf dem Markt Platz für mehrere komplementäre und konkurrierende Dienste gibt, die unterschiedlichen Spielern unterschiedliche Arten von Erfahrungen bieten."

Angesichts der Anzahl der Unternehmen, die sich der Cloud-Gaming-Plattform anschließen, wird es wohl keine große Auswahl geben. Sony und Microsoft haben sich bei Cloud-Gaming-Lösungen zusammengetan, um die nächste Generation von Heimkonsolen mit der Azure-Plattform von Sony für PlayStation Now zu optimieren. Auf der E3 2019 kündigte Microsoft außerdem eine Stadien Wettbewerber namens Project Xcloud. In derselben Woche stellte Ubisoft Uplay Plus vor für PC-Spieler und geteilt, dass der Publisher eine Partnerschaft mit Stadia eingeht, um Uplay Plus-Abonnenten den Zugriff auf die Spiele des Abonnements zu ermöglichen, wo immer sie gespielt werden können. Bethesda stellte sogar eine Software-Suite vor soll jede Cloud-Streaming-Plattform verbessern.

Streaming-Abonnementdienste sind jedoch nicht unbedingt eine neue Sache, die Blank auch im Interview angesprochen hat.

„Der neue Trend bei Abonnementangeboten für Spiele ist eine Innovation“, erklärt er. "Es mag nicht so aussehen, als ob Abonnements schon lange in anderen Medien existieren, aber Spiele haben etwas Einzigartiges, weil sie sehr immersiv sind, über lange Lebenserfahrungen verfügen und sehr sozial sind."

EA hat bereits ein PC-Gaming-Abonnement namens Origin Access und es gibt zwei Stufen, die entweder 5 USD pro Monat / 30 USD pro Jahr oder 15 USD pro Monat / 100 USD pro Jahr kosten. Die teurere erste Stufe von Origin Access ähnelt Uplay Plus und könnte als weiteres stadienfreundliches Abonnement positioniert werden. Spiele wie Ghost Recon Breakpoint, Der Älteste scrollt online, Metro Exodus, und Landwirtschafts Simulator 19 sind auf der Liste der bestätigten Spiele für Stadia, es sind jedoch noch keine EA-Spiele für den Start der Plattform geplant. Das wird sich wahrscheinlich ändern, wenn wir näher kommen, es sei denn, EA entscheidet, dass es sich lohnt, eine eigene Streaming-Plattform zu produzieren.