Press "Enter" to skip to content

Der Tesla-Rivale 'Lucid Air' verspricht eine unglaubliche Reichweite von 517 Meilen pro Ladung für ein Elektroauto, das Elon Musk schlägt

Es gibt ein neues Elektroauto in der Stadt, und es bietet eine enorme Reichweite von mehr als 800 km – genug, um Sie mit einer einzigen Ladung von Brighton nach Edinburgh zu bringen.

Das kalifornische Startup Lucid Motors sagt, dass seine elektrische Limousine “Air”, die 2021 ausgeliefert werden soll, “das bisher am weitesten entfernte Elektrofahrzeug” sein wird.

Derzeit wird dieser Titel von der Langstreckenversion des Tesla Model S gehalten, mit der zwischen den Ladevorgängen etwas mehr als 640 km (400 Meilen) liegen können.

Lucid arbeitet seit Jahren an dem Auto, gab jedoch am Dienstag bekannt, dass die neue Limousine eine geschätzte Reichweite von 832 km hat.

Die Monsterentfernung wurde in unabhängigen Tests überprüft, sagte die Firma.

Der Chef von Lucid, Peter Rawlinson, sagte gegenüber Reuters, dass der Preis für die Air zunächst “weit nördlich” von 100.000 US-Dollar (79.000 GBP) liegen wird.

Günstigere Versionen würden jedoch später eintreffen, sagte er.

Die Tesla Model S Limousine startet bei rund 75.000 US-Dollar (57.000 GBP).

Tesla sagte im Juni, sein neues Modell S Long Range Plus sei das erste von der US-Umweltschutzbehörde zertifizierte Fahrzeug mit einer geschätzten Reichweite von mehr als 643 km.

Dem Lucid Air wird ein SUV folgen, der Anfang 2023 auf derselben Fahrzeugplattform gebaut wurde, sagte Rawlinson, der laut seinem LinkedIn-Profil der ehemalige Chefingenieur des Modells S ist.

Lucid hat seinen Sitz in Newark, Kalifornien, im Südosten des Silicon Valley, nicht weit von Teslas Fremont-Fabrik entfernt.

Tesla, das vom südafrikanischen Tech-Milliardär Elon Musk betrieben wird, hält immer noch den Löwenanteil des Elektroautomarktes.

Lucid wurde 2007 als Atieva Inc von dem ehemaligen Tesla-Manager Bernard Tse und dem Unternehmer Sam Weng gegründet.

Es wurde ursprünglich von chinesischen und Silicon Valley Venture-Investoren finanziert.

Zusätzliche Mittel kamen von dem staatlichen chinesischen Autohersteller BAIC Motor und LeEco, einem chinesischen Technologieunternehmen, das vom Gründer eines anderen Elektrofahrzeug-Startups, Faraday Future, kontrolliert wird, laut der Investoren-Website PitchBook.

Um den Bau eines US-Montagewerks in Casa Grande, Arizona, zu finanzieren, wurde Lucid im September 2018 durch eine Investition des öffentlichen Investitionsfonds von Saudi-Arabien in Höhe von 1 Mrd. USD (0,77 Mrd. GBP) unterstützt.

Das Werk wird zunächst eine jährliche Kapazität von 34.000 Fahrzeugen haben und etwa sieben Jahre später in Richtung 360.000 gebaut werden, sagte Rawlinson.

In anderen Nachrichten plant Tesla angeblich den Bau einer seiner riesigen “Gigafabriken” in Somerset.

Letzten Monat sagte Musk, seine Neuralink-Firma werde “in weniger als einem Jahr” ein menschliches Gehirnimplantat fertig haben.

Musk wurde fotografiert, als er letztes Jahr mit seinem Tesla Cybertruck versehentlich einen Poller zerstörte.

Was denkst du über Lucids Pläne? Lass es uns in den Kommentaren wissen!

Wir bezahlen für Ihre Geschichten! Haben Sie eine Geschichte für das Sun Online Tech & Science-Team? unter [email protected]