Press "Enter" to skip to content

Der erste interplanetare Hubschrauber ist auf dem Weg zum Mars

Der erste Hubschrauber, der auf einem anderen Planeten fliegen soll, ist jetzt auf dem Weg zum Mars.

Der Mars-Hubschrauber der NASA namens Ingenuity fährt mit dem Mars 2020 Perseverance-Rover der Agentur, der heute (30. Juli) mit einer Atlas-V-Rakete von Floridas Cape Canaveral Air Force Station abhob, zum Roten Planeten.

Ingenuity wird die nächsten sechs Monate auf dem Weg zum Mars verbringen. Die Mission soll am 18. Februar 2021 auf dem Mars landen. In den nächsten Monaten wird das Drehflügler den ersten Flug durch die Atmosphäre eines anderen Planeten versuchen. 

Verwandte Themen : Meet Ingenuity: Teenager aus Alabama ernennt den Mars-Hubschrauber der NASA
Live-Updates:
Mars-Rover-Ausdauer-Mission der NASA in Echtzeit

“Wir als Menschen sind noch nie außerhalb der Erdatmosphäre geflogen oder haben Drehflügler, daher wird dies tatsächlich ein Moment für Wright Brothers sein, außer auf einem anderen Planeten”, sagte Mimi Aung, Projektmanagerin für Ingenuity Mars Helicopter der NASA, in einer Nachricht Konferenz am Dienstag (28. Juli).

Während die NASA und andere Weltraumagenturen auf der ganzen Welt Lander, Orbiter und Rover zum Roten Planeten geschickt haben, hat noch niemand versucht, ein Flugzeug auf einem anderen Planeten zu fliegen. Auf dem Mars ist die Atmosphäre viel dünner als auf der Erde, was bedeutet, dass weniger Luft für den Auftrieb und mehr technische Herausforderungen beim Entwerfen eines Fahrzeugs erforderlich sind, das in der Luft bleibt.

“Das Fliegen eines Drehflüglers auf dem Mars ist sehr schwierig. In erster Linie ist die Atmosphäre dort sehr dünn, etwa 1% im Vergleich zur atmosphärischen Dichte der Erde hier”, sagte Aung. “Um ein Fahrzeug zu bauen, das auf dem Mars fliegen kann, muss es sehr leicht sein und sich sehr schnell drehen können.”

In Fotos: NASAs Mars Perseverance Rover Mission zum Roten Planeten 

Einfallsreichtum wiegt etwa 4 Pfund. (1,8 kg) und hat zwei gegenläufige Klingen, die etwa 1,2 m lang sind. Diese Blätter sollten sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 2.400 Umdrehungen pro Minute drehen, sagte die NASA in der Missionsbeschreibung von Ingenuity. Um den Hubschrauber zu testen, simulierte die NASA die Marsatmosphäre in einer Testkammer im Jet Propulsion Lab der Agentur in Pasadena, Kalifornien.

Während Ingenuity nur eine experimentelle Mission ist – sein Hauptziel ist es, den Motorflug auf dem Mars zu testen – könnte ein erfolgreicher Flug die Zukunft der Erforschung auf dem Mars prägen. 

Bei Robotermissionen wie dem Perseverance Rover könnten Hubschrauber das Marsgelände erkunden und bei der Planung von Fahrrouten helfen. Mit der gleichen Luftaufnahme könnten Drehflügler auch verwendet werden, um die Geologie des Planeten aus einer anderen Perspektive zu untersuchen, und sie könnten sogar Astronauten helfen, eines Tages den Mars zu erkunden, sagte die NASA.

“Dieser Mars-Hubschrauber Ingenuity könnte dazu führen, dass eine völlig neue Möglichkeit eröffnet wird, den Weltraum zu erkunden” und “Erkundungsmissionen in die Luftdimension zu bringen”, sagte Aung.