Press "Enter" to skip to content

Der Bundesstaat Washington und San Francisco verbieten große Versammlungen, da sich das Coronavirus ausbreitet

Der Bundesstaat Washington und San Francisco verbieten große Versammlungen, um die Verbreitung des neuartigen Coronavirus zu verringern. Die Verbote sind ein Weg, um soziale Distanzierung zu schaffen, die Menschen helfen kann, nicht mit anderen in Kontakt zu kommen, die krank sein könnten.

Versammlungen von mehr als 250 Menschen in der Gegend von Seattle sind bis Ende März verboten, gab Jay Inslee, Gouverneur von Washington, bekannt. Laut dem Büro des Bürgermeisters von San Francisco, London Breed, werden Versammlungen von mehr als 1.000 Menschen in San Francisco für zwei Wochen verboten.

“Diese Anordnung gilt für Versammlungen für soziale, spirituelle und Freizeitaktivitäten”, sagte Inslees Ankündigung über das Verbot Washingtons. „Dazu gehören unter anderem: Community-, Bürger-, öffentliche, Freizeit-, Glaubens- oder Sportveranstaltungen; Paraden; Konzerte; Feste; Konventionen; Spendenaktionen und ähnliche Aktivitäten. “

Das Verbot Washingtons gilt für Seattle und seine Umgebung: die Grafschaften King, Snohomish und Pierce. In Washington gibt es derzeit mehr als 260 bestätigte Fälle des neuartigen Coronavirus, der höchsten Zahl in den USA, und von den 24 bestätigten Todesfällen waren viele in oder in der Nähe von Seattle. Es ist “sehr wahrscheinlich”, dass das Verbot über den März hinaus verlängert wird, sagte Inslee in einer Pressekonferenz.

Das staatliche Verbot kann, falls es noch besteht, Auswirkungen auf die Build-Entwicklerkonferenz von Microsoft haben, die derzeit vom 19. bis 21. Mai in Seattle stattfinden soll. Microsoft gibt in einer Mitteilung auf der Build-Website an, dass “die Leitlinien zur öffentlichen Gesundheit in Bezug auf persönliche Ereignisse überwacht werden”. Die Teilnehmer können sich jedoch weiterhin für das Ereignis registrieren. Microsoft lehnte einen Kommentar ab. Microsoft, Amazon und andere Technologieunternehmen mit Büros in Seattle haben ihre Mitarbeiter gebeten, von zu Hause aus zu arbeiten.

Das Verbot von San Francisco betrifft auch Sportereignisse wie Spiele der Golden State Warriors. Das Team kündigte an, dass es anstehende Heimspiele ohne Fans spielen wird. Veranstaltungen, die bis zum 21. März im Chase Center, dem Stadion, in dem die Warriors spielen, geplant sind, wurden verschoben oder an einen neuen Ort verlegt.

Andere Orte in den USA haben Versammlungen verboten oder empfohlen, sie abzusagen. Santa Clara County – wo Apple, Google, Netflix und andere Technologieunternehmen ihren Hauptsitz haben – hat am Montag Versammlungen von 1.000 oder mehr Personen verboten. Das Gesundheitsministerium von Washington, DC, hat heute empfohlen, „nicht wesentliche“ Massenversammlungen von 1.000 oder mehr Personen zu verschieben oder abzusagen. Und als Reaktion auf einen Ausbruch in New York schuf der Staat am Montag in New Rochelle ein „Sicherheitsgebiet“ mit einem Radius von einer Meile. Schulen, Kirchen und Synagogen werden geschlossen und große Versammlungen in Innenräumen werden verboten.

Die Weltgesundheitsorganisation gab heute bekannt, dass COVID-19, die durch das neuartige Coronavirus verursachte Krankheit, nun zur Pandemie erklärt wird.