Press "Enter" to skip to content

Diese neue Website für soziale Netzwerke gegen Facebook wird möglicherweise zur Nummer eins der Welt

Der Geist von Sir Tim Berners-Lee, World Wide Web-Investor, steckt hinter dieser neuen Social-Media-App, die das Erbe von Facebook stürzen kann. Diese werbefreie Plattform besagt, dass Facebook-Nutzer “aufgrund ihrer politischen Vorurteile, Wahlbeeinträchtigungen und Datenschutzverletzungen die Nase voll von Facebook und Twitter haben”. Forbes berichtete.

Dies gilt auch für den kürzlich veröffentlichten Artikel der New York Post des Gründers der als MeWe bekannten App „Anti-Facebook“. Der Gründer und CEO Mark Weinstein erklärte und diskutierte: „Warum Social Media-Zensur schlimmer als nutzlos ist.“

Es handelt sich um eine Bill of Rights, die die folgenden Punkte enthält. Erstens besitzt der Benutzer seine persönlichen Informationen und den Inhalt, den er veröffentlicht, anders als bei Facebook. Sie stellen ausdrücklich klar, dass diese Details nicht ihnen gehören.

Zweitens akzeptieren sie keine gezielten Anzeigen von Dritten oder gezielte Inhalte von diesen Dritten. MeWe sagt: “Wir finden das gruselig.”

Sie befürworten auch die vollständige Kontrolle über Ihren Newsfeed und die Darstellung der Posts, ohne die Newsfeed-Posts zu manipulieren, zu filtern oder zu ändern. Das kann nur der Benutzer, fügte das Unternehmen hinzu.

In Bezug auf Datenschutz und Berechtigungen haben sie die volle Kontrolle über diese Rechte. Nur die Benutzer dürfen auf den Inhalt zugreifen, und jeder kann den Direktor der Mitglieder zum Schutz der Privatsphäre abbestellen. Außerdem verkaufen sie die persönlichen Informationen ihrer Benutzer nicht an Dritte.

„Dein Gesicht ist dein Geschäft. Wir verwenden keine Gesichtserkennungstechnologie. Sie haben das Recht, Ihr Konto jederzeit zu löschen und Ihre Inhalte mitzunehmen “, fügten die App-Regeln hinzu.

Weinstein spielte in einem TEDx-Vortrag die Hauptrolle und diskutierte das, was er als “Überwachungskapitalismus” -Geschäftsmodell der heutigen Mainstream-Social-Media-Networking-Sites bezeichnet. Er fügte hinzu, dass MeWe ohne politische und kommerzielle Vorurteile bleibt. Daher enthalten sie keine Anzeigen, manipulieren keine Newsfeeds und überwachen keine Newsfeeds. Werbetreibende, Politiker und Vermarkter dürfen keine Mitgliederdaten erwerben.

In der Plattformanalyse hat MeWe zum Zeitpunkt der Drucklegung rund 8 Millionen Mitglieder gewonnen und beabsichtigt, diese Zahl bis Ende dieses Jahres auf 40 Millionen zu steigern, fügte der Bericht hinzu.

Facebook geht den umgekehrten Weg. Im Moment wachsen die Probleme, mit denen es konfrontiert ist, von Tag zu Tag.

In einem kürzlich veröffentlichten Bericht über CNBC können Werbetreibende auf der weltweit größten Social-Media-Website ab Mittwoch für Gesichtsmasken werben.

Dies steht im Widerspruch zu ihrer vorherigen Erklärung vom März, wonach sie N95-Atemschutzgeräte, eine Variante dieser Gesichtsmasken, verbieten würden. Sie untersagten auch Ähnlichkeiten mit medizinischen Masken wie Bandanas und Gesichtsbedeckungen.

Dies ist Teil ihrer kontinuierlichen Bemühungen, sich vor Betrug, nicht autorisierten medizinischen Ansprüchen, Mangel an medizinischer Versorgung, Horten, steigenden Preisen und Praktiken auf allen digitalen Plattformen zu schützen.

LESEN SIE AUCH: Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, entschuldigt sich für den Datenskandal mit ganzseitigen Zeitungsanzeigen, gibt aber etwas Unheimliches zu