Press "Enter" to skip to content

Die US Air Force hat eine neue Waffe namens THOR, die Drohnenschwärme abwehren kann

In den letzten Jahren haben kleine Drohnen den Weg auf Schlachtfelder gefunden, auf denen sie US-Streitkräfte überwachten oder Bomben auf sie abwarfen, was das US-Militär dazu veranlasste, neue Methoden zu entwickeln, um sie niederzuschlagen. Diese Woche hat die US Air Force ein neues Tool vorgestellt, das an Stützpunkten auf der ganzen Welt stationiert werden kann: ein leistungsstarkes Mikrowellensystem namens Tactical High Power Microwave Operational Responder (THOR), das Stützpunkte vor Drohnenschwärmen schützen soll.

Das Luftwaffenforschungslabor der Kirtland Air Force Base in Albuquerque, New Mexico, entwickelte das System, bei dem unbemannte Luftfahrzeuge (UAVs) mit kurzen Hochleistungs-Mikrowellenstößen deaktiviert werden. Laut dem lokalen Fernsehsender KRQE wurde das System schnell (18 Monate) für etwa 15 Millionen US-Dollar entwickelt. Es läuft aus einem Generator und wird in einem Versandcontainer aufbewahrt, sodass es fast überall transportiert und innerhalb weniger Stunden eingerichtet werden kann.

Die Luftwaffe begann in diesem Frühjahr THOR gegen Ziele mit kurzer Reichweite zu testen, während ein anderes System, die elektronische Hochleistungs-Luftabwehr mit erweiterter Reichweite (CHIMERA), dafür ausgelegt ist, Dinge auf mittlere bis große Entfernungen zu treffen. Dieses System wird voraussichtlich nächstes Jahr ausgeliefert.

Das Militär sagt voraus, dass ein Hauptproblem Schwärme von Drohnen sein werden, die zusammenarbeiten, wenn es nicht wichtig wäre, ob eine oder zwei abgeschossen werden. Dieses System ist effektiv dafür ausgelegt, eine große Anzahl von Drohnen auf einmal abzuschießen und hat eine größere Reichweite als Kugeln oder Netze. THOR-Programmmanager Amber Anderson sagt, dass das System „wie eine Taschenlampe funktioniert“ und dass alles, was sich im Strahl befindet, „im Handumdrehen abgeschaltet wird“.

Das Entfernen einer Drohne ist eine schwierige Aufgabe: Sie sind klein und schwer mit einer Waffe zu treffen. Wenn sie über Menschen fliegen, besteht die Gefahr, dass sie durch herabfallende Trümmer oder Drohnen verletzt werden. Das hat die Menschen nicht davon abgehalten, eine Vielzahl von Methoden auszuprobieren, um sie niederzuschlagen, von konventionellen Verteidigungssystemen über Netze bis hin zu Adlern und sogar Drohnen mit Schrotflinten. Die US-Armee hat begonnen, nach ähnlichen Systemen zu suchen. Das Unternehmen investierte im August 2018 in eine Mikrowellenwaffe von Lockheed Martin, während andere Teile des Verteidigungsministeriums andere Verteidigungssysteme wie Laser testeten, die gegen Drohnen oder Raketen eingesetzt werden könnten.