Press "Enter" to skip to content

Deckungen und Kosten der Berufshaftpflichtversicherung

Häufig als “Fehler- und Unterlassungsversicherung” bezeichnet, sollen Berufshaftpflichtversicherungen Unternehmen vor rechtlichen Ansprüchen schützen, die aus fahrlässigen beruflichen Dienstleistungen resultieren. Was bedeutet das für Ihr Unternehmen? Nun, Berufshaftpflichtversicherung gilt für unzählige Geschäftstypen in zahlreichen Branchen. Wenn Sie sich nicht sicher sind, ob Sie es brauchen oder nicht, ist es wahrscheinlich, dass Sie es brauchen.

Egal, ob Sie eine Anwaltskanzlei, eine Arztpraxis oder sogar ein Buchhaltungsbüro (oder irgendetwas dazwischen) sind, eine Berufshaftpflichtversicherung ist zu 100 % notwendig, um sich vor Klagen wegen Fahrlässigkeit (und damit verbundenen Arten von Ansprüchen) zu schützen. Wie würde Ihr Unternehmen mit den finanziellen Folgen einer solchen Klage umgehen? Wenn Sie nicht über die Mittel verfügen, um einen sechsstelligen Betrag zu bezahlen (was Sie realistischerweise am Ende viel mehr kosten würde), ist eine angemessene Versicherung für den Erfolg Ihres Unternehmens von entscheidender Bedeutung.

Die Versicherung von Fehlern und Auslassungen wird von den meisten Geschäftsinhabern relativ missverstanden. Die meisten denken, dass diese Art von Politik nur für Anwaltskanzleien gilt oder dass sie nur eine Verschwendung von Betriebskapital ist (was von der Wahrheit nicht weiter entfernt sein kann). Im Folgenden wird genau beschrieben, was eine Berufshaftpflichtversicherung abdeckt und auch, wie viel diese Deckung Ihr Unternehmen kosten wird.

Wie wir bereits erwähnt haben, ist die PLI (Berufshaftpflichtversicherung) auch als Fehler- und Unterlassungsversicherung bekannt. PLI hat jedoch auch einige andere Namen (die von der Branche des Versicherungsnehmers abhängen). In der medizinischen Industrie wird die PLI beispielsweise oft als “Versicherung gegen Kunstfehler” bezeichnet. Fehler und Auslassungen ist der typische Begriff in der Immobilienbranche. Unabhängig von der Bezeichnung wird diese Art von Police jedoch zum Schutz vor rechtlichen Ansprüchen gegen ein Unternehmen (in Bezug auf dessen Dienstleistung) eingesetzt.

Einer der wichtigsten Aspekte einer PLI-Police ist, dass sie nur während des exakten Deckungszeitraums/der Laufzeit der eigentlichen Police Deckung bietet. Das bedeutet, dass alles, was nach Ablauf der Versicherung (oder auch vor Versicherungsbeginn) geschieht, nicht gedeckt ist. Versichert sind nur Ereignisse, die innerhalb der spezifischen Laufzeit der Police auftreten. Im Folgenden sind einige gängige Beispiele dafür aufgeführt, wovor eine Berufshaftpflichtversicherung schützt:

Es gibt wirklich unzählige Arten von Fahrlässigkeitsklagen, die gegen ein Unternehmen eingereicht werden können. Es spielt keine Rolle, in welcher Branche das Unternehmen tätig ist, wie viele Jahre Erfahrung sie haben oder wie versiert sie sind.

Unternehmen werden immer anfällig für Rechtsstreitigkeiten sein (solange das derzeitige Rechtssystem die Norm bleibt). Deshalb ist es absolut notwendig, dass Sie die richtige Haftpflichtversicherung für Ihr Unternehmen haben. Wenn Sie mehr über den PLI erfahren möchten, gehen Sie auf diese Seite, um einen eingehenderen Blick auf Versicherungsarten, Deckungen und mehr zu werfen.

Wahrscheinlich verstehen Sie an dieser Stelle, dass Ihr Unternehmen eine Berufshaftpflichtversicherung benötigt. Nun stellt sich die Frage, wie viel das Ihr Unternehmen am Ende kosten wird. PLI-Richtlinien sind für das Schutzniveau, das sie bieten, eigentlich relativ kostengünstig.

Die meisten Policen in den USA bewegen sich um 800 bis 900 Dollar pro Jahr. Dies beinhaltet einen Standardbetrag für die Deckung (normalerweise zwischen 750.000 und über 1.000.000 Dollar). Der tatsächliche Preis, den Sie am Ende für die PLI-Politik Ihres Unternehmens zahlen werden, hängt jedoch vollständig davon ab, um welche Art von Unternehmen es sich handelt. Wenn Sie in einer Branche tätig sind, die risikoreich ist, zahlen Sie am Ende vielleicht mehr als in einer weniger risikoreichen Branche.

Ein weiterer wichtiger Aspekt, den es bei der Preisgestaltung zu berücksichtigen gilt, ist die genaue Höhe der Deckung, die Sie haben möchten. Im Allgemeinen gilt: Je höher der Versicherungsschutz, desto höher sind die Kosten der Police. Wenn Sie eine Deckung von über 1.000.000 Dollar benötigen, können Sie mit einer überdurchschnittlichen Prämie rechnen. Größere Deckungssummen erfordern in der Regel auch Selbstbehalte, die von einem hohen Wert von etwa 10 Prozent bis zu einem niedrigen Wert von null Prozent reichen (was wiederum ganz von den Besonderheiten der Geschäftstätigkeit Ihres Unternehmens abhängt).

Denken Sie daran, dass jedes Unternehmen anders ist (und andere Versicherungsbedürfnisse hat). Es wird empfohlen, mit einem Versicherungsexperten zu sprechen, bevor Sie sich für eine Police entscheiden. Oftmals können Sie für eine Gruppe von Geschäftspolicen (unter einer “Dachpolice”) ein größeres Angebot erhalten, als wenn Sie jede einzelne Police erwerben würden.