Press "Enter" to skip to content

Die Sperrbildschirmanzeigen von Huawei waren ein Fehler, könnten aber ein Zeichen für die Zukunft sein

Auf den Sperrbildschirmen der Smartphones von Huawei und Honor wurden am Donnerstag Anzeigen geschaltet, die in Online-Foren und in sozialen Medien bei Gerätebesitzern zu öffentlichem Aufschrei und Ärger führten. In einer ersten Stellungnahme erklärte ein Huawei-Sprecher, das Unternehmen sei nicht für die Schaltung von Anzeigen auf den Handys von Personen verantwortlich. Dies ist nicht mehr der Fall, da Huawei und Honor eine Kehrtwende eingelegt haben und die Werbung als Fehler eingestuft wurde.

"Die Sperrbilder auf unseren Servern wurden versehentlich veröffentlicht", sagte ein Huawei-Sprecher gegenüber Digital Trends. „Diese wurden entfernt und sollten nicht mehr erscheinen. Auf Geräte heruntergeladene Bilder können gelöscht werden, indem Sie vom unteren Bildschirmrand nach oben gleiten, bis die Funktionssymbolleiste angezeigt wird. Klicken Sie dann auf die Schaltfläche "Löschen" und anschließend im Bestätigungsfenster auf "Entfernen". Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten."

Honour wiederholte die Aussage: „Wir entschuldigen uns für die Unannehmlichkeiten, die durch Ihre Erfahrung entstanden sind“, schrieb das Unternehmen in einer E-Mail an Digital Trends. „Bitte beachten Sie, dass wir diese Lock-Screen-Images von unseren Servern entfernt haben, da sie nicht auf Lock-Screen-Interfaces angezeigt werden sollten. Wir werden unsere Dienstleistungen weiter verbessern und Ihnen eine hervorragende Benutzererfahrung bieten. “

Die Anzeigen wurden auf den Sperrbildschirmen der Telefone von Huawei und Honor angezeigt und enthielten Links zu Websites wie Booking.com. Sie kamen über die Huawei Magazine-App, mit der das Hintergrundbild des Sperrbildschirms automatisch über Bilder aus einer Datenbank gedreht wird. Sie können, wie oben von Huawei erläutert, manuell gelöscht werden. Wenn Sie jedoch ein eigenes Hintergrundbild verwenden, werden sie nicht angezeigt. Der Aufschrei war verständlich: Werbung kann aufdringlich sein, und das Platzieren auf Telefonsperrbildschirmen ohne Vorwarnung kann Menschen abschrecken.

Laut dem Sprecher testete das Cloud-Team von Huawei Anzeigen für den Magazine-Service. Der Grund, warum Huawei anfangs sagte, es sei nicht für die Anzeigen verantwortlich, war, dass das US-amerikanische PR-Team nicht wusste, dass das Unternehmen sie testete. Auf die Frage, ob Menschen möglicherweise Anzeigen sehen, wenn sie den Zeitschriftendienst nutzen, antwortete der Sprecher, dass "keine zusätzlichen Details" vorliegen.

Die Anzeigen wurden auch auf High-End-Handys wie dem Huawei P20 gezeigt, für das die Leute den höchsten Preis gezahlt haben. Amazon platziert Anzeigen auf seinen Prime Exclusive-Telefonen, gibt dies jedoch ausdrücklich auf der Produktseite an und verwendet die Anzeigen, um die Telefonkosten zu senken. Andere Unternehmen wie Xiaomi liefern auch Anzeigen an Xiaomi-Gerätebesitzer, wie in den Servicebedingungen des chinesischen Unternehmens angegeben. Huawei hat nirgendwo eine Sprache für die Schaltung von Anzeigen auf seinen eigenen Geräten.

Huawei braucht keine schlechte Presse mehr. Die Trump-Administration hat das Unternehmen kürzlich auf die Liste „Entity“ gesetzt und US-Firmen verboten, Teile oder Software ohne vorherige Genehmigung der Regierung an das Unternehmen zu verkaufen (oder von dort zu kaufen). Huawei hat auch die Veröffentlichung seines mit Spannung erwarteten faltbaren Mobiltelefons Mate X von Juni bis September verschoben, obwohl das Unternehmen das US-Handelsverbot nicht verantwortlich gemacht hat.

Aktualisiert am 14. Juni 2019: Erklärung von Honour hinzugefügt.